eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Archivbild/Harald Schröder
Foto: Archivbild/Harald Schröder

Hessischer Verlagspreis 2021

Auszeichnung für Frankfurter Verlagsanstalt

Der diesjährige Hessische Verlagspreis geht nach Frankfurt. Den mit 15 000 Euro dotierten Preis erhielt die von Joachim Unseld geleitete Frankfurter Verlagsanstalt. Mit dem Sonderpreis wurde der Furore Verlag in Kassel ausgezeichnet.
Die Frankfurter Verlagsanstalt wurde mit dem diesjährigen Hauptpreis des Hessischen Verlagspreises ausgezeichnet. Die Frankfurter Verlagsanstalt wurde 1920 gegründet und wird seit 1994 von Joachim Unseld geleitet. Bereits 2019 erhielt der Verlag den Deutschen Verlagspreis. Das literarische Programm der Frankfurter Verlagsanstalt schenke „mit beeindruckender Konsequenz junger Literatur wie etablierten Stimmen das Vertrauen“, sagte die hessische Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn (Bündnis 90/Die Grünen) anlässlich der Auszeichnung.

„Ob Ernst-Wilhelm Händler oder Marion Poschmann, Nora Bossong oder Thomas von Steinäcker, Julia Wolf oder Christoph Peters: Einige der prägendsten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur debütierten in der Frankfurt Verlagsanstalt“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Überzeugt habe auch die „im allerbesten Sinne“ altmodische Haltung, nicht in Einzelpublikationen zu denken.

Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, gratuliert Unseld zur Ehrung: „Mit Autorinnen und Autoren wie beispielsweise Nina Haratischwili oder Bodo Kirchhoff verlegt die Frankfurter Verlagsanstalt, deren Verbundenheit zu unserer Stadt sich schon im Namen ausdrückt, ein viel beachtetes und hochkarätiges literarisches Programm, das immer wieder durch überraschende und ambitionierte Debüts bereichert wird.“

Bewerben konnten sich alle unabhängigen Verlage, deren jährlicher Umsatz unter zwei Millionen Euro liegt und die einen Firmensitz in Hessen haben. Die Ausschreibung richtete sich an alle Verlagssparten. Die Jury bewertete Verlagsstrategie und das Gesamtprogramm. Der mit 15 000 Euro dotierte Hessische Verlagspreis wird seit 2018 gemeinsam mit dem Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. vergeben. Den Sonderpreis in Höhe von 5 000 Euro bekam in diesem Jahr der Musik-Verlag Furore aus Kassel.
 
31. Mai 2021, 12.00 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
„Pop up HoRsT“
Freiräume schaffen
Uber diese Nachricht freuen sich alle, die im Juli 2020 die Schließung des Horst in den Adlerwerken zutiefst bedauert haben. Zwar haben die Betreiber noch keine neue Location gefunden, melden sich aber mit dem „Pop up HoRsT“ zurück in der Szene.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • White Wedding
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Fahrende Musiker in Rheinhessen
    Weingut Baron Knyphausen | 16.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Bomsori Kim, Maximilian Hornung und Fabian Müller
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
Kunst
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Mieter oder das Geheimnis um Jack The Ripper
    Neue Bühne Darmstadt | 18.00 Uhr
  • Sky Du Mont und Christine Schütze
    Schlösschen Michelbach | 18.00 Uhr
  • Isch glaab dir brennt de Kittel
    Bürgerhaus Sprendlingen | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Alex im Westerland
    Batschkapp | 19.30 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
  • Farbenpracht auf der Wiese und am Wegesrand – Augen auf für die Farben der Natur
    Bioversum Kranichstein | 14.00 Uhr
  • Himmel Blau, Frosch Grün, Zitronen Gelb
    Weltkulturen Museum | 15.00 Uhr