Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Digitales Kulturformat
 

Digitales Kulturformat

0

Kulturschaffende zu Gast im Hochbunker

Foto: Rafael Herlich
Foto: Rafael Herlich
Vor wenigen Tagen ist mit „Kultur aus dem Hochbunker“ auf Youtube ein Format mit Kunst, Gespräche und Vorträgen rund um jüdisches Leben in Frankfurt angelaufen. Ort des Geschehens ist der Hochbunker an der Friedberger Anlage.
Der Fotograf Rafael Herlich hat gemeinsam mit Niko Deeg, Botschafter der Jüdisch Chassidischen Kulturgemeinde Breslev Deutschland ein neues Projekt ins Leben gerufen: Mit „Kultur im Hochbunker“ ist im Hochbunker an der Friedberger Anlage ein digitales Kulturformat mit Vorträgen, Musik, Vorlesungen, Gesprächen und Kunst gestartet. Dazu werden Gäste aus unterschiedlichen kulturellen Bereichen eingeladen. „Wir möchten an das Leben in der alten Synagoge anknüpfen und ermöglichen, dass aus dem Hochbunker über das Internet, Onlineportale wie Youtube, Instagram und Facebook jedermann online dabei sein kann“, so Herlich und Deeg. Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

Den Anfang hat bereits Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) gemacht und in einer 15-minütigen Rede das vielfältige Leben in Frankfurt gelobt. „Die Kultur ist ein Ausschnitt dessen, was möglich ist, wenn unterschiedliche Charaktere sich hier zeigen.“ Dabei geht der Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Jüdisches Leben auch auf die Foto-Dauerausstellung von Herlich ein, die im Hochbunker ausgestellt ist und die verschiedenen Facetten des jüdischen Lebens zeigt. „Herlich schlägt mit seinen Bildern eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft“, so Becker.


© Kultur im Hochbunker


Ebenfalls zu Gast sein werden die israelische Sängerin Shay Terry, der Produzent und Rapper Moses Pelham, die Moderatorin Bärbel Schäfer, die Band Epstein’s Klezmer Tov und weitere Kulturschaffende aus unterschiedlichen Bereichen.

Bis zu ihrer Zerstörung in der Reichspogrommnacht am 9. November 1938 stand an der Friedberger Anlage die größte Synagoge Frankfurts, in der bis zu 1600 Besucherinnen und Besucher Platz fanden. Der Hochbunker, der wenige Jahre später auf ihrem Fundament erbaut wurde, wird heute von der Initiative 9. November e.V. für Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt.
 
17. Juni 2020, 13.00 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nach 42 Jahren sieht Harald Metz keine Zukunft mehr für das Berger Kino. Schuld daran ist nicht nur Corona. Vor allem die Streaming-Dienste sieht Metz als Gefahr. Für Christopher Bausch, Geschäftsführer der Arthouse Kinos, ist das Kino aber noch lange nicht tot. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Harald Schröder
 
 
Stephan Köhr zwischen E- und U-Musik
0
Lebenslange Liebe
Stephan Köhr ist Fagottist im Orchester der Oper Frankfurt. Den Lockdown nutzte der Seulberger für die Produktion der zweiten CD seines Projektes „Eskalation“ und stellt sein für viele weniger bekanntes Instrument in einen komplett anderen Kontext. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Katrin Köhr
 
 
Filmverleiherin Julia Peters stellt am Dienstagabend in einer Online-Diskussion ihre Produktion „Generation Wealth“ vor. Sie wird im Rahmen der Reihe „Böll Kino“ gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Jip Verleih
 
 
 
Act Local – Fokus Rhein-Main
0
Vor leerem Saal, mit voller Kraft
Mit zwei weiteren Konzerten führt die hr-Bigband ihre „Act Local – Fokus Rhein-Main“-Reihe fort. Folge 4 bringt eine echte Überraschung, denn keine Jazz-Solistin wurde eingeladen, sondern mit Fee. eine junge, angesagte Singer/Songwriterin. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Christoph-Seubert
 
 
Frankfurter Stadtevents
0
Reinheitsgebot statt Abendbrot
Bereits zum dritten Mal findet am 28. Januar ein virtueller Bierspaziergang durch Frankfurt statt. Dabei lernen die Teilnehmenden nicht nur viel über Braukunst, sondern entdecken vielleicht auch das ein oder andere neue Bier. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Frankfurter Stadtevents
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  713