Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Maureen Ekizoglu (r.) übernimmt die Leitung des Dialogmuseums. Foto: Dialogmuseum/Julia Reisinger
Foto: Maureen Ekizoglu (r.) übernimmt die Leitung des Dialogmuseums. Foto: Dialogmuseum/Julia Reisinger

„Dialog im Dunkeln“

Neue Leitung für das Dialogmuseum

Nach 18 Jahren gibt Klara Kletzka die Leitung des Dialogmuseums ab. Von Frankfurt aus hat sie den „Dialog im Dunkeln“ in die ganze Welt getragen. Für ihre Nachfolgerin Maureen Ekizoglu ist das Museum Begegnungsort und Plattform für Inklusion und Empathie zugleich.
18 Jahre lang leitete Klara Kletzka als geschäftsführende Gesellschafterin das Frankfurter Dialogmuseum, am Freitagabend hat sie ihr Amt an Nachfolgerin Maureen Ekizoglu abgegeben. „Klara Kletzka hat mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zum respektvollen Umgang mit dem Thema Inklusion geleistet und sich als langjährige Direktorin des Dialogmuseums auf kreative Weise für blinde Menschen stark gemacht“, erklärte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) bei der offiziellen Stabübergabe vor rund 60 geladenen Gästen.

Kletzka ist nicht nur langjährige Leiterin, sondern auch Gründerin des Frankfurter Dialogmuseums. Bereits 2000 eröffnete sie gemeinsam mit dem Entwickler der Ausstellung, Andreas Heinecke, das erste Haus „Dialog im Dunkeln“ in Hamburg, fünf Jahre später folgte das Frankfurter Museum. Ziel der Führungen durch blinde und sehbehinderte Menschen ist es unter anderem, mehr Akzeptanz und Bewusstsein für behinderte oder sozial benachteiligte Menschen zu schaffen und deren Integration zu fördern. Durch die „Dialogue Social Enterprise GmbH“, deren Gründungsmitglied Klara Kletzka ebenfalls ist, wurde die Ausstellung in die ganze Welt getragen. Heute gibt es sie an 22 Standorten weltweit und war mittlerweile an mehr als 400 Ländern auf vier Kontinenten zu erleben.

Neben der Pandemie nannte Ina Hartwig auch die Suche nach einem neuen Standort in der Stadt als eine der großen Herausforderungen für Klara Kletzka und ihr Team. Nach 13 Jahren in der Hanauer Landstraße eröffnete das Dialogmuseum im September 2021 in der B-Ebene der Hauptwache neu. Diesen Weg begleitete auch Kletzkas Nachfolgerin Maureen Ekizoglu mit: Seit 2020 ist sie als pädagogische Leitung des Dialogmuseums tätig. Dabei arbeitete sie im Zuge der Neueröffnung auch an der neuen inhaltlichen Ausrichtung des Museums mit. Vor ihrer Zeit im Dialogmuseum war Ekizoglu unter anderem im Städel Museum und dem Ledermuseum in Offenbach tätig. „Für mich ist das Dialogmuseum nicht nur Erlebnismuseum, sondern Ort der Begegnung und partizipative Plattform für Barrierefreiheit, Inklusion und Empathie“, sagte Ekizoglu bei der Stabübergabe. „Unser Bildungsauftrag ist es, diese Themen möglichst vielen Menschen auf Augenhöhe zugänglich zu machen.“
 
18. Juli 2022, 11.49 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Statt Afrikanischem Kulturfestival
Erstes Africa Diaspora Festival im Rebstockpark
Ende Juli findet im Frankfurter Rebstockpark zum ersten Mal das Africa Diaspora Festival statt. Ursprünglich sollte dieses Jahr das 17. Afrikanische Kulturfestival gefeiert werden.
Text: Sina Claßen / Foto: Die „Talking Drummerin“ Ayansike © Africa Diaspora Festival
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
19. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Escape The Fate
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • As in Hell
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Jazz Jam Session
    Jazzkeller | 21.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Geneva Lewis
    Casals Forum | 19.15 Uhr
  • Soul Chain
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Akkordeon-Ensemble Frankfurt
    St. Thomas | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Sonne / Luft
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Shout Aloud
    Bockenheimer Depot | 20.00 Uhr
  • Aris Fioretos
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Selma Selman
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 19.00 Uhr
  • Neue Stimmen: Deutsches Kino seit 2000
    DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum | 11.00 Uhr
  • Andrea Grützner
    Schierke Seinecke | 15.00 Uhr
Kinder
  • Der gestiefelte Kater
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 15.00 Uhr
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • TechnoThek
    Bibliothekszentrum Nordweststadt | 15.00 Uhr
und sonst
  • Sunset X Skyline-Tour
    Primus-Linie | 21.30 Uhr
  • Die Gegenwart des Exils – Friedman fragt: Gesicht zeigen?!
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 19.00 Uhr
  • Kindertransporte aus Frankfurt am Main – Lebenswege von geretteten Kindern
    Hochbunker | 19.00 Uhr
Freie Stellen