Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Imagefilme zur Spendenkampagne
 

Imagefilme zur Spendenkampagne

0

Romantik im YouTube-Format

Foto: leg
Foto: leg
Das Freie Deutsche Hochstift sammelt weiter Spenden für das Deutsche Romantik-Museum: Am Donnerstag erscheinen im Netz neun Imagefilme, die erklären sollen, welche Möglichkeiten sich mit dem Projekt eröffnen.
Obwohl die Finanzierung des Deutschen Romantik-Museums steht, lässt Anne Bohnenkamp-Renken nicht locker: Die Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts tut das, was sie seit Jahren tut, sie rührt weiter fleißig die Werbetrommel für ihr Herzensprojekt. Die Stadt hat zwar zugesagt, die fehlenden 1,8 Millionen Euro dazu zu geben, aber damit ist nur die Summe für die Baukosten gesichert, die vor vier Jahren errechnet wurde. Nun wolle man sich ein Polster anschaffen für unvorhergesehene Fälle, so Bohnenkamp.

Damit das gelingt, sind weiterhin Bürger angehalten, zu spenden. Um noch mehr Menschen begreiflich zu machen, was es mit dem Projekt Romantik-Museum auf sich hat, welche Chancen sich damit eröffnen und welche Schätze das Archiv des Hochstifts birgt, wurden neun kurze Imagefilme geschaffen, in denen das Vorhaben erklärt wird. Neben Bohnenkamp sprechen auch andere Mitarbeiter des Hochstifts über Werke der bildenden Kunst, über Handschriften und Kuriosa wie Bettine von Arnims Handtasche. All das soll Eingang finden in das neue Museum.

"Die Geschichte der Romantik ließe sich anhand von Briefen erzählen", sagt Konrad Heumann, Leiter der Handschriftenabteilung. In einem Brief benutzt Wackenroder auch zum ersten Mal den Begriff 'romantisch' im Sinn der neuen Geistesströmung. Und Wolfgang Bunzel, Leiter der Brentano-Abteilung hält Bettines Handtasche, die eine Arbeitstasche ist, für eine Möglichkeit, in die "Lebenswirklichkeit" der Schriftstellerin zu blicken und ein "Fenster ins 19. Jahrhundert aufzustoßen".

Zudem äußern sich die prominentesten Unterstützer: die ehemalige Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU), Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) sowie Bankier und Mäzen Friedrich von Metzler. Sie alle betonen die hohe Bedeutung der Romantik und werben für das Museum. Roth ist bereits mit gutem Beispiel vorangegangen und hat bereits die 31.000 Euro, die sie zu ihrem 70. Geburtstag gesammelt hat, dem Museum gespendet. Bei der Vorstellung der Imagefilme am Mittwoch schlug Roth vor, Bettines Handtasche zu reproduzieren und zu verkaufen. Aber die Idee haben Bohnenkamp und Co. auch schon gehabt. Einen ersten Nachbau gibt es bereits; er wurde für eine vergangene Ausstellung hergestellt.

Derweil sind drei Architekturbüros dabei, ihre Entwürfe für das Museum zu überarbeiten. Bohnenkamp zufolge soll Ende September über den Sieger entschieden werden.
 
28. August 2014, 10.00 Uhr
leg
 
Lukas Gedziorowski
Jahrgang 1985, Studium der Germanistik in Frankfurt, seit 2011 freier Journalist, seit 2013 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Lukas Gedziorowski >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Offene Bücherschränke laden in der ganzen Stadt zum Stöbern und Tauschen ein. Im September und November sind zwei von ihnen abgebrannt. Das Amt für Straßenbau und Erschließung will die beiden Schränke in Heddernheim und Dornbusch jetzt wieder herrichten. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Das Bett als Galerie
0
Keine leeren Wände zumuten
Nach den erfolgreichen Open Airs vor der Kommunikationsfabrik in der Schmidstraße startete der Club Das Bett unter dem Motto „BETTsetzt“ in die Indoor-Saison und wollte sich zudem als Galerie präsentieren. Der zweite Lockdown bremste alles aus. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tobias Paul
 
 
Livestream des Hessischen Rundfunks
0
24 Stunden Comedy
24 Stunden, 50 Acts: Der Hessische Rundfunk veranstaltet am kommenden Wochenende einen Comedy-Marathon, der 24 Stunden live gestreamt wird. Auftreten werden unter anderem Künstler:innen wie Olaf Schubert, Mundstuhl oder Idil Baydar. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Felix Goergens
 
 
 
Mit einem Skulpturenpark in ganz Offenbach will sich die Akademie für interdisziplinäre Prozesse aus der Stadt verabschieden – zumindest vorübergehend. Im Januar muss der Kultur- und Experimentierraum am Goetheplatz ausziehen. Einen neuen Standort gibt es noch nicht. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: afip!
 
 
Zukunft Städtische Bühnen
0
Wolkenfoyer hat Denkmalwert
Das Landesamt für Denkmalpflege in Wiesbaden hat den Denkmalwert des Bühnenfoyers am Willy-Brandt-Platz anerkannt. Der bereits beschlossene Abriss könnte damit doch noch abgewendet werden. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  710