Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

0

Oans, zwoa Gsuffa!

„O’zapft is“ hieß es gestern in der Binding-Brauerei. „Yo sin’ mer denn in Bayern?“ Nein, aber vom 23. September bis 3. Oktober finden zum zweiten Mal die Wiesn am Main statt – das Frankfurter Oktoberfest. „Yo ham mer denn scho Oktober?“ Nein, aber so ein großes Fest will wohl überlegt sein. Und Binding hat sich diesmal etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ein eigens eingebrautes Festbier soll es geben – ganz nach Münchener Vorbild. Und auch dieses braucht so seine Zeit zum reifen und gären. Allerdings muss das richtige Bier erst einmal ausgewählt werden. Denn die Brauerei hat gleich vier verschiedene Festbiere gezaubert. „Ein Festbier ist süffig, hat mehr Alkohol und ist kräftiger als das herkömmliche Bier, auch von der Farbe her“, erklärt Festwirt Eddy Hausmann, der gemeinsam mit Eventmanager Kai Mann das Frankfurter Pendant zum Münchner Oktoberfest organisiert.

Die Qual der Wahl das richtige Festbier für die Frankfurter auszusuchen hatten geladene Prominente und Journalisten. Stadtrat Markus Frank, FSV-Präsident Bernd Reisig, Kempinski Gravenbruch- Hotelchef Thomas Fischer, Autohaus-Geschäftsführer Horst Euler, Tankard-Sänger Andreas Geremia, Konzertveranstalter Ossy Hoppe, „Mister DAX“ Dirk Müller und FFH-Moderator Johannes Scherer waren gekommen, um das „kühle Bonde“ zu testen, zu bewerten und einen Sieger zu küren.

Und damit die Männer auch noch was zum Gucken haben, waren Playmate Janina Wissler und Model Katerina Gottesleben ebenfalls als Biertesterinnen geladen – letztere mit kaputtem Zeh (mehr darüber liest man aufgrund des Sommerlochs in der Zeitung mit den vier großen Buchstaben).

Aroma, Geschmack und Aussehen des Bieres mussten von der Prominenz bewertet werden. Auch wenn die vier Biere so unterschiedlich waren wie ihre Tester, hatten sie doch eine Gemeinsamkeit: Sie wurden ausschließlich aus Hopfen, Wasser, Malz und Hefe nach dem Reinheitsgebot für Bier von 1516 gebraut. Und für alle, die es nicht glauben wollen: „Bier besteht zu 90 Prozent aus Wasser“, so Braumeister Peter Winter.

Doch was erwartet die Gäste auf den Wiesn? Ein Programm zum Mitsingen und Mitschunkeln. Den Auftakt macht Jürgen Drews. Der „König von Mallorca“ wird die Festlichkeiten eröffnen. Außerdem treten auf: Micki Krause, Tim Toupet, Fräulein Menke und Joachim Witt. Zusätzlich bestimmen Motto-Partys das Programm. So gibt’s die „Neue Deutsche Welle-Wiesn“, die „Fash’n-Wiesn“ mit Glamour-Modenschau, die „Single-Wiesn“ und die „Pink Monday for Gays and Friends“. Da wird für jeden etwas dabei sein.
Doch wer war denn nun der Gewinner der Bierprobe? Festbier Nummer Drei hat es geschafft und wird ab dem 23. September am Honsell-Dreieck ausgeschenkt. Da passte einfach alles zusammen – Geruch, Geschmack und die Farbe. Hoffentlich wird es auch den Frankfurtern munden.
 
23. Juli 2010, 10.57 Uhr
Julia Lorenz
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Während des Zweiten Weltkrieges wurden hunderttausende junge Frauen vom japanischen Militär in die Prostitution gezwungen. Auf dem Gelände des Campus Westend erinnern bis Juli eine Bronze-Statue und eine Ausstellung an das Schicksal der „Trostfrauen“. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Carsten Schläger
 
 
Hafen 2-Festival
0
Süße Sechzehn
Auf den Hafen 2 ist Verlass. Denn immer im Februar feiert das Kulturzentrum in Offenbach seinen Geburtstag mit einem imposanten interdisziplinären Festival. In diesem Jahr lädt der Hafen 2 zum 16. Geburtstag ein. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Andrej Topas
 
 
Als einziges deutschsprachiges Literaturfestival ist „Frankfurt liest ein Buch“ für den International Excellence Award im Rahmen der Londoner Buchmesse nominiert. Projekte aus aller Welt werden in 16 unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Julia Schopferer
 
 
 
Die Umbauarbeiten im Museum Angewandte Kunst werden genutzt, um die leeren Räume zum „Open House“ zu erklären. Drei Wochen lang wird das Museum ab 26. Februar bis zum 15. März auch zum Klangkörper. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Florian Waadt
 
 
Vom 14. bis 16. Februar öffnet die Städelschule wieder ihre Pforten zum jährlichen Rundgang und gibt Einblick in das Schaffen der Studierenden. Auch Yasmil Raymond, die ab dem 1. April die Leitung der Hochschule übernimmt, ist bei dem diesjährigen Rundgang anwesend. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: ez
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  679