Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Open Books während der Buchmesse
 

Open Books während der Buchmesse

1

Ein Lesefest in der Stadt für Groß und Klein

Foto: nb
Foto: nb
Gregor Gysi ist dabei, Ingrid Noll und Didier Eribon auch – beim Open Books Leserfest können die Frankfurter bei freiem Eintritt den Lesungen bekannter Autoren in der Stadt beiwohnen. Ein Fest für Leseratten.
Kein Zweifel: Das städtische Lesefest OPEN BOOKS hat den Fokus für interessierte Besucher der Frankfurter Buchmesse auf die Frankfurter Innenstadt verlagert. Und hat einen nicht geringen Anteil daran, dass die Buchmesse nicht als reine Rechte- und Lizenzenhandelsveranstaltung, sondern als dem Publikum zugewandte Bücherschau betrachtet wird. Auch in diesem Jahr werden von Mittwoch bis Samstag (11. – 14.10.) insgesamt neun Veranstaltungsorte mit jeweils wiederum mehreren Sälen im Stundentakt mit Lesungen und Gesprächen bespielt. OPEN BOOKS, darauf legt Literaturreferentin Dr. Sonja Vandenrath wert, ist kein kuratiertes Lesefestival. Die Verlage selbst reichen ihre Vorschläge ein; die Stadt koordiniert das Programm und weist den Autor*innen Leseplätze und –zeiten zu. Der Eintritt zu sämtlichen Veranstaltungen ist frei. Eine großartige Gelegenheit also, die wichtigsten Neuerscheinungen des Bücherherbstes kennenzulernen. Das Zentrum von OPEN BOOKS liegt rund um den Römer: Sowohl im Frankfurter Kunstverein als auch im Haus am Dom, den Römerhallen, dem Kapellchen oder der Evangelischen Akademie werden Veranstaltungen stattfinden. Eingebunden ist aber beispielsweise auch das Literaturhaus, wo am Buchmessensamstag das Abschlussfest „Open Party“ über die Bühne gehen wird. Integriert in das OPEN BOOKS-Programm sind die beiden traditionellen Abende der „Literatur im Römer“, die älteste Leseveranstaltung ihrer Art, vom Publikum noch immer hoch geschätzt. Eröffnet wird OPEN BOOKS bereits am Buchmessen-Dienstag in der Deutschen Nationalbibliothek. Dort werden unter anderem die Frankfurter Schriftstellerin Eva Demski und der Gewinner bzw. die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises zu Gast sein. Dieser oder diese wiederum wird am Montagabend im Kaisersaal des Römers ausgerufen.

Neu ist in diesem Jahr die Einrichtung des Programms OPEN BOOKS KIDS im kinder museum frankfurt an der Hauptwache. Am Samstag und Sonntag stellen hier Kinderbuchautor*innen ihre neuen Werke vor. Kein schlechter Service für diejenigen, denen es im Gedrängel der Besuchertage auf der Messe selbst zu eng wird.
 
29. September 2017, 15.47 Uhr
Christoph Schröder
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Michael Risse am 2.10.2017, 23:53 Uhr:
Was soll das ? Sind wir hier in Deutschland,oder doch in einer Anglo-amerikanischen Kolonie ?
Ich zitiere."Neu ist in diesem Jahr die Einrichtung des Programms OPEN BOOKS KIDS im kinder museum"
Grauenvolles,falsches Englisch! und das anlässlich der Buchmesse,in Deutschland,in einem Land mit einer hochdiffernzierten Sprache ! F. ck ! Warum werft Ihr Euch nicht einfach vor den Zug,oder hängt Euch auf ?!
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nach Tarq Bowen, Hattie Erawan und Robert J. Hunter ist Tigisti am Montag der vierte Gast im noch neuen Online-Talkformat „9 PM Artists Talk“ auf Instagram. Die Reihe ist ein Kooperation von Gregor Praml („The LOKAL Listener“) und Christian Richter („Sugar Mama Sessions“). – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Tigisti
 
 
„Unikuva“ von Bändi: „Bestes Weltmusikalbum 2020“
0
Viel Raum für Sehnsucht und Träume
Zu gerne hätte die Frankfurter Band Bändi am 28. Januar in der Fabrik gespielt. Das wurde auf April verschoben. Ihr zweites Album „Unikuva“ wurde derweil als „Bestes Weltmusikalbum 2020“ gekürt. Sängerin Kristina Debelius und Drummer Thomas Salzmann im Gespräch. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Bernadette Fink
 
 
Nach 40 Jahren sieht Harald Metz keine Zukunft mehr für das Berger Kino. Schuld daran ist nicht nur Corona. Vor allem die Streaming-Dienste sieht Metz als Gefahr. Für Christopher Bausch, Geschäftsführer der Arthouse Kinos, ist das Kino aber noch lange nicht tot. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Stephan Köhr zwischen E- und U-Musik
0
Lebenslange Liebe
Stephan Köhr ist Fagottist im Orchester der Oper Frankfurt. Den Lockdown nutzte der Seulberger für die Produktion der zweiten CD seines Projektes „Eskalation“ und stellt sein für viele weniger bekanntes Instrument in einen komplett anderen Kontext. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Katrin Köhr
 
 
Filmverleiherin Julia Peters stellt am Dienstagabend in einer Online-Diskussion ihre Produktion „Generation Wealth“ vor. Sie wird im Rahmen der Reihe „Böll Kino“ gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Jip Verleih
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  713