eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © Greser&Lenz
Foto: © Greser&Lenz

Caricatura Museum

Greser & Lenz: Es muss komisch sein

Seit 25 Jahren bereichern sie mehrfach pro Woche die Seiten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit ihren politischen Karikaturen, nun werden rund 400 ihrer Werke ausgestellt: Im Caricatura Museum eröffnet am Donnerstag die Ausstellung „Greser & Lenz ‚Schlimm‘“.
Eigentlich sollte bereits vor knapp vier Monaten, am 17. März, Eröffnung gefeiert werden, nun ist es coronabedingt erst am 21. Juli soweit: Im Caricatura – Museum für Komische Kunst werden mehrere Hundert Werke von Achim Greser und Heribert Lenz, bekannt als Greser & Lenz, gezeigt. Mit der neuen Ausstellung „Schlimm. Ein Vierteljahrhundert Witze für Deutschland“ wird ein Rückblick auf 25 Jahre ihrer politischen Karikaturen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung geworfen.

Im April 1996 erschien die erste Karikatur des Cartoon-Duos in der FAZ. Obgleich es anfangs noch kritische Stimmen seitens der bisweilen recht konservativen Leserschaft gegeben hatte, sollten noch weitere 25 Jahre der Zusammenarbeit folgen. 2007 wurde erstmals eine Zeichnung auf Seite eins abgedruckt, zudem publizieren sie in der Rubrik „Staat und Recht“ zweiwöchentlich farbige Tierzeichnungen. All diesen Arbeiten widmet sich nun das Caricatura Museum und zeigt 384 Werke, verteilt auf zwei Etagen. Viele davon stammen bereits aus dem Bestand des Museums: Durch einen Ankauf der Stadt konnte das Museum seine Sammlung Anfang des Jahres um 400 Karikaturen des Zeichnerduos erweitern.

Schlendert man durch die Ausstellung, gleicht diese einem Spaziergang durch Deutschlands Politik in den vergangenen Jahren. Von der ersten Zeichnung 1996 und der BSE-Krise über „Die Baupläne des Irren von Limburg“, den Klimaschutz bis hin zur aktuellen Impfstoffdebatte und die Frage „Quo vadis, Pandemie?“. Bei ihren Arbeiten setzen die beiden nach wie vor auf die alte Schule und arbeiten mit Tusche, Feder und Aquarellfarben, wie Heribert Lenz erklärt. Dennoch habe sich in den vergangenen Jahren vieles verändert, ergänzt Greser. „Unschuldige Heiterkeit“, wie es sie früher gegeben habe, sei heute nicht mehr möglich.

Begleitend zur Ausstellung ist auch eine 700 Seiten schwerer Katalog mit rund 1700 Abbildungen erschienen. Es sei eine „Zeit-Chronik“, eine Reise durch das Zeitgeschehen, geworden, erklärt Lenz. Gleichzeitig könne es aber auch schlicht als Witzebuch quergelesen werden. Der Katalog kostet 48 Euro und ist im Museumsshop erhältlich. Die Ausstellung selbst läuft vom 22. Juli bis 21. November.

Caricatura Museum für Komische Kunst, Weckmarkt 17, Di–So 11-18 Uhr, www.caricatura-museum.de
 
21. Juli 2021, 12.16 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
„Pop up HoRsT“
Freiräume schaffen
Uber diese Nachricht freuen sich alle, die im Juli 2020 die Schließung des Horst in den Adlerwerken zutiefst bedauert haben. Zwar haben die Betreiber noch keine neue Location gefunden, melden sich aber mit dem „Pop up HoRsT“ zurück in der Szene.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • White Wedding
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Fahrende Musiker in Rheinhessen
    Weingut Baron Knyphausen | 16.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Bomsori Kim, Maximilian Hornung und Fabian Müller
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
Kunst
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Mieter oder das Geheimnis um Jack The Ripper
    Neue Bühne Darmstadt | 18.00 Uhr
  • Sky Du Mont und Christine Schütze
    Schlösschen Michelbach | 18.00 Uhr
  • Isch glaab dir brennt de Kittel
    Bürgerhaus Sprendlingen | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Alex im Westerland
    Batschkapp | 19.30 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
  • Farbenpracht auf der Wiese und am Wegesrand – Augen auf für die Farben der Natur
    Bioversum Kranichstein | 14.00 Uhr
  • Himmel Blau, Frosch Grün, Zitronen Gelb
    Weltkulturen Museum | 15.00 Uhr