Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Projekt von Literaturhaus und Stabstelle Inklusion
 

Projekt von Literaturhaus und Stabstelle Inklusion

0

Geschichten für alle

Foto: Sebastian Schramm
Foto: Sebastian Schramm
Mit dem neuen, prominent besetzten Projekt „Frankfurt, Deine Geschichte“ wenden sich das Literaturhaus und die Stabsstelle Inklusion an Menschen mit Leseschwierigkeiten.
Schriftsteller, die sich freiwillig Regeln zum Schreiben geben? Noch dazu Regeln, in denen sie sich zur Einfachheit verpflichten? Das ist ungewöhnlich, definitiv. Das Projekt „Frankfurt, Deine Geschichte“, das das Literaturhaus in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum und der Stabstelle Inklusion nun startet, hat allerdings einen sozialen Hintergrund, der die freiwillige Beschränkung erklärt. Die Stabsstelle, erzählt Literaturhaus-Chef Hauke Hückstädt, sei auf das Literaturhaus zugekommen. Gemeinsam habe man dann einen Weg gesucht, etwas vollkommen Neues zu entwickeln. „Die Zahl derjenigen“, erläutert Hückstädt, „die auf einfache Sprache angewiesen sind, wird auf sieben Millionen geschätzt. Menschen mit Beeinträchtigungen, Menschen, die schwerer lesen, lernen, auffassen können. Für sie gibt es keine Literatur. Niemand schreibt für sie.“

Das ändert sich nun. Sechs namhafte Autoren beteiligen sich an dem Projekt. Sie schreiben Texte zu Ereignissen, Orten oder Museumsstücken aus der Frankfurter Historie. Die Vorgaben: 20 Minute Vorleselänge, einfache Sätze, Zeitsprünge vermeiden, anschauliche Gliederung, viele Verben, möglichst wenige Hauptwörter. Auf diese Weise, so Hückstädt, entstehe „eine Literatur, die weniger ausschließt.“ Zum Auftakt lesen Alissa Walser und Kristof Magnusson ihre Beiträge über Anne Franks Schwester Margot und die Lustdame Rosemarie Nitribitt. Es folgen zu späteren Terminen Henning Ahrens, Mirko Bonné, Nora Bossong und Olga Grjasnowa. Es ist der Versuch einer Pioniertat, mehrere Zielgruppen zu vereinen: Literaturfreunde, historisch Interessierte, Frankfurter Bürger. Er sollte gelingen. Schließlich ist Literatur ein Ausdrucksmedium, das niemanden ausschließen will.

>> "Frankfurt, Deine Geschichte", Historisches Museum, 13.12., 19.30 Uhr, Eintritt: 5 Euro.
9. Dezember 2016
Christoph Schröder
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Manfred Bründl feiert runden Geburtstag
0
Zwischen zeitgenössischem Mainstream und Avantgarde
Es war nicht der Hof von Weimar, der Manfred Bründl wie einst Goethe von Frankfurt nach Thüringen lockte. Der Bassist und Komponist folgte dem Ruf der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Zur Feier seines 60. Geburtstag kehrt er am 18.9. an den Main zurück. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Rücktritt von Philippe Pirotte
0
Rektor der Städelschule legt sein Amt nieder
Der Rektor der Hochschule für Bildende Künste-Städelschule Philippe Pirotte wird am 31. März 2020 sein Amt niederlegen. Dies verkündete die Kunsthochschule am heutigen Montag in einer Pressemitteilung. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Diana Pfammatter
 
 
Nick-Cave-Abend mit dem Contrast Trio
0
Auf dem „Fe.male Trail“ im Schauspiel Frankfurt
Als innovatives Jazzensemble sucht das Contrast Trio nicht nur die Nähe zu elektronischer Musik, sondern hat sich längst auch einen Namen gemacht als Theatermusiker. Ab heute sind sie wieder im Schauspiel Frankfurt zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: The Female Trail
 
 
 
Mit einer einzigartigen Sammlung zeigt das Historische Museum in seiner neuen Ausstellung, dass es sich lohnt, sich nicht nur mit den Meisterwerken, sondern auch mit den Meisterstücken zu beschäftigen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Historisches Museum Frankfurt, Fotograf: Horst Ziegenfusz
 
 
Literaturfest Textland
0
Made in Germany
Am Samstag, den 14. September, startet das Literaturfest „Textland“ in der Evangelischen Akademie. Es findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und setzt sich mit transkulturellen Einflüssen auf Literatur auseinander. – Weiterlesen >>
Text: cs / Foto: © Uwe Burgemann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  665