Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Marion Cotillard als Jeanne d'Arc
 

Marion Cotillard als Jeanne d'Arc

0

Oper lockt die Zuschauer mit einer Oscar-Preisträgerin

Foto: Constantin Film Verleih GmbH
Foto: Constantin Film Verleih GmbH
Highlights gibt es viele im neuen Spielplan der Oper Frankfurt. Doch eine Personalie sticht für die Saison 2016/17 denn doch heraus: Intendant Bernd Loebe konnte Filmstar Marion Cottilard als Jeanne d’Arc verpflichten.
Nicht nur für Frankfurter Politiker ist die Koalitionsverhandlung spannend, auch die Kulturschaffenden beobachten mit Argusaugen, wer sich mit welchem Wohlwollen künftig den Theatern, Ausstellungshäusern und der Oper widmen wird. Immerhin geht es um die Verteilung von Geld. Das Land wird künftig die Oper Frankfurt stärker unterstützen, doch wird die Stadt nachziehen? Bernd Loebe, der Intendant der Oper, machte bei der Präsentation der kommenden Spielzeit deutlich, was ihn bewegt. Ohne Geld lassen sich eben auch keine öffentlichkeitswirksamen Programmhöhepunkte gestalten. Opernfans und Cineasten zugleich können sich nämlich auf den 17. Juni 2017 freuen, dann feiert Honeggers „Jeanne D’Arc au bûcher“ in der Oper Premiere mit Oscarpreisträgerin Marion Cotillard („La vie en rose“) in der Hauptrolle. Sie habe in einer konzertanten Aufführung bereits Erfahrung mit der Rolle gesammelt und sei daher die perfekte Besetzung. „Bei den Gagenwünschen musste ich mich schon erstmal schütteln, aber wir wollen uns das leisten“, sagte Loebe, der offen zugibt, sich dadurch ein volles Haus zu er hoffen und dass er gerne mit den Kinos der Stadt kooperieren würde. Mit der aktuellen Auslastung zeigt sich Loebe übrigens zufrieden, im April lag sie bei herausragenden 92 Prozent. „Das ist ein guter Wert für ein Opernhaus, das kein Ballett hat.“ Nach einer Auslastung von 83 Prozent in der derzeitigen Spielzeit versucht er in den darauf folgenden Monaten mit zwölf Premieren, darunter einige Raritäten, noch mehr Publikum in die Oper zu locken. Insgesamt 510 Veranstaltungen hat die Oper für die kommende Spielzeit geplant, ein neuer Rekord während der Intendanz von Loebe, der übrigens auch das Vermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche ordentlich ausgebaut hat.

Zum Saisonbeginn wird ab dem 18. September die deutsche Erstaufführung der zeitgenössischen Oper „Der Sandmann“ von Andrea Lorenzo Scartazzini gegeben, zu den weiteren Höhepunkten gehört die von „Les Troyens“ von Hector Berlioz. „das werk sprengt alle Grenzen, das sind mindestens vier Stunden reine Musik“, sagt Loebe, der dafür eigens vierzig Chorsänger aus Bratislawa ins Haus holt. Ein weiteres Glanzstück soll dann auch – wie schon beschrieben – Arthur Honeggers szenisches Oratorium „Jeanne d'Arc au bûcher“ werden, dem die Kantate „La damoiselle élue“ von Claude Debussy gegenübergestellt wird. Auf dem Spielplan finden sich auch die Operette Paul Bunyan von Benjamin Britten im Bockenheimer Depot, die romantisch-komische Oper Martha von Friedrich von Flotow sowie die populären Opern „Eugen Onegin“ von Peter Tschaikowsky oder „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi.
27. April 2016
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nick-Cave-Abend mit dem Contrast Trio
0
Auf dem „Fe.male Trail“ im Schauspiel Frankfurt
Als innovatives Jazzensemble sucht das Contrast Trio nicht nur die Nähe zu elektronischer Musik, sondern hat sich längst auch einen Namen gemacht als Theatermusiker. Ab heute sind sie wieder im Schauspiel Frankfurt zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: The Female Trail
 
 
Mit einer einzigartigen Sammlung zeigt das Historische Museum in seiner neuen Ausstellung, dass es sich lohnt, sich nicht nur mit den Meisterwerken, sondern auch mit den Meisterstücken zu beschäftigen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Historisches Museum Frankfurt, Fotograf: Horst Ziegenfusz
 
 
Literaturfest Textland
0
Made in Germany
Am Samstag, den 14. September, startet das Literaturfest „Textland“ in der Evangelischen Akademie. Es findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und setzt sich mit transkulturellen Einflüssen auf Literatur auseinander. – Weiterlesen >>
Text: cs / Foto: © Uwe Burgemann
 
 
 
Projekt von „Über den Tellerrand e.V.“
0
Integration als Tandemprojekt
Das Integrationsprogramm „Volunteer Rockets“ des Vereins „Über den Tellerrand“ in Frankfurt geht in die zweite Runde. Gemeinsam mit Frankfurter*innen entwickeln Geflüchtete dabei in Tandems eigene Begegnungsprojekte. – Weiterlesen >>
Text: lag / Foto: Über den Tellerrand Frankfurt e.V.
 
 
Internationales Festival für junge Filmfans
0
Lucas Filmfestival geht in die 42. Runde
Vom 19. bis 26. September kommen filmvernarrte Kinder und Jugendliche in Frankfurt und Umgebung voll auf ihre Kosten. Denn dann läuft wieder das alljährliche Lucas Festival an. Dieses Jahr werden mehr als 60 Filme gezeigt, darunter 28 Deutschlandpremieren. – Weiterlesen >>
Text: lag / Foto: Sabine Imhof
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  665