eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Stadt Frankfurt/Eckhard Krumpholz
Foto: Stadt Frankfurt/Eckhard Krumpholz

Klima-Piazza im Palmengarten

Klima und Aufenthaltsqualität in der Stadt verbessern

Klima- und menschenfreundliche Stadträume, begrünte Gebäude, Schutz vor Überschwemmungen – mit all diesen Themen beschäftigt sich ab Freitag die Klima-Piazza im Palmengarten. In drei Themenhäusern dreht sich alles um den Klimawandel in der Stadt.
Extremes Hochwasser suchte in den vergangenen Wochen große Teile mehrere deutscher Bundesländer heim. Die Frage, die sich im Nachhinein viele stellten: Hätte das Ausmaß der Katastrophe verhindert oder zumindest abgemildert werden können? Auch in Frankfurt, wo man nicht vom Hochwasser betroffen war, wurde über künftige Schutzmaßnahmen nachgedacht. Mit dem Schutz vor Starkregen und lokalen Überschwemmungen befasst sich auch die Ausstellung „Klima-Piazza“, die ab kommenden Freitag im Palmengarten zu Gast ist.

Es ist eines von vielen Themen, dem sich die Ausstellung annimmt. Die zentralen Fragen, die in den drei kleinen Themenhäusern am Oktogonbrunnen in der Nähe des Eingangs Siesmayerstraße behandelt werden, drehen sich um die Klimaanpassung in der Stadt: Wie können Stadträume so gestaltet werden, dass sich die Menschen dort wohlfühlen? Wo gibt es eigentlich Landwirtschaft in Frankfurt? Und was bringt die Begrünung von Gebäuden? Im Rahmen dieser Frage geht es in einem der Häuser auch um das städtische Förderprogramm „Frankfurt frischt auf – 50 Prozent Klimabonus“, mit dem beispielsweise die Begrünung von Dächern, Hinterhöfen oder Fassaden gefördert wird.

Die drei Themenhäuser rund um den Klimawandel und seine Folgen für die Menschen in der Stadt zeigen sowohl die Herausforderungen als auch Anregungen auf, wie das Klima und damit auch die Aufenthaltsqualität im Stadtgebiet verbessert werden könnte.

Das Gemeinschaftsprojekt von Umweltamt, Umweltdezernat und „Frankfurt Green City“ war in der Vergangenheit bereits unter anderem im Zoo und auf dem Roßmarkt zu Gast. In diesem Jahr ist erstmals der Palmengarten der Ausstellungsort. „Hier verknüpfen wir unsere Themen zur Klimawandelanpassung mit dem Leitthema des Palmengartens und des Botanischen Gartens: der Blütenökologie“, erklärt Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Bündnis 90/Die Grünen). „Im Zuge der allgemeinen Biodiversitätskrise und des Insektensterbens durch den Klimawandel wird ihre Bedeutung immer größer.“

Und noch ein weiterer Aspekt macht den Palmengarten zum passenden Ort für die Klima-Piazza: „Der Palmengarten bietet zugleich die Möglichkeit, verschiedene Klimazonen und ihre Pflanzen zu bereisen und kennenzulernen“, heißt es von „Frankfurt Green City“. Wer die Klima-Piazza besuchen möchte, kann das vom 30. Juli bis 10. August täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr tun. Für alle Besucher:innen gilt das Hygienekonzept des Palmengartens; in den Themenhäusern sowie in allen weiteren Innenräumen des Palmengartens gelten Maskenpflicht und Abstandsgebot.
 
29. Juli 2021, 12.22 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Eineinhalb Jahre nach der ursprünglich geplanten Aufführung zeigt das Theater Willy Praml Edward Albees Bühnen-Klassiker „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“. Es ist Michael Webers erste Regiearbeit.
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr