Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Entscheidung vertagt
 

Entscheidung vertagt

0

Kein Urteil im Suhrkamp-Verfahren

Die gerichtliche Auseinandersetzung der Ulla Unseld-Familienstiftung und dem Suhrkamp-Gesellschafter Hans Barlach geht weiter. Das Landgericht Frankfurt hat einen neuen Verhandlungstermin angesetzt.
Am Aschermittwoch ist alles vorbei? Mitnichten. Welch ein Aufgebot im kleinen Saal 122 des Landgerichts Frankfurt: Feuilleton-Journalisten aus ganz Deutschland, das ARD-Fernsehen, Verlegersohn Joachim Unseld selbstverständlich, der ehemalige Suhrkamp-Geschäftsführer Rainer Weiss (mit Eintracht-Schal), die Suhrkamp-Autoren Rainald Goetz (schon am Vorabend aus Berlin angereist) und Andreas Maier. Sie alle warteten auf den finalen Richterspruch, der über das Schicksal des traditionsreichen Suhrkamp Verlages entscheiden sollte. Die Siegfried und Ulla Unseld Familienstiftung, vertreten durch Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz, und die Winterthur Holding in Person von Investor Hans Barlach, der 39 Prozent der Verlagsanteile hält, klagen auf den jeweiligen Ausschluss des anderen aus der Geschäftsführung. Die Auflösung des Verlags droht. Von den beiden Parteien war selbstverständlich niemand persönlich erschienen. Und dann der dürre Beschluss, den Richter Norbert Höhne binnen weniger Sekunden verkündete: Der Gerichtstermin wird auf den 23.9. vertagt. Verwiesen wurde dabei auf außergerichtliche Mediationsbemühungen beider Seiten. Zudem setzte das Gericht den Streitwert auf 20 Millionen fest. Kein Showdown also. Das Ringen geht weiter. Ratlosigkeit vor dem Gerichtssaal. So unspektakulär ist die deutsche Justiz.
 
13. Februar 2013, 10.32 Uhr
Christoph Schröder
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Frankfurter Buchmesse 2020
0
Hoffnung, die verbindet
In diesem Jahr ist alles anders – auch auf der Frankfurter Buchmesse. Doch wie genau wird dieses „anders“ aussehen? Darüber sprachen heute die Organisatorinnen und Organisatoren der Frankfurter Buchmesse in einer digitalen Vorschau-Pressekonferenz. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Fernando Baptista/Frankfurter Buchmesse
 
 
Wegen der Sanierung technischer Anlagen bleibt das Museum Giersch noch bis zum Frühjahr 2021 geschlossen. Für Interessierte gibt es zur Überbrückung ein digitales Angebot; dieses will das Museum nun noch weiter ausbauen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Museum Giersch der Goethe-Universität
 
 
Festival im hybriden Format
0
B3 Biennale: digital global
Auch in diesem Jahr widmet sich die B3 Biennale kreativen Bewegtbildarbeiten aus der ganzen Welt. Diese werden vom 9. bis zum 18. Oktober sowohl virtuell als auch vor Ort in der Astor Filmlounge gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: B3 Biennale
 
 
 
Instrumentenbau – Probe – Konzert. Und das alles an einem Tag. So lautet die Ankündigung für den Auftritt des Soziokulturellen DIY-Nachbarschafts-Orchesters am 19. September in Offenbach bei der Akademie für interdisziplinäre Prozesse, kurz afip!. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Lutz Jahnke Design
 
 
Zehn neue Stellen werden geschaffen
0
Hessens Museen sollen digitaler werden
Hessen fördert die Museen, denkmalgeschützten Gebäude sowie Archive des Landes mit neuen Stellen und Geldern in Höhe von drei Millionen Euro. Damit soll vor allem in die Digitalisierung der Kultureinrichtungen investiert werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  703