Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Ganz großes Kino

0

Das neue Filmmuseum feiert Richtfest

Das Deutsche Filmmuseum ist einer der beliebtesten Anlaufpunkte für Kulturinteressierte in Frankfurt. Demnächst erstrahlt das Museum nach umfassenden Umbaumaßnahmen in neuem Glanz. Heute war Richtfest.
Wenn das Deutsche Filmmuseum im Sommer 2011 wieder seine Pforten öffnet, wird sich hinter der historischen Fassade einiges verändert haben, sowohl architektonisch, als auch baulich und inhaltlich. Mehr als 30 Prozent größer werden die Publikumsflächen sein. Einen kleinen Einblick konnten geladene Gäste schon heute beim Richtfest gewinnen.

Das Dach ist fertig, die Decken sind geschlossen – der Rohbau steht. Seit November vergangenen Jahres wird am Museumsufer gewerkelt. Mehr als 160 Kubikmeter Betonschutt wurden in den vergangenen Monaten aus dem Haus geschafft. All das, damit Besucher das Filmmuseum künftig komplett neu erleben. Mit dem Umbau ist auch eine energetische Sanierung des Hauses verbunden. Neben der kompletten Erneuerung der haustechnischen Anlagen werden Einbauten und Installationen vorgenommen, welche die Klimatisierung im gesamten Haus vereinfachen und eine kosteneffiziente und umweltbewusste Nutzung der Ressourcen erlauben. Auch die Beleuchtungstechnik ist darauf ausgelegt. Mithilfe modernster Technik wird die Steuerung der Gebäudeleittechnik flexibel einsetzbar.

Zum Richtfest betonte Hilmar Hoffmann, dass das Budget bis jetzt eingehalten wurde. "Das ist keine Selbstverständlichkeit", so Hoffmann. Vom ursprünglichen Plan, das Museum bereits im Juni 2011 zu eröffnen, musste das Deutsche Filminstitiut mittlerweile allerdings abrücken - so einfach war der Neubau des Museums bautechnisch dann doch nicht. Jetzt soll es immer noch im Sommer, wahrscheinlich aber erst im August 2011 eröffnet werden. Kulturdezernent Felix Semmelroth sagte: "Das neue Filmmuseum wird das Museumsufer um eine Attraktion reicher machen." Der Dezernent verwies darauf, dass laut einer Studie 77 Prozent der Befragten die Stadt mit der Finanzwirtschaft verbänden, bereits 72 Prozent aber mit dem Begriff Stadt der Museen. Da traf es sich, dass aus dem Fenstern unter dem Dachstuhl die Skyline der Stadt gut zu erkennen war. Ein geplantes Café an dieser Stelle wurde leider vom Bauamt abgelehnt.

6,235 Millionen Euro gibt die Stadt Frankfurt zum Museumsumbau dazu und ist damit der Hauptförderer. Aber auch die Stadt Eschborn unterstützt den Umbau finanziell. Auch das Land Hessen beteiligt sich mit 2,5 Millionen Euro und der Bund fördert aus dem Konjunkturpaket II – Teilprogramm: Grundsanierung und energetische Sanierung von Gebäuden das neue Filmmuseum mit 1,72 Millionen Euro.
 
2. November 2010, 12.03 Uhr
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698