Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Painting Partys für Frankfurt
 

Painting Partys für Frankfurt

0

Mal‘ was anderes!

Foto: Painting Party
Foto: Painting Party
Unter dem Motto „Jeder kann malen“ finden in Ginnheim ab diesem Monat Malpartys statt. Das Konzept dieser sogenannten Painting Partys stammt aus den USA und ist ein Mix aus Kunst, Unterhaltung und Drinks.
Viele kennen es noch aus dem Kunstunterricht in der Schule: Es ist still im Klassenzimmer, die Schüler sitzen ruhig auf ihren Plätzen und malen ein vom Lehrer vorgegebenes Bild nach. Es hätte sicher viel mehr Spaß gemacht, wenn im Hintergrund noch Musik gelaufen wäre oder die Schüler miteinander reden durften, ohne ermahnt zu werden oder zum Trinken und Essen raus gehen mussten. Bei den sogenannten „Painting Partys“ ist das jedenfalls nicht die Regel. Hier stehen nämlich eine gesellige Atmosphäre und Unterhaltung im Vordergrund.

Die Painting Partys wurden im Februar 2016 von der Deutschamerikanerin Kirsten Baldwin nach dem amerikanischen „Paint ‚n Sip“-Konzept in Köln gegründet. Das Konzept ist ein Mix aus Unterhaltung, Malkurs und Drinks. Bei diesen Events, welche sich an Mal-Anfänger und -Fortgeschrittene richtet, genießen die Kursteilnehmer die Anwesenheit von ausgebildeten Künstlern, die sie Schritt für Schritt auf den Weg zum fertigen Bild begleiten. In diesem Monat hat Painting Party eine zweite Filiale in Frankfurt eröffnet, und zwar in der Ginnheimer Landstraße 109a.

Mehrmals die Woche finden hier nun Malpartys statt. Unter Anleitung von lokalen Künstlern kreieren die Teilnehmer in geselliger Atmosphäre ihre eigene Version eines vorgegebenen Bildes wie etwa eine Buddhafigur, eine Blume oder eine Sternennacht über Frankfurt. Malutensilien wie Leinwand, Farben und Pinsel müssen die Gäste nicht mitbringen, dafür aber ihre Lieblingsgetränke. Neben wöchentlichen Kursen bietet das Team auch private Veranstaltungen wie beispielsweise für Junggesellinnenabschiede, Firmenevents oder Kindergeburtstage an.

Die Geschäftsführerin des Frankfurter Standortes, Jeanette Linkenbach, war nach einem dreijährigen Aufenthalt in der USA von dem Konzept sofort begeistert und erfüllt sich mit dem Studio einen lang gehegten Traum: „Ich habe schon immer gern gemalt, bin sehr kreativ und liebe es, mit Menschen zu arbeiten. Das war bei meinem Bürojob nicht möglich.“ Diesen gab sie kurzerhand auf, um sich ihrer Leidenschaft, der Malerei, zu widmen und den Frankfurtern mehr Farbe ins Leben zu bringen. „Bei den Events können unsere Gäste Zeit mit Freunden verbringen, neue Bekanntschaften knüpfen, Spaß haben und sich vom Alltagsstress erholen. Das fertige Meisterwerk nehmen sie dann als Erinnerung an den Abend mit nach Hause“, erklärt Linkenbach die Idee der Partys.

Weitere Infos: www.paintingpartys.de
 
13. September 2018, 11.35 Uhr
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698