Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Neue Show und wieder Couchgebabbel
 

Neue Show und wieder Couchgebabbel

0

Bäppi babbelt Hessisch

Foto: Theatrallalla
Foto: Theatrallalla
Am heutigen Freitagabend feiert im Theatrallalla Bäppi La Belles neue Show "Hessisch für Aafänger" Premiere. Ein Muss für alle Zugezogene und jene, die über Hessen lachen wollen. Und am Sonntag gibt's Couchgebabbel.
Bäppi La Belle ist ein Original. Nicht nur seine imposante Figur ist ein Markenzeichen, auch sein Humor und seine kessen und nicht immer politisch korrekten Sprüche. Vorgetragen in breitestem Frankfurterisch benennt er ohne falsche Zurückhaltung die Tücken des Alltags und trifft damit meist ins Schwarze: Seien es die Nordendmuttis mit ihren Kindern im Restaurant oder im Supermarkt oder andere komische Alltagssituationen. In seiner neuen Show „Hessisch für Aafänger“ wird er im Theatrallalla in der Friedberger Landstraße 296 wieder die kleinen Frankfurter Geschichten vortragen, Hessisch babbelnd versteht sich, damit auch seine Zuschauer, die von auswärts anreisen, etwas vom lokalen Kulturgut mitbekommen. Noch vor der Premiere am heutigen Freitag sind bereits einige Vorstellungen ausverkauft. „Im ersten Teil werde ich ein Dirndl tragen und im zweiten Teil ziehe ich dann eine Schwälmer Tracht an“, kündigt Bäppi an. „Das ist so hässlich, das kann man sich gar nicht vorstellen!“. Wahrscheinlich muss man es gesehen haben, um es zu glauben. Und wovon will Bäppi so erzählen? „Von Stoltze, von den Frankfurter Freibiergesichtern, von der Grie Soß und den Runkelroibe.“ Außerdem wird er singen, gerne mal seine eigenen, selbstironischen Versionen wie „Ich wollte niemals auseinandergehen“ oder ein „Frankfurter in Offenbach“ statt eines „Englishman in New York“. Außerdem wird an Heinz Schenk erinnert und es gibt ein Wiederhören mit dem Burkasong. „Ich glaub, die Show kommt gut an. Übrigens wird auch die Kulisse ziemlich hessisch“, kündigt Bäppi an.

„Hessisch für Aafänger“ ist am heutigen Freitag und am Samstag und ansonsten noch bis zum 1.7. zu sehen und dann wieder ab September. Und an diesem Sonntag nimmt Bäppi wieder die alte Tradition des Couchgebabbels auf. Ab 18 Uhr sind bei ihm Grie-Soß-Festivalmacherin Maja Wolff, der SPD-Politiker Turgut Yüksel und der Künstlerdisponent David Lieberberg zu Gast. Auch da wird gebabbelt werden, wie der Schnabel gewachsen ist.
3. März 2017
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Interkulturelles Projekt für junge Menschen
0
Mitmachen bei „Musikwelten“
Das musikpädagogische und gewaltpräventive Projekt „Musikwelten“ eröffnet jungen Menschen einen Zugang zu interkulturellen Lernmöglichkeiten. Nun werden weitere Jugendliche gesucht, die Lust auf Musik, Kreativität und Spaß haben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Mark Dietl
 
 
Dudu Tassa & The Kuwaitis
0
Zurück in die Zukunft
Manchmal muss man eben die Geschichte von Großvater und Großonkel studieren, um sich Inspirationen für die eigene Musik zu holen wie Dudu Tassa, der die Lieder der Al-Kuwaiti-Brüder wiederaufleben lässt, live am Samstag in der Brotfabrik. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Lior Keter
 
 
Bridges-Orchesterkonzert im HR-Sendesaal
0
Brücken bauen
Schon zum vierten Mal findet am 26. April ein Bridges-Orchesterkonzert im HR-Sendesaal statt. „Transfer“ ist es überschrieben, ein Hinweis auf den musikalischen Dialog, mit dem die Musiker – auch menschlich – Brücken bauen wollen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Musizieren über den Tellerrand
0
Taste other Countries: Armenien
Die Konzertreihe „Ex-Patriates Classics – HeimatKonzerte 2.0“ möchte die musikalische Vielfalt des Rhein-Main-Gebiets erlebbar machen. Bei jeder Veranstaltung steht ein anderes Land im Mittelpunkt, am kommenden Donnerstag ist es Armenien. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Die Fabrik/Facebook
 
 
Vergabe von Goethe- und Ehrenplaketten beschlossen
0
Auszeichnungen für Max Hollein, Rainer Weiss und Charly Körbel
Der Magistrat hat die Vergabe der Ehren- und Goetheplaketten beschlossen. Eine Goetheplakette geht unter anderem an den Kunsthistoriker Max Hollein. Der Verleger Rainer Weiss und Fußball-Urgestein Karl-Heinz Körbel werden jeweils mit einer Ehrenplakette bedacht. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  648