eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Studiocanal
Foto: Studiocanal

Deutschland-Vorpremiere im Filmmuseum

Frankfurt wird Heidi-Stadt

Über 60 Jahre nachdem der Roman "Heidi" von Johanna Spyri verfilmt wurde, gibt es nun eine Neuauflage. Wer die schönste Drei-Generationen-Geschichte schreibt, gewinnt Karten für die Vorpremiere im Filmmuseum.
Zugegeben, Frankfurt kommt in der Geschichte um Heidi nicht sonderlich gut weg – schließlich hasste das Waisenmädchen die Stadt und das vornehm-zimperliche Fräulein Rottenmeyer. Trotz allem herrscht in Frankfurt ein gewisser Stolz darauf, in dem Roman von Johanna Spyri vorzukommen, der im Jahr 1952 verfilmt wurde. Besonders bei der Neuauflage des Streifens will Frankfurt nun eine Rolle spielen. Der Film läuft in Deutschland am 10. Dezember in den Kinos an. Bereits zwei Tage vorher, am 8. Dezember, zeigt die Peter Ustinov Stiftung im Deutsche Filmmuseum in Frankfurt die Deutschland-Vorpremiere.

Das soll eine besondere Veranstaltung werden. Etwa wird sich das Foyer des Filmmuseums in ein Heidi-Land verwandeln. Drei Vorführungen sind geplant – und zu jeder gibt es eine gesonderte Aktion. Für die erste wurde ein Plakat-Wettbewerb ins Leben gerufen. Mehrere Frankfurter Schulen nahmen daran Teil, die besten Einsendungen erhalten freien Eintritt. Außerdem werden die Plakate Teil des Heidi-Lands, sprich im Foyer ausgestellt. Danach stehen Flüchtlingskinder, beziehungsweise -familien im Mittelpunkt. Zusammen mit der Stadt Frankfurt, dem Internationalen Bund und weiteren Organisationen hat die Ustinov Stiftung einige Flüchtlinge zur Vorpremiere eingeladen.

Auch für die dritte und letzte Vorführung ist etwas Besonderes vorgesehen. Die Idee ist, drei Generationen im Kino zu vereinen. Bei einem Wettbewerb werden die schönsten Drei-Generationen-Geschichten gesucht. Unter den Einsendungen werden dann 30 Familientickets verlost. Wünschenswert wäre es, dass drei Generationen den Film gemeinsam sehen – dann gibt es auch drei Karten. Können nur zwei Generationen ins Kino kommen, werden auch nur zwei Karten vergeben.

>> Bis zum 3. Dezember kann man an der Aktion noch teilnehmen. Schicken Sie Ihre schönste Drei-Generationen-Geschichte an info@ustinov-stiftung.org oder per Post an Sir Peter Ustinov Stiftung, Friedberger Anlage 27, 60316 Frankfurt

>> Filmvorführung Heidi am 8. Dezember um 15 Uhr im Deutschen Filmmuseum, Schaumainkai 41
 
27. November 2015, 13.55 Uhr
Christina Weber
 
Christina Weber
Jahrgang 1983, Studium Online-Journalismus, seit 2014 Volontärin beim Journal Frankfurt – Mehr von Christina Weber >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Museum Angewandte Kunst
Dieter Rams feiert 90. Geburtstag
Industriedesigner Dieter Rams feiert am Freitag seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass richtet das Museum Angewandte Kunst die Dauerausstellung von Rams neu ein und bietet den Fotografien seiner Ehefrau Ingeborg Rams ebenfalls eine Bühne.
Text: sfk / Foto: Sabine Schirdewahn © Dieter und Ingeborg Rams Stiftung
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Bewahren, Rekonstruieren, Umnutzen, Abreissen – Frankfurts Umgang mit seinem baulichen Erbe
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 18.00 Uhr
  • Der Zoo als Schutzraum
    Zoo Frankfurt | 16.00 Uhr
Kunst
  • Abgelichtet: Stars in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Aqua
    Kunstarche | 09.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • KnallerbsenEnsemble
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Der Zauberer von Oz
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • A Midsummer Night's Dream
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Freiburger Barockorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Intermezzo – Oper am Mittag
    Oper Frankfurt | 12.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Fatma Aydemir
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Martin Rütter
    Stadthalle | 20.00 Uhr
  • Die Therapie
    Wasserburg | 20.00 Uhr
Freie Stellen