Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Painting Partys für Frankfurt
 

Painting Partys für Frankfurt

0

Mal‘ was anderes!

Foto: Painting Party
Foto: Painting Party
Unter dem Motto „Jeder kann malen“ finden in Ginnheim ab diesem Monat Malpartys statt. Das Konzept dieser sogenannten Painting Partys stammt aus den USA und ist ein Mix aus Kunst, Unterhaltung und Drinks.
Viele kennen es noch aus dem Kunstunterricht in der Schule: Es ist still im Klassenzimmer, die Schüler sitzen ruhig auf ihren Plätzen und malen ein vom Lehrer vorgegebenes Bild nach. Es hätte sicher viel mehr Spaß gemacht, wenn im Hintergrund noch Musik gelaufen wäre oder die Schüler miteinander reden durften, ohne ermahnt zu werden oder zum Trinken und Essen raus gehen mussten. Bei den sogenannten „Painting Partys“ ist das jedenfalls nicht die Regel. Hier stehen nämlich eine gesellige Atmosphäre und Unterhaltung im Vordergrund.

Die Painting Partys wurden im Februar 2016 von der Deutschamerikanerin Kirsten Baldwin nach dem amerikanischen „Paint ‚n Sip“-Konzept in Köln gegründet. Das Konzept ist ein Mix aus Unterhaltung, Malkurs und Drinks. Bei diesen Events, welche sich an Mal-Anfänger und -Fortgeschrittene richtet, genießen die Kursteilnehmer die Anwesenheit von ausgebildeten Künstlern, die sie Schritt für Schritt auf den Weg zum fertigen Bild begleiten. In diesem Monat hat Painting Party eine zweite Filiale in Frankfurt eröffnet, und zwar in der Ginnheimer Landstraße 109a.

Mehrmals die Woche finden hier nun Malpartys statt. Unter Anleitung von lokalen Künstlern kreieren die Teilnehmer in geselliger Atmosphäre ihre eigene Version eines vorgegebenen Bildes wie etwa eine Buddhafigur, eine Blume oder eine Sternennacht über Frankfurt. Malutensilien wie Leinwand, Farben und Pinsel müssen die Gäste nicht mitbringen, dafür aber ihre Lieblingsgetränke. Neben wöchentlichen Kursen bietet das Team auch private Veranstaltungen wie beispielsweise für Junggesellinnenabschiede, Firmenevents oder Kindergeburtstage an.

Die Geschäftsführerin des Frankfurter Standortes, Jeanette Linkenbach, war nach einem dreijährigen Aufenthalt in der USA von dem Konzept sofort begeistert und erfüllt sich mit dem Studio einen lang gehegten Traum: „Ich habe schon immer gern gemalt, bin sehr kreativ und liebe es, mit Menschen zu arbeiten. Das war bei meinem Bürojob nicht möglich.“ Diesen gab sie kurzerhand auf, um sich ihrer Leidenschaft, der Malerei, zu widmen und den Frankfurtern mehr Farbe ins Leben zu bringen. „Bei den Events können unsere Gäste Zeit mit Freunden verbringen, neue Bekanntschaften knüpfen, Spaß haben und sich vom Alltagsstress erholen. Das fertige Meisterwerk nehmen sie dann als Erinnerung an den Abend mit nach Hause“, erklärt Linkenbach die Idee der Partys.

Weitere Infos: www.paintingpartys.de
13. September 2018
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Als König Richard brillierte Wolfram Koch zu Jahresbeginn am Schauspiel Frankfurt, für seine darstellerische Leistung wurde er nun für den Theaterpreis DER FAUST vorgeschlagen. Ob er die Auszeichnung erhält, erfährt er Anfang November. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © Christoph Mack
 
 
„Wo kommst Du eigentlich ursprünglich her?“
0
Migrationsgeschichte von Journalistinnen
Am 24. September diskutieren Hadija Haruna-Oelker und Canan Topçu über Hürden, Vorteile und Vorurteile in deren Arbeitsalltag als Journalistinnen mit Migrationshintergrund. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Katarina Ivanisevic
 
 
Anna Burch im Schon Schön
0
Den eigenen Instinkten vertrauen
Im Mai schaute Anna Burch mit ihrer Band bereits im Hafen 2 in Offenbach vorbei und begeisterte das Publikum mit einem charmanten Auftritt. Am Freitag ist die US-Amerikanerin noch einmal im Schon Schön in Mainz zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Lotte Laserstein. Von Angesicht zu Angesicht
0
Eine Weimarer Künstlerin und ihre späte Würdigung
Das Städel Museum zeigt ab dem 19. September die Malerin Lotte Laserstein in einer umfassenden Einzelausstellung. Sie gehört zu den größten Wiederentdeckungen der letzten Jahre und zeichnet sich durch ihre sensiblen sowie eindringlichen Porträts aus. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Roman März
 
 
32. Fantasy Filmfest
0
Zurück zur alten Location
Nachdem die Feuerprobe im Januar mit den „White Nights“ erfolgreich bestanden wurde und die schon länger existierenden „Nights“ im Mai etwas unter dem Biergartentemperaturen litten, findet nun das erste reguläre „Fantasy Filmfest“ im großen Saal der „Harmonie“-Kinos statt. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Fantasy Filmfest/Splendid
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  624 

Twitter Activity