Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Corona-Krise

0

Kunst fürs Johnson

Foto: Artwork von Sandra Döller
Foto: Artwork von Sandra Döller
Um dem Robert Johnson durch die Krise zu helfen, haben 32 Künstlerinnen und Künstler sowie Designerinnen und Designer Editionen und Multiples entwickelt. Diese können für einen vergleichsweise kleinen Preis erworben werden; der Erlös geht vollständig in den Erhalt des Clubs.
Das Robert Johnson belegt regelmäßig einen der vorderen Plätze in den Bester-Club-der-Welt-Rankings. Auch viele Künstlerinnen und Künstler sowie Designerinnen und Designer schätzen die Nachtclub-Institution, die immer wieder Gelegenheit zu künstlerischer Zusammenarbeit bot – siehe Interventionen wie Carsten Focks Wandmalerei 2008, Rehbergers Rauminstallation zur WM zwei Jahre zuvor, oder die jüngeren Kollaborationen mit Künstlern wie Holger Wüst und den Illustratoren Nadine Kolodziey und Timo Lenzen. Umgekehrt schaffte es das Johnson mehrfach selbst ins Museum, in die Ausstellung von Clubmitbegründer und DJ Ata Macias' Schau „Give Love Back. Ata Macias und Partner“ im Museum Angewandte Kunst. Und dann gibt es noch die ganz handfesten Bezüge: Anne Imhof, die 2017 den Goldenen Löwen für den deutschen Pavillon der Biennale von Venedig erhielt, war Türsteherin im Club, Bildhauer und Städel-Professor Tobias Rehberger gab dem Robert Johnson einst seinen Namen.

Die enge Verbundenheit vieler Offenbacherinnen und Offenbacher sowie Frankfurterinnen und Frankfurter mit dem Club kommt jetzt auch Kunstfreunden zu Gute: Um dem Robert Johnson durch die Corona-Krise zu helfen, haben 32 Künstler*innen und Designer*innen Editionen und sogenannte Multiples, also im Grunde wiederum eine Form der Kunst-Edition mit mehreren Exemplaren, entwickelt. Unter dem Motto „SEE YOU SOON“ wird die Aktion sechszehn Wochen lang je ein Multiple zum Verkauf stellen. Die „Robert Johnson Editions“ sind außerdem über die Crowdfunding-Plattform Start Next erhältlich. Alle Kunst- und Designeditionen werden pro bono zur Verfügung gestellt, der Erlös geht vollständig in den Erhalt des Clubs.

So bietet die Solidaraktion Gelegenheit, zu einem vergleichsweise kleinen Preis in die private Kunstsammlung einzusteigen oder ein limitiertes Designobjekt mitzunehmen. Die komplette Liste aller Beteiligten umfasst Anne Imhof, Ata Macias, Béla Feldberg, Carsten Fock, Dinamo, Dixon, Dominik Dresel, Fred Heinsohn, Heiner Blum, Holger Wüst, Inga Danysz, Jan Paul Müller, Killa Schuetze, KVTV, Marc Krause, Marina Hoppmann, Martin Wenzel, Max Kreis, Michael Riedel, Michael Satter, Nadine Kolodziey, Niklas Jesper Pagen, NONOT, Panthera Krause, Profi Aesthetics, Public Possession, Sandra Doeller, Stefan Marx, Tanita Klein, Timo Lenzen, Timothy Schaumburg und Tobias Rehberger.

Details zu den einzelnen Werken sollen Woche für Woche bekannt gegeben werden. Die Preisspanne der einzelnen Multiples bewegt sich jeweils zwischen 30 und 1490 Euro. Erste Hinweise liefert zudem die Pressemeldung zur Aktion: „Ata Macias setzt auf ein raumbezogenes Multiple als Auftakt seiner Neupositionierung, mit Michael Riedels Multiple taucht man in die Nacht ein und wird Teil der Kunst, der DJ und Mode-Aficionado Dixon gestaltet ein Accessoire, und die Grafikdesignerin Sandra Doeller verlässt mit ihrem Beitrag den gewohnten zweidimensionalen Raum.“

>> Alle Multiples sind nach und nach auf der Seite www.seeyousoon.love zu sehen. Die Editionen sind über Start Next erhältlich.
 
25. Mai 2020, 15.00 Uhr
kjc
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Eine Verschmelzung von Buch- und Musikmesse hat laut den Veranstaltern nie zur Debatte gestanden. Dennoch war sie in den vergangenen Tagen in den Medien immer wieder Thema. Grund dafür war eine Aussage Börsenverein-Geschäftsführers Alexander Skipis. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Sieben Jahre war das Horst im Gallus eine Institution für Konzert-, Film- und komische Kultur. Seit Sonntag ist klar: Horst hat Corona nicht überlebt. Doch das Team hofft nach der Krise auf neue Herausforderungen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © Horst
 
 
Zwischen Klassik und Elektronik
0
Oh la la, The OhOhOhs ...
Im Juni sollten The OhOhOhs im Mousonturm spielen. Das konnte wegen Corona nicht stattfinden. Jetzt ist das Duo beim kleinen Festival des Künstlerhauses im Palmengarten am 29. August dabei – mit zwei sehr speziellen Produktionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: TheOhOhOhs
 
 
 
Freiluftkino: Haus am Dom
0
Kino auf dem Dach
Zwar können aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht alle Kinos öffnen, dank diverser Freiluftkinos lassen sich diesen Sommer dennoch zahlreiche Filme genießen. Vom 17. Juli bis 9. August zeigt das Haus am Dom acht Filme auf der Dachterrasse. – Weiterlesen >>
Text: ez/rom / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
Oper Frankfurt
0
Der nächste Vorhang
Seit dem 7. Mai dürfen Opernhäuser wieder öffnen. Doch die Oper Frankfurt hält im Gegensatz zu anderen Häusern an der Absage ihrer Spielzeit fest. Intendant Bernd Loebe hat dafür eine Erklärung. – Weiterlesen >>
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumueller
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  696