Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Love Family Park

0

Keine Rückkehr auf die Mainwiesen

Foto: lam
Foto: lam
Noch hatte die Initiative "Save the Park" Hoffnung, dass der "Love Family Park" 2015 zum alten Standort – den Mainwiesen in Hanau – zurückkehren kann. Doch die Argumente für den Erhalt des Landschaftsschutzgebiets überwogen schließlich.
Er war schon eine echte Institution in Hanau – der "Love Familie Park". Achtzehn Jahre lang fand das von Sven Väth initiierte Open Air Festival auf den Mainwiesen statt. Doch 2014 musste es umziehen, zum Mainzer Messepark. Der Grund war der Erhalt des Landschaftsschutzgebiets Hessische Mainauen, zu dem die Mainwiesen zählen. Denn die zigtausend Partygäste würden der Grünfläche nachhaltig schaden, erklärte das Umweltministerium.

Die Initiative „Save the Park“ aber kämpfte weiter. Bei einer Online-Petition kamen 12.000 Unterschriften für den Erhalt des Festivals am alten Standort zusammen. Die Unterschriftensammlung wurde im Spätsommer 2014 eingereicht – nachdem der "Love Family Park" bereits stattgefunden hatte. Man hoffte aber, 2015 wieder auf den Mainwiesen feiern zu können. Nun entschied der Petitionsausschuss des Hessischen Landtags jedoch, dass die naturschutzfachlichen Argumente zu schwer wiegen. „Save the Park“ kündigte zwar an, weiter zu kämpfen. Dennoch ist eine Rückkehr des Techno-Festivals nach Hanau so gut wie ausgeschlossen.

„Auf vier Hektar des Festivalgeländes gibt es ein besonderes und seltenes Auenvorkommen. Wohl wegen eines Nebenarms des Mains an dieser Stelle“, erklärte der CDU-Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert, der auch Mitglied im Petitionsausschuss ist. Daher wurde das Gebiet als Schutzzone 1 eingestuft – die höchste Stufe. „Ich bedauere die Entscheidung sehr“, betonte Kasseckert. Der Politiker stellte aber auch klar, dass es kaum Hoffnung gebe, dass der Entschluss noch einmal überdacht wird. Die Stadt Hanau habe sich sehr eingesetzt und das Gelände genau geprüft. Dummerweise kam dabei aber heraus, dass die vielen Festival-Besucher dem Boden bereits geschadet haben. Auch ein wichtiges Argument der „Save the Park“-Initiatoren könne leicht widerlegt werden. Auf deren Website ist zu lesen, dass mit zweierlei Maß gemessen werde. Denn andere Großveranstaltungen, wie etwa das Hanauer Bürgerfest, das Höchster Schlossfest und das Mainfest Rüsselsheim finden ebenfalls im Landschaftsschutzgebiet Hessische Mainauen statt. Aber eben an anderer Stelle, an der es kein seltenes Pflanzenvorkommen gibt.

Das bedeutet nun aber keineswegs das Aus für den Love Family Park. Der Veranstalter, die cosmopop GmbH, hat Termin und Ort für 2015 bereit festgelegt – am 4. Juli wird der "Love Family Park" erneut auf dem Messeparkt Mainz gefeiert. „Wir sind mit der neuen Location höchst zufrieden. Der Love Family Park 2014 verlief im Grunde auch sehr erfolgreich, das Gesamtbild wurde allerdings durch das schwere Unwetter gegen Ende getrübt. Diese Ausnahmesituation macht es schwer, einen direkten Vergleich zu den vorangegangenen Editionen in Hanau zu ziehen“, sagt Robin Ebinger von cosmopop. Währenddessen setze sich die Initiative „Save the Park“ weiterhin für eine Rückkehr auf die Mainwiesen ein. „Wir sind allerdings mehr als zufrieden mit der Zusammenarbeit mit dem Messepark und den Behörden der Stadt Mainz und richten unsere zukünftigen Planung auf diesen Standort aus. Die Diskussion um die Mainwiesen in Hanau werden wir natürlich weiterhin verfolgen“. Denn der Standort habe Vorteile bei der Produktion sowie der Infrastruktur. Zum Beispiel muss dort kein Rollrasen verlegt werden. Auch mussten die Gäste von der Bahnstation Hanau aus nur einige Minuten zum Festivalgelände laufen. Um den Messepark Mainz zu erreichen, sind Shuttlebusse notwendig.
 
27. Januar 2015, 12.10 Uhr
Christina Weber
 
Christina Weber
Jahrgang 1983, Studium Online-Journalismus, seit 2014 Volontärin beim Journal Frankfurt – Mehr von Christina Weber >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
Mehr über ...
 
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Eine Verschmelzung von Buch- und Musikmesse hat laut den Veranstaltern nie zur Debatte gestanden. Dennoch war sie in den vergangenen Tagen in den Medien immer wieder Thema. Grund dafür war eine Aussage Börsenverein-Geschäftsführers Alexander Skipis. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Sieben Jahre war das Horst im Gallus eine Institution für Konzert-, Film- und komische Kultur. Seit Sonntag ist klar: Horst hat Corona nicht überlebt. Doch das Team hofft nach der Krise auf neue Herausforderungen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © Horst
 
 
Zwischen Klassik und Elektronik
0
Oh la la, The OhOhOhs ...
Im Juni sollten The OhOhOhs im Mousonturm spielen. Das konnte wegen Corona nicht stattfinden. Jetzt ist das Duo beim kleinen Festival des Künstlerhauses im Palmengarten am 29. August dabei – mit zwei sehr speziellen Produktionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: TheOhOhOhs
 
 
 
Freiluftkino: Haus am Dom
0
Kino auf dem Dach
Zwar können aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht alle Kinos öffnen, dank diverser Freiluftkinos lassen sich diesen Sommer dennoch zahlreiche Filme genießen. Vom 17. Juli bis 9. August zeigt das Haus am Dom acht Filme auf der Dachterrasse. – Weiterlesen >>
Text: ez/rom / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
Oper Frankfurt
0
Der nächste Vorhang
Seit dem 7. Mai dürfen Opernhäuser wieder öffnen. Doch die Oper Frankfurt hält im Gegensatz zu anderen Häusern an der Absage ihrer Spielzeit fest. Intendant Bernd Loebe hat dafür eine Erklärung. – Weiterlesen >>
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumueller
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  696