Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Neue Spielzeit vorgestellt
 

Neue Spielzeit vorgestellt

0

Mousonturm setzt auf Kooperation

Mosuonturm-Intendant Matthias Pees setzt auf Kooperationen - und auf Aktionen über die Grenzen der Stadt hinaus. Etwa mit dem japanischen Künstler Akira Takayama, der das Rhein-Main-Gebiet bespielen will.
Es gibt Erdbeerkuchen und Kaffee auf den lauschigen Oma-Sofas und -Sesseln im Bistro des Mousonturms, an sich schon ein Genuss und einer der auch geschäftlich viel besser funktioniert als vorher, wie Intendant Matthias Pees sagt. Das Lokal ist jetzt nur noch an Vorstellungstagen geöffnet- "Ein regulärer Restaurantbetrieb hat sich nicht gelohnt", so Pees, der froh ist, dass durch den massiven Umbau des Hauses unter seinem Vorgänger Niels Ewerbeck die Bar aufgebrochen wurde und nun bis ins Foyer hineinragt. Hier sollen sie stattfinden, die Unterhaltungen vor und nach den Vorstellungen und Konzerten – und bei einem Blick ins kommende Spielzeitprogramm wird klar, dass diese Unterhaltungen wieder äußerst rege ausfallen dürften. Eine kleine Auswahl:

Im Oktober ist die New Yorker Choreographin DD Dorvillier zu Gast, interpretiert Beethovens Streichquartett a-Moll op. 132. Und finnische Performance-Künstler sind zu Gast - klar, anlässlich der Buchmesse, unter dem Titel Run Wild Stay Cool. Überhaupt ist mal wieder die halbe Welt zu Gast im Mousonturm. Das Helmi und andcompany&co sind die deutschen Beiträge, beide waren schon Gäste im Mousonturm. Es kommen auch Dieudonné Niangouna aus dem Kongo, Doris Uhlich aus Österreich, das Nature Theater of Oklahoma, Ivo Dimchev aus Belgien und Toshiki Okada aus Japan.

Überhaupt Japan. Auf dem Sofa neben Matthias Pees sitzt Akira Takayama, der das umsetzt, was der Intendant mit dem Blick über die Grenzen der Stadt meint. Er widmet sich unter dem Titel "Evakuieren" künstlerischen Interventionen entlang der S-Bahn-Linie 8 von Mainz bis Hanau - eine Fahrt, die der Durchquerung des Großraums Tokio mit seinen 35 Millionen Einwohnern entspricht. Alltagsfluchten sind geplant, ähnlich dem Vorbild, das Akira Takayama entlang der Tokioter Ringbahn vor vier Jahren durchführte, da unter dem Titel "The Complete Manual of Evacuation". Den Sommer über sind der Künstler und ein internationales Projektteam im Rhein-Main-Gebiet unterwegs, losgehen soll das Projekt am 12. September.
 
17. Juni 2014, 11.57 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698