Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Kulturregion FrankfurtRheinMain
 

Kulturregion FrankfurtRheinMain

0

Von Kleidung und Identität

Foto: Nick de Partee/ Unsplash
Foto: Nick de Partee/ Unsplash
Das Projekt „Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes“ beschäftigt sich 2020 mit dem Thema „Kleidung, Freiheit, Indentität – gestern und heute“. Im Rhein-Main-Gebiet gibt es Veranstaltungen zum Thema Kleidung, ihrer gesellschaftlichen Rolle und Produktionsbedingungen.
Am 15. April ist es 50 Jahre her, dass die Bundestagsabgeordnete Lenelotte von Bothmer einen Sturm der Entrüstung entfachte. Was war passiert? Der Vizepräsident des Bundestags Richard Jaeger von der CSU hatte in einem Interview kundgetan, er würde keiner Frau erlauben, im Plenarsaal Hosen zu tragen, geschweige denn eine Rede zu halten. Die SPD-Abgeordnete Lenelotte von Bothmer (SPD) erschien daraufhin in einem hellen Hosenanzug im Bonner Bundestag und löste einen Skandal aus. „Das ‚rote Parteiweib‘ mit dem Hosenanzug – Modebewusste Abgeordnete erstickt in Flut von Schmähbriefen“ lautete die Überschrift eines Artikels in der Abendzeitung. Im Herbst 1970 erschien sie wieder in ihrem Hosenanzug im Bundestag und hielt die erste Rede einer hosentragenden Frau im Deutschen Bundestag, was wieder für Entrüstung sorgte. Rund 50 Jahre später wird die Bundesrepublik seit 15 Jahren von einer Bundeskanzlerin regiert, die während ihrer Amtszeit selten in Kleidern oder Röcken, aber beinahe täglich in Hosenanzügen gesehen wurde. Unter anderem der Frage, was in der Zwischenzeit passiert ist, widmet sich das Projekt „Geist der Freiheit. Freiheit des Geistes“ der Kulturregion FrankfurtRheinMain. Unter dem Schwerpunktthema „Kleidung, Freiheit, Identität – gestern und heute“ finden im ersten Halbjahr 2020 rund 60 Veranstaltungen zu den Zusammenhängen von Kleidung, Freiheit und Identität statt.

Mit der Geschichte von Frauenkleidung seit dem 19. Jahrhundert beschäftigt sich eine Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt unter dem Titel „Frauen in Bewegung – Frauenmode seit 1850“. Die Textilschau zeigt die Veränderungen der Frauenkleidung seit dem 19. Jahrhundert und möchte auch die veränderten Bewegungsabläufe durch veränderte Kleidung, anhand von historischen Film- und Fotoaufnahmen sowie durch interaktive Medien erlebbar machen. Die Ausstellung läuft vom 19. März bis 19. Juli.

Auch mit den globalen Zusammenhängen des Kleidungskonsums beschäftigt sich die Reihe: Am 13. Februar startet die Volkshochschule Aschaffenburg eine Ausstellung unter dem Titel „Ich mache deine Kleidung! Die starken Frauen aus Südostasien“. In der Ausstellung werden Näherinnen aus Bangladesch und Kambodscha porträtiert, die für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen. Im Begleitprogramm gibt es zahlreiche Veranstaltungen und Workshops zum Thema Bekleidung, Nachhaltigkeit und Produktionsbedingungen. Am 14. Februar findet ein Vortrag mit Filmvorführung und Diskussion unter dem Titel „Ich bin schick und du musst schuften“ statt. Thema des Vortrags sind die Kämpfe für bessere Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie und Maßnahmen, die Verbraucherinnen und Verbraucher hierzulande umsetzen können, um diese zu verbessern.

Eine Ausstellung im Haus St. Martin in Hattersheim am Main zeigt ab dem 28. Februar ein Fotoprojekt, bei dem Obdachlose Menschen als Geschäftsleute, Köche oder Barkeeper*innen gekleidet gezeigt werden. Die Ausstellung möchte zum Nachdenken über gängige Klischees anregen.

>> Weitere Informationen, sowie das Programmheft zum Download gibt es hier
 
21. Januar 2020, 12.14 Uhr
nre
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Dosch@Berlinale 2020: Teil 1
0
Die Sirenen heulen
Schon wieder Berlinale? Tatsächlich, die 70. sogar. Ein Jubiläum also. Unser Kinoredakteur Andreas Dosch weilt vor Ort und schildert erste Eindrücke. Bunt sind sie nicht. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch / Foto: © Peter Kreibich/Berlinale 2019
 
 
Am 23. März beginnt das Literaturfestival LiteraTurm. Die insgesamt 43 Veranstaltungen drehen sich um Themen wie die Verwandlung der Demokratie in eine Emokratie, um Klimawandel, Hass im Netz, Kunst und Moral. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Design by Fine German Design
 
 
Städel Museum: Meistbesuchte Ausstellung
0
Van Gogh stellt Rekord auf
Mit der Ausstellung „Making van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“ hat das Städel Museum einen neuen Rekord aufgestellt: Über 500 000 Besucherinnen und Besucher strömten in die Schau. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Vincent van Gogh (1853–1890) Bauernhaus in der Provence, 1888, National Gallery of Art, Washington © National Gallery of Art, Washington, Ailsa Mellon Bruce Collection
 
 
 
Einfach nur ein Konzert zu spielen, kommt für Conny Maly nicht in Frage. Wenn sie die Veröffentlichung ihres Albums „Planet Dino“ feiert, dann mit einem richtigen Happening wie am kommenden Samstag ab 21 Uhr im Musikclub Das Bett. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Playground Productions
 
 
Schulprojekt der HfMDK
0
Der Klang von Wasser
In diesem Jahr steht das Schulprojekt Response der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst unter dem Titel „Naturklänge - Klänge der Natur“. 23 Schulklassen aus Hessen und Thüringen nehmen daran teil. Im März tritt die 6b des Adorno-Gymnasiums mit ihrem Projekt in der Alten Oper auf. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: jwe
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  679