Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Geburt des Impressionismus wird verlängert
 

Geburt des Impressionismus wird verlängert

0

Monet lockte bisher über 160.000 Besucher ins Städel

Foto: Städel Museum
Foto: Städel Museum
In den ersten sieben Wochen nach Eröffnung der Monet-Schau kamen täglich im Schnitt 3600 Besucher ins Städel. Um dem Ansturm einigermaßen Herr zu werden, verlängert das Haus ab Juni seine Öffnungszeiten.
Vom 9. Juni 2015 an ist das Städel Museum täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet, auch an Montagen. Die Ausstellung wird zudem insgesamt um eine Woche bis einschließlich 28. Juni 2015 verlängert. „Die Monet-Ausstellung ist bereits jetzt zu einem weiteren Höhepunkt in der 200-jährigen Geschichte des Städel geworden“, freut sich Direktor Max Hollein.

Im Durchschnitt zählte das Städel bisher rund 3.600 Besucher am Tag – über 1100 Gruppenführungen gab es, ihre Schlagzahl wird im Juni ebenfalls erhöht. Beides, zumindest für die ersten sieben Wochen einer Ausstellung, ein Rekord, der auch den bisherigen Blockbuster Botticelli in den Schatten stellt. Das Städel verweist zugleich auf seine Website, auf der nicht nur Online-Tickets die Wartezeit drastisch verkürzen helfen sollen, sondern auch vielerlei Führungen vorab gebucht werden können. .

Zwei Vorträge sollen zudem einzelne Aspekte der Monet-Schau vertiefen. Am Donnerstag, 30. April um 19 Uhr führt Professor André Dombrowski von der University of Pennsylvania mit dem Vortrag „Nichts als Licht, Luft und Augenblick. Die Anfänge des Impressionismus“ in das Thema der Ausstellung ein. Am Donnerstag, 21. Mai halten Felix Krämer (Sammlungsleiter Kunst der Moderne und Ausstellungskurator, Städel Museum) und Eva Bader (Restauratorin, Städel Museum) mit „Das Private als Provokation“ einen gemeinsamen Vortrag über Monets Gemälde Das Mittagessen von 1868. Neben einer kunsthistorischen Betrachtung werden auch technologische Untersuchungsergebnisse des Gemäldes diskutiert (Anmeldung unter 605098200 oder info@staedelmuseum.de)

Für Kinder von sechs Jahren an bieten die offenen Ateliers jeden Sonntag zwischen 14 und 17 Uhr kostenlos die Möglichkeit, mit Pinsel und Farbe die malerische Suche nach dem perfekten Augenblick beginnen zu lassen. Bei gutem Wetter wird der impressionistische Gedanke der Freiluftmalerei in die Tat umgesetzt: Die Ateliers finden unter freiem Himmel im Städel-Garten statt. Die Teilnahme ist im Eintrittspreis enthalten. Am 1. und 8. Juni ist das Städel nur für angemeldete Schulklassen und Kita-Gruppen geöffnet – sie kommen kostenlos ins Haus und in den Genuss von speziellen Führungen.
 
28. April 2015, 16.57 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
Mehr über ...
 
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Frankfurter Buchmesse 2020
0
Hoffnung, die verbindet
In diesem Jahr ist alles anders – auch auf der Frankfurter Buchmesse. Doch wie genau wird dieses „anders“ aussehen? Darüber sprachen heute die Organisatorinnen und Organisatoren der Frankfurter Buchmesse in einer digitalen Vorschau-Pressekonferenz. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Fernando Baptista/Frankfurter Buchmesse
 
 
Wegen der Sanierung technischer Anlagen bleibt das Museum Giersch noch bis zum Frühjahr 2021 geschlossen. Für Interessierte gibt es zur Überbrückung ein digitales Angebot; dieses will das Museum nun noch weiter ausbauen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Museum Giersch der Goethe-Universität
 
 
Festival im hybriden Format
0
B3 Biennale: digital global
Auch in diesem Jahr widmet sich die B3 Biennale kreativen Bewegtbildarbeiten aus der ganzen Welt. Diese werden vom 9. bis zum 18. Oktober sowohl virtuell als auch vor Ort in der Astor Filmlounge gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: B3 Biennale
 
 
 
Instrumentenbau – Probe – Konzert. Und das alles an einem Tag. So lautet die Ankündigung für den Auftritt des Soziokulturellen DIY-Nachbarschafts-Orchesters am 19. September in Offenbach bei der Akademie für interdisziplinäre Prozesse, kurz afip!. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Lutz Jahnke Design
 
 
Zehn neue Stellen werden geschaffen
0
Hessens Museen sollen digitaler werden
Hessen fördert die Museen, denkmalgeschützten Gebäude sowie Archive des Landes mit neuen Stellen und Geldern in Höhe von drei Millionen Euro. Damit soll vor allem in die Digitalisierung der Kultureinrichtungen investiert werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  703