eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © Sven Tränkner
Foto: © Sven Tränkner

Senckenberg Naturmuseum

Dinosaurierknochen wieder gesucht

Seit Mittwoch ist das Senckenberg Museum wieder geöffnet und geht sogleich mit einer besonderen Attraktion in die zweite Runde. Besucher:innen können live bei Grabungsarbeiten zusehen. Allein im vergangenen Jahr konnten dabei über 1000 Funde freigelegt werden.
Seit Pfingstmontag greift in Frankfurt Stufe eins des hessischen Lockerungskonzepts, nach monatelanger Pause dürfen Museen nun wieder öffnen. Auch das Senckenberg Museum ist zurück und heißt ab Mittwoch seine Besucherinnen und Besucher mit einer Sonderattraktion willkommen. Die Dinograbung „Edmonds Urzeitreich“ geht in die zweite Runde: Im Außenbereich des Museums kann erneut live bei Grabungsarbeiten zugesehen werden.

Das Museum knüpft damit an die Sonderausstellung an, die bereits im vergangenen Jahr in Kooperation mit dem Wyoming Dinosaur Center Thermopolis, dem Frankfurter Kunstverein und National Geographic entstanden ist. Im Außenbereich befindet sich ein 20 Quadratmeter großes „Bonebed“, in dem das Präparator:innen-Team arbeitet. Allein in der ersten Saison konnten dabei laut Museum rund 1000 Zahn- und Knochenfunde verschiedener Dinosaurierarten wie T. rex oder Triceratops freigelegt werden. Die Wintermonate habe man nun genutzt, um die Funde in der Werkstatt aufzubereiten und zu bestimmen.

Bisherige Highlights der Grabungen seien etwa ein acht Zentimeter großer T. rex-Zahn sowie zahlreiche Schädelknochen von Edmontosaurus. Neben Dinosaurier-Fossilien wurden zudem fossile Funde von Schildkröten, Krokodilen, Säugetieren und bislang noch unbestimmten Tieren und Pflanzen gefunden, teilte Projektleiter Philipe Havlik mit und zeigte sich begeistert: „Im gesamten Bonebed hatten wir etwa 1000 Funde erwartet – schon jetzt zeichnet sich ab, dass es etwa vier mal so viele werden könnten, wie ursprünglich angenommen“.

Die Dinograbung ist noch bis 24. Oktober im Senckenberg Naturmuseum zu sehen, die Kooperationsausstellung kann nur in Verbindung mit der Dauerausstellung besichtigt werden. Aktuell herrschen gewisse Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, Tickets sind ausschließlich über den Onlineshop erhältlich – für den Besuch stehen täglich jeweils zwei Zeitfenster zur Verfügung. Weitere Infos dazu auf der Webseite des Museums.
 
26. Mai 2021, 12.03 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
„Pop up HoRsT“
Freiräume schaffen
Uber diese Nachricht freuen sich alle, die im Juli 2020 die Schließung des Horst in den Adlerwerken zutiefst bedauert haben. Zwar haben die Betreiber noch keine neue Location gefunden, melden sich aber mit dem „Pop up HoRsT“ zurück in der Szene.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 22.15 Uhr
  • 101 Frankfurter Unorte – Frankfurts geheime Schätze Teil 1
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Italienisch-Stammtisch
    Grey | 20.00 Uhr
Kinder
  • Drunter und Drüber
    Theater Moller-Haus | 10.00 Uhr
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • DOTS – inspiriert durch die japanische Künstlerin Yayoi Kusama
    Kinderkunstschule Bad Homburg | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Das Parfum
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Wann solltest Du Zuhause sein?
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Im Namen des Overheadprojektors
    Theaterperipherie im Titania | 19.30 Uhr
Kunst
  • Step by Step: Schuh.Design im Wandel
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • And This is Us 2021 – Junge Kunst aus Frankfurt
    Frankfurter Kunstverein | 11.00 Uhr
  • Ulla Hahn
    Arte Giani | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Wallis Bird solo und Fortuna Ehrenfeld
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Tequila Terminators & Tigercage
    Nilkheimer Park | 19.30 Uhr
  • Das Acht Ohren Trio
    Weseler Werft – Sommerwerft | 20.00 Uhr