Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Lukas Schütze
Foto: Lukas Schütze

„Reflecta – Rethink your world“

Ein Filmfestival der besonderen Art

Immer mehr Menschen befassen sich mit Themen wie Nachhaltigkeit, Fairtrade und Menschenrechten – um eben diese Themen geht es beim Filmfestival „Reflecta“, das Ende September in Wiesbaden stattfindet.
Das “Reflecta – Rethink your world“ Filmfestival geht in Deutschland in die vierte Runde. Vom 23. bis zum 25.9.ist es auf der Caligari Filmbühne in Wiesbaden zu Gast. An drei Tagen wird ein abwechslungsreiches und informatives Programm mit Filmen und Workshops angeboten. Die zentralen Themen dabei sind Nachhaltigkeit und Umwelt. Wie der Name schon verrät, geht es bei dem Festival darum, zu reflektieren, die eigenen Handlungen zu hinterfragen und die Welt, in der wir leben, zu überdenken.
Einen Höhepunkt des Festivals bilden die Preisverleihungen. Am 24. September werden der, mit 500 Euro Preisgeld dotierte „Reflecta Artivist Award“ und der Publikumspreis verliehen. Der „Reflecta Artivist Award“ zeichnet Kunst aus, die bewegt und Menschen dazu animiert, sich mehr mit ihrer Umwelt und dem sozialen Umfeld auseinanderzusetzen. Der Preis soll das Engagement von Künstlern für eine umweltgerechtere und sozialere Welt fördern.

Ein reguläres Tagesticket kostet 10 Euro. Man kann jedoch auch einen Unterstützerpreis zahlen. Wer mag, kann sich gleich einen 3-Tage Festivalpass holen.

Wer sich jetzt noch kurzfristig dazu entscheiden sollte, einen Kurzfilm einzureichen, um sich auf den „Reflecta Artivist Award“ zu bewerben, sollte sich beeilen. Einsendeschluss für die Kurzfilme ist der 15. August. Wichtig: Die Filme dürfen nicht älter als zwei Jahre sein und sollten eine Länge von zehn Minuten nicht überschreiten.

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und dem Festival finden Sie unter: www.reflecta.org/
 
10. August 2016, 09.27 Uhr
oh
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Rund um die Hauptwache entstand die Hip-Hop-Kultur in Frankfurt. Passend dazu können sich Interessierte dort jetzt auf eine musikalische Reise der elektronischen Musik und des Raps begeben.
Text: Florian Aupor / Foto: Red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
1. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Madsen
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • hr-Bigband
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Gastone & Famiglia
    Das Bett | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Mondscheinball
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • 4 Years Anniversary – Unico
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Pan y Tango
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Thibaut Garcia
    Stadttheater | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Geizige
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Jekyll und Hyde – The play that totally goes wrong
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Lotte & die Tochter
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • DAM Preis 2024
    Deutsches Architekturmuseum (DAM) | 12.00 Uhr
  • Tod und Teufel
    Hessisches Landesmuseum | 11.00 Uhr
  • Aïda Muluneh
    Fotografie Forum Frankfurt | 11.00 Uhr
Kinder
  • Land aller Kinder
    Mousonturm | 09.00 Uhr
  • Arcipelago
    Zoo-Gesellschaftshaus | 09.00 Uhr
  • Valeska – Und ihre Schritte
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurts starke Frauen – Ihr Leben & Einfluss auf die Stadt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Potenziale regionaler Landwirtschaft
    Haus am Dom | 10.00 Uhr
  • Nachtflohmarkt
    Neue Stadthalle | 17.00 Uhr
Freie Stellen