eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Museum Angewandte Kunst

Krypto-Kunst und NFTs im Visier

Das Ungreifbare begreifbar machen: Das Museum Angewandte Kunst zeigt bis 24. Juli mit „Unblock Gaudi. Digitale Kunst via Blockchain“ eine kleine Ausstellung rund um Digitale Kunst, NFTs und Krypto-Währung.
„Ich habe selbst viel gelernt“, gesteht Matthias Wagner K, Museumsdirektor des Museum Angewandte Kunst am Mittwochabend. Es ist die offizielle Eröffnung der neuen Ausstellung „Unblock Gaudi. Digitale Kunst via Blockchain“ – „eine so andere Ausstellung“, wie Wagner K ergänzt. Sie zeige das, was Kunst könne und „eben auch sein kann“. Es geht um Digitale Kunst, die nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie und den im Lockdown geschlossenen Museen, große Aufmerksamkeit erfahren hat.

Die Rede ist von 3000 digitalen Kunstwerken im Museum Angewandte Kunst, eine Handvoll ist im Foyer ausgestellt. Sie stammen aus verschiedenen Bereichen der Digitalen Kunst wie etwa Motion Design Kunst, GIFs oder Aufnahmetechniken und Storytelling. Sessel, Lampen und Teppiche rund um die Bildschirme verleihen den Räumlichkeiten Wohnzimmer-Atmosphäre und sollen die Besuchenden zum Verweilen einladen. Das, was auf den Bildschirmen zu sehen ist, wird in den kommenden Wochen immer wieder wechseln.

Doch was sind Non-Fungible Tokens, kurz NFTs, was hat eine Blockchain damit zu tun und wie werden diese digitalen Kunstwerke verbreitet? Neben der Ausstellung sollen vor allem Vortragsveranstaltungen und Workshops beim Verstehen helfen und die Technologie Interessierten näherbringen. „Unsere Mission ist es, Künstler und Sammler zusammenzubringen“, erklärt Jascha Tutt, der gemeinsam mit Tuan Khanh Hoang Nguyen und Paolo Perez das Projekt leitet. Zusammen wolle man eine Gemeinschaft bilden, die auf Vertrauen basiert. Etwas, das digital eher selten der Fall sei, so Tutt.

„Unblock Gaudi“ ist eine Kooperation mit dem Netzwerk Gaudi und Unblock.Gallery und wird vom Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main und der Fazit-Stiftung gefördert. Der erste Vortrag findet am 1. Juni um 18.30 Uhr statt und soll in die Welt der Blockchains einführen. Am 3. Juni folgt ein Vortrag über sogenannte „Smart Contracts“. Mehr Infos zum Begleitprogramm finden Sie auf museumangewandtekunst.de.
 
27. Mai 2022, 11.59 Uhr
Sina Eichhorn
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Das Freiluftkino findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt und kehrt erneut in den Innenhof des Alten Polizeipräsidiums zurück. Neben diversen Kinohighlights soll es auch ein musikalisches Begleitprogramm geben. Auftakt ist am 30. Juni.
Text: sfk / Foto: Freiluftkino Frankfurt
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. Juni 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
  • Robin Hood
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Tiere die lügen
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • 50 Cent
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Marc Rebillet
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Mnozil Brass
    Alte Oper | 20.00 Uhr
und sonst
  • Opernplatzfest
    Opernplatz | 12.00 Uhr
  • Grüne Soße Festspiele
    Roßmarkt | 12.00 Uhr
  • Ladakh – Land der Götter und Mythen
    Literaturhaus/Kennedyhaus | 19.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Raphaela Gromes, Anneleen Lenaerts und Julian Riem
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Streicherkammermusik
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Sofia Pavone, Theodore Browne und Hedayet Jonas Deddikar
    Frankfurter Goethe-Haus | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Christian Brückner, Michael Wollny und Jan Wilm
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Der Postillon Live
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Freie Stellen