Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
 

Film ab!

0

Filmmuseum öffnet im August wieder

Ein Rundgang durch die Baustelle des Filmmuseums ist wie ein guter Trailer: er macht Lust auf mehr. Schon jetzt steht fest: nach dem Komplettumbau wird das Haus nicht wiederzuerkennen sein.
Hilmar Hoffmann ist guter Dinge. Der langjährige Frankfurter Kulturdezernent und nun unter anderem Voristzender des Förderkreis des Deutschen Filminstituts streift durch die Baustelle am Eckhaus zur Schweizer Straße und meint: "Wir sind im Zeitplan. Das ist es was zählt." Was zählt, immer zählt in Frankfurt, ist freilich auch das Geld. Ein bisschen was fehlt noch, nicht für den Umbau an sich, aber für die darin geplanten Ausstellungen.

Im August bereits soll das Haus wiedereröffnet werden, was dem bautechnischen Laien irgendwie unwahrscheinlich vorkommt. Überall Staub und Schmutz und offene Kabelenden von den Decken, zwei Etagen immerhin sind schon komplett schwarz gestrichen, dort soll in den kommenden Wochen die Dauerausstellung integriert werden. So wie das alte Filmmuseum wird auch das neue Dunkelheit als Stilmittel einsetzen. Durch eine geschickte Raumaufteilung gibt es aber auch Vorräume, die nicht nur das Sonnenlicht hereinlassen sollen, sondern auch einen wunderbaren Blick auf das Mainufer freigeben. Im Foyer soll eine große Leinwand zugleich zeigen worum es denn hier eigentlich geht, nämlich die Liebe zum Film. Das, so stellt Direktorin Claudia Dillmann klar, wird auch der Eingang schon zeigen, weil die Fassade an dieser Stelle mit einem Glas versehen wird, das die Anmutung einer Leinwand hat. Zum Schluss des kleinen Baustellenbesuchs reicht Frau Dillmann noch einen kleinen Prospekt herum, der zeigt: der Kinosaal wird kuschlig rot. Zwar werden im neuen Saal einige Plätze weniger sein als im alten, dafür aber soll es auch bequemer werden.

Die Kosten für den Umbau betragen 11,5 Millionen Euro, der Großteil des Geldes kommt dabei von Stadt, Land und Bund. In die Dauerausstellung und die Werkstätten werden noch einmal 1,8 Millionen Euro investiert, ebenfalls größtenteils öffentlich finanzeirt, aber auch Stuftungen tragen ihren Teil bei. So kommen etwa 420.000 Euro von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.
 
18. April 2011, 08.50 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Batschkapp: Barrelhouse Jazzband im Biergarten
0
Absolut keine Berührungsängste
Eine Institution ist bedroht. Vier Musiker der Barrelhouse Jazzband hat Corona besonders hart getroffen. Crowdfunding soll ihnen helfen. Und ein Konzert am 16. August. Das JOURNAL FRANKFURT befragte Saxofonist Frank Selten dazu. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: PR/© Barrelhouse Jazzband
 
 
Atelierfrankfurt öffnet wieder seine Türen
0
OPEN AteliAir: Kunst unter freiem Himmel
Vom 07. bis zum 09. August wird das Atelierfrankfurt seine facettenreiche Kunst zeigen. Von Wandarbeiten bis hin zu Konzerten erwartet die Besucherinnen und Besucher ein breites Spektrum an Kreativität und Unterhaltung. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: Peter Krausgrill
 
 
15 unterschiedliche Kurzfilm-Programme
0
Shorts at Moonlight geht in die letzte Runde  
Seit dem 15. Juli läuft das Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight. In diesem Jahr stellt es seine Kurzfilme wegen Corona ausschließlich online zur Verfügung. Nun geht das Programm in die dritte Runde und nähert sich langsam seinem letzten Abend. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shorts at Moonlight/Leroy räumt auf
 
 
 
Stadtführung des Historischen Museum
0
Auf den Spuren von Goethe und Karl dem Großen
Wie entstand Frankfurt? Wo hielt sich Goethe gerne auf? Viele dieser Fragen über die Geschichte der Stadt Frankfurt und ihrer wichtigen Persönlichkeiten kann der Stadtrundgang des Historischen Museum Frankfurt am 2. August beantworten. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: Moritz Bernoully/©HMF
 
 
Zum 250. Geburtstag
0
Ihr Freund Beethoven
Was haben Bonns großer Sohn Ludwig van Beethoven und der Mainzer Musikverlag Schott gemeinsam? Sie feiern beide in diesem Jahr ihren 250. Geburtstag. Und siehe da: Es gab auch freundschaftliche Bande zwischen dem Komponist und den Verlegern. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Schott Music Group
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698