eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Engagiert

Cunitz für die Clubkultur

Die von der Gema geplante Tariferhöhung stellt die Musik- und Clubszene vor große Probleme. Nun hat Bürgermeister Olaf Cunitz die Initiative ergriffen und macht sich stark für Clubbetreiber und Kulturgut und gegen die Gema-Reform.
Im aktuellen Heft (19/12) haben wir das Thema umfassend aufgegriffen und die Frage gestellt "Sterben Frankfurts Clubs?" Sollte die von der Gema geplante Tariferhöhung so umgesetzt werden, wie sie derzeit angedacht ist, bedeutet dies womöglich für eine Vielzahl von Clubs das aus und das nicht nur in Frankfurt. Die Tariferhöhung ruft nicht nur Clubbetreiber, Veranstalter und Musik- und Tanzfans auf den Plan, auch die Politik macht sich mehr und mehr für die Clubbetreiber und gegen die Gema stark.

„Frankfurt hat eine kreative, innovative und traditionsreiche Club- und Musikszene, die einen besonderen Beitrag zur Attraktivität und vielfältigen Kultur der Stadt leistet“, sagte Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne), setzte sich an seinen Schreibtisch und verfasste einen Brief an den Vorsitzenden der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA), Dr. Harald Heker. Cunitz' Ziel: Die Verhinderung der Gema-Reform, zumindest in der derzeit geplanten Form. „Die von der Gema geplante Tariferhöhung sehe ich als Bürgermeister der Stadt Frankfurt mit großer Sorge“, so Cunitz.
Nach Berechnungen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands liegen die Erhöhungen bei durchschnittlich 400 bis 600 Prozent, in Einzelfällen bei bis zu 3.000 Prozent. Die daraus resultierenden massiven Kostensteigerungen können Clubs, Diskotheken und Musikkneipen sowie die damit verbundenen Arbeitsplätze in ihrer Existenz bedrohen. Auch die Organisatoren von öffentlichen Veranstaltungen mit Musik sowie Hotel- und Gaststättenbetriebe haben mit teilweise erheblich höheren Kosten zu rechnen.
Die legitimen Interessen und Rechte der Musikschaffenden stehen dabei außer Frage und müssen umfassend berücksichtigt werden. Denn es geht nicht darum, die schützende Hand allein über die Gewinne der Veranstalter zu halten und die Künstler leer ausgehen zu lassen. Auch eine sinnvolle Vereinfachung der Tarifstruktur ist ein unterstützenswertes Ziel. Dennoch ist es notwendig, die Sorgen und die Kritik ernst zu nehmen, innezuhalten und die geplante Tariferhöhung in dieser Form nicht umzusetzen. „Ein neuer Dialog mit allen Beteiligten erscheint mir erforderlich, um einen besseren, fairen Interessenausgleich zu schaffen. Es ist zu hoffen, dass all dies zu einem Umdenken bei der GEMA beiträgt und eine gute Lösung im Sinne aller Beteiligten erreicht werden kann“, so Cunitz abschließend.
 
3. September 2012, 11.50 Uhr
pia/mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Tony Lakatos stellt „Blue Chili“ vor
Mit offenen Ohren und offenem Geist zuhören
Mit „Blue Chili“ stellt Jazz-Saxofonist Tony Lakatos nun sein lang erwartetes Album vor. Im Netzwerk Seilerei spielt er am 26. Februar sein Release-Konzert. Im Gespräch verrät der Musiker, was die Gäste erwartet und was er sich von ihnen wünscht.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
8. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Das historische Ensemble der ehemaligen P.P. Heinz Ölfabrik
    Die Fabrik | 15.00 Uhr
  • Unbeirrbar für Menschenrechte – Einblicke in den Nachlaß von Ernst Klee (1942 – 2013)
    Evangelische Akademie Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Der alptraumhafte Sandmann - Gruseltour durch Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 20.30 Uhr
Kunst
  • Der Handschuh. Mehr als ein Mode-Accessoire
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • Chagall
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Ximena Garrido-Lecca
    Portikus | 12.00 Uhr
Kinder
  • Blau
    Staatstheater Darmstadt | 10.00 Uhr
  • Bli-Blip
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester: Spotlight
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Blühen
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Sebastian Wieland und Knut Hanßen
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Büşra Kayıkçı
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Dardan
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Frankfurt City Blues Band
    Neues Theater Höchst | 20.00 Uhr
Freie Stellen