Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Feldmanns Büroleiter Martin Wimmer
 

Feldmanns Büroleiter Martin Wimmer

0

Der neue Hilmar? Der neue Townes? Oder nichts von beidem?

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Martin Wimmer ist gewiss alles, nur nicht traurig. Demnach ist er auch nicht Hilmar, oder? Worum es geht? Wir reden hier gerade über das literarische Debüt von Martin Wimmer, dem Büroleiters des Oberbürgermeisters.
Im August soll das Buch "Ich bin der neue Hilmar und trauriger als Townes" im Verlag Weissbooks erscheinen. Geschrieben hat es Martin Wimmer. Darin liegen nun mindestens mehrere doppelte Böden und Ironien und das setzt sich im Inhalt, wie die Leseprobe nahelegt, in potenzierter Form fort. Wir lesen Townes Van Zandt und denken an Texas und an einen dahingesagten Satz des Songwriters auf die Frage, warum alle seine Lieder so traurig seien: "I don't think they're all that sad. I have a few that aren't sad, they're like... hopeless. Totally hopeless situation and the rest aren't sad they're just the way it goes. I mean you know you don't think life's sad." Womit die Frage geklärt wäre, ob jemand so traurig sein kann wie Townes.

Lesen wir Hilmar, dann denken wir an Hilmar Hoffmann, SPD-Urgestein, langjähriger Kulturdezernent Frankfurts, der immer noch beharrlich neue Museumsbauten fordert. Wird Martin Wimmer der neue Hilmar, also der neue Kulturdezernent nach Felix Semmelroth? Zu vermuten wäre es gewesen, denn das Gerücht ging ebenso rum wie jenes, dass er das Kulturamt dieser Stadt leiten würde. Es mag daher rühren, dass auch Felix Semmelroth einst Büroleiter war – bei Petra Roth – und dann Kulturdezernent wurde. Doch den auf FAZ-Papier gedruckten Ambitionen auf dieses Amt begegnete der durchaus im Kulturbetrieb sehr präsente Martin Wimmer nonchalant mit einem Facebook-Status, in dem es es hieß, seine Ambitionen reichten gerade mal bis zum Kühlschrank, sofern dort ein Bier drin sei. Dazu wurde ein Song von Freddy Fender angeklippt, "Another shot of Ambition" – ein Tex-Mex-County-Sänger... womit wir wieder bei der Ironie und den doppelten Böden wären. In der Verlagsvorschau heißt es:

"Wer den üppigen Sprachgarten Wimmers betritt, gerät mitten in die amerikanischen Südstaaten und die Schwabinger Bohème, begegnet Kinky Friedmann, Gerhard Polt und den Pariser Situationisten, entdeckt staunend die Wurzeln der US-Songwriter bei Goethe oder Hoffmann von Fallersleben und amüsiert sich mit den gut erzählten Abenteuern von einem, der aus Oberbayern auszog, um die Liebe zu finden."

Auflösung am 29. August im Buchhandel. Bis dahin wissen wir dann auch längst, wer wirklich Frankfurts neuer Hilmar wird. Und wer dann trauriger als Townes ist.
 
21. April 2016, 10.26 Uhr
Nils Bremer
 
Nils Bremer
Jahrgang 1978, Politologe, insgesamt 14 Jahre beim Journal Frankfurt, von 2010 bis Juni 2018 als Chefredakteur. – Mehr von Nils Bremer >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Um besser planen zu können, haben sich die hessischen Staatstheater in Wiesbaden, Darmstadt und Kassel, das Hessische Landestheater Marburg und das Stadttheater Gießen dazu entschlossen, ihren Spielbetrieb bis Ende Januar auszusetzen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Staatstheater Wiesbaden © Sven-Helge Czichy
 
 
JAZZ MONTEZ VIDEO GAMES
0
Musik an ikonischen Orten
Nach ihrem „Open House“-Festival im MAK Mitte März kam Corona und das Aus für Livekonzerte. Die Jazz Montez e.V. suchte sich neue Herausforderungen. John Steinmark erzählt davon im Interview mit dem JOURNAL FRANKFURT. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Bruno Papic
 
 
Virtuelle Stadtführungen
0
Frankfurt von der Couch erkunden
Der „Lockdown light“ beschränkt die Freizeitgestaltung momentan vor allem auf die eigenen vier Wände. Die Frankfurter Stadtevents haben sich deshalb einige virtuelle Events überlegt und laden zur Bierverkostung oder zur Kostüm-Führung mit Goethe ein. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Unsplash
 
 
 
Shorts at Moonlight
0
Ein Herz für Kurzfilme
Nach dem erfolgreichen Online-Programm im Sommer, liefert das Kurzfilmfestival „Shorts at Moonlight“ mit einer Winter-Edition noch einen Nachschlag. An jedem Adventswochenende wird ein weiteres Kurzfilmpaket freigeschaltet. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Shorts at Moonlight
 
 
Grammy-Nominierungen für hr-Bigband
0
Unverhofft kommt oft
Freudige Nachrichten aus dem Hessischen Rundfunk. Die beiden CD-Produktionen „Holy Room“ mit der Sängerin Somi sowie „Songs You Like A Lot“ mit John Hollenbeck sind für die Grammy Awards 2021 nominiert worden. Da heißt es wieder einmal: Daumen drücken. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Anna Longworth
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  709