Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Corona: Kultur-Crowdfunding
 

Corona: Kultur-Crowdfunding

0

„Eine bunte Gruppe aus Menschen, die Kultur genießen“

Foto: kyle head/unsplash
Foto: kyle head/unsplash
Das Coronavirus hat die Kunst- und Kulturszene zum Stillstand gebracht. Frankfurter und Offenbacher Kulturinteressierte haben daher die Crowdfunding-Plattform „KulturzeiterIn“ ins Leben gerufen, um existenzbedrohte Kulturschaffende zu unterstützen.
„Wir setzen uns dafür ein, dass das Kulturleben in und um Frankfurt auch nach der Krise noch da ist“, sagt Sarah Sorge. Gemeinsam mit weiteren Kulturinteressierten hat die Persönlichkeitstrainerin und ehemalige grüne Frankfurter Bildungsdezernentin die Crowdfunding-Plattform „KulturzeiterIn Frankfurt Offenbach“ ins Leben gerufen. Ziel der Kampagne ist, Solo-selbstständige Kulturschaffende schnell und unkompliziert zu unterstützen. „Die Kultur-Szene liegt momentan fast komplett brach. Das ist vor allem für selbstständig arbeitende Künstlerinnen und Künstler ein großes Problem. Sie müssen teilweise überlegen, wie sie ihren Lebensunterhalt sichern können“, so Sorge.

Seit Dienstag ist die Spendenplattform online. Ausgelöst habe die Initiative der Newsletter „Danielas Ausgehtipps“ von Daniela Cappelluti, Geschäftsführerin des Ortsverbandes der Frankfurter Grünen. Der widme sich der lokalen Kunst- und Kulturszene, erklärt Sorge. „Wir sind eine bunte Gruppe aus Menschen, die Kultur genießen und auch in Zukunft noch genießen wollen.“ Gemeinsam haben sie sich über zahlreiche Online-Konferenzen getroffen und die Plattform so ins Leben gerufen. Unterstützt werden sie von der Frankfurter Agentur „Artus interactive“ sowie dem gemeinnützigen Verein zur „Förderung unerhörter Musik“, über den die Spenden laufen. „Im Gegensatz zu anderen Initiativen fließen bei uns alle Spenden in einen Topf . Die eingeworbenen Gelder gehen zu 100 Prozent an existenzbedrohte Künstler*innen und Kulturschaffende der verschiedensten Sparten in Frankfurt und Offenbach“, so Sarah Sorge.

Kulturschaffende, die Unterstützung benötigen, können sich über ein Formular auf der Webseite bewerben. Nach Prüfung der Nachweise und Unterlagen trifft ein Gremium aus fünf Personen die Entscheidung über eine mögliche Förderung. Zahlreiche Kulturschaffende unterstützen bereits die Initiative und werben beispielsweise per Videobotschaft für die Spendenplattform. Dazu gehören unter anderem der Schauspieler Wolfram Koch, der Dramaturg und Regisseur Jan Deck sowie der Filmkurator und Autor Daniel Brettschneider. So soll mit der Zeit ein Netzwerk für die Kunst- und Kulturszene in und um Frankfurt geschaffen werden. Zunächst stehe jedoch die schnelle Hilfe an erster Stelle, betont Sarah Sorge. „Es geht uns vor allem darum, die Ist-Situation so schnell wie möglich zu ändern und die Künstlerinnen und Künstler unkompliziert zu unterstützen.“

 
9. April 2020, 11.40 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Interview: Gregor Praml über LOKAL Listener
0
Sogar mit Pausensnack
Die beliebte Mousonturm-Reihe „Lokal Listener“ präsentiert sich neu und Gastgeber Gregor Praml geht mit seiner Matinee „on the road“. Im Hotel Libertine Lindenberg präsentiert er am 31. Mai mit Tamar Halperin einen echten Star. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Um dem Robert Johnson durch die Krise zu helfen, haben 32 Künstlerinnen und Künstler sowie Designerinnen und Designer Editionen und Multiples entwickelt. Diese können für einen vergleichsweise kleinen Preis erworben werden; der Erlös geht vollständig in den Erhalt des Clubs. – Weiterlesen >>
Text: kjc / Foto: Artwork von Sandra Döller
 
 
Mit dem neuen Kultur- und Freizeitticket „Kufti" erhalten Kinder und Jugendliche ab dem 2. Juni kostenlosen Eintritt auch in die nicht-städtischen Frankfurter Museen und den Zoo. Der Erhalt des Tickets ist jedoch an zwei Bedingungen geknüpft. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Städel Museum
 
 
 
Luminale – Kunst in Quarantäne
0
Lichtinstallationen vor dem Universitätsklinikum
Nachdem die Luminale aufgrund der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, blieben viele der geplanten Lichtinstallationen ungesehen. Die „Licht-Anemonen“ des Künstlers Malte Kebbel werden nun vor dem Universtiätsklinikum ausgestellt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Malte Kebbel/©Malte Kebbel/Universitätsklinikum Frankfurt
 
 
Städtische Bühnen: Denkmalschutz
0
Doch kein Abriss?
Das Landesdenkmalamt Hessen überlegt, Teile der Städtischen Bühnen unter Denkmalschutz zu stellen. Der bereits beschlossene Abriss und damit eine endgültige Entscheidung zur Zukunft der Bühnen würde dadurch weiter in die Ferne rücken. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  690