Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Buchmessenparty bei Joachim Unseld
 

Buchmessenparty bei Joachim Unseld

0

Die besondere Feier

Es gab viel zu feiern dieses Jahr bei der legendären Party von Verleger Joachim Unseld. In dessen Wohnhaus gab sich die Kulturszene ein Stelldichein – und Bodo Kirchhoff las aus seinem neuen Werk.
"Es ist meine 39. Buchmesse - rein beruflich, die Zeiten als Kind nicht mitgerechnet", sagt Verleger Joachim Unseld. Und fügt an: "Da fragt man sich naturgemäß immer mal wieder: Warum machen wir das, warum treffen wir hier zusammen, wozu das alles?" Nun, die Antwort ist simpel: Aus Liebe zum Buch. Zum gedruckten Buch möchte man im Fall der Frankfurter Verlagsanstalt hinzufügen. Natürlich gibt es den neuen Kirchhoff auch als eBook, doch Sache des Verlegers ist es nicht, der zu späterer Stunde dann noch Erstausgaben diverser verlegerischer Großtaten vergangener Jahrhunderte hervorkramt. "Zu unserem Verlagsjubiläum hat mir Bodo Kirchhoff dieses wunderbare Buch geschenkt", sagt Joachim Unseld noch und dann fängt der Autor auch schon an zu lesen, mit Verve geht es durch "Die Liebe in groben Zügen", nicht zu lang, denn Buchmessenpartys, das sind auch Netzwerktreffen mit den Größen der Branche, mit Schauspielern und Schriftstellern, mit Agenten, die auch nachts Sonnenbrille tragen und Pärchen, die Arm in Arm im Garten des Verlegers liegen. Bis zum nächsten Jahr, zu Unselds 40. Buchmesse. 40 Jahre - wieder so ein Grund zu feiern.
 
12. Oktober 2012, 10.25 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die Fördermittel von Land und Bund gehe an den Notwendigkeiten der Kulturschaffenden vorbei, so der Landesverband professionelle darstellende Künste Hessen. In Frankfurt wurde bereits ein zusätzlicher Notfallfonds eingerichtet. Der stößt allerdings auf Kritik. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Vince Gaspar/Unsplash
 
 
Im April bleibt es still
0
Musik nur noch im Netz erleben
Ursprünglich waren für den Monat April zahlreiche Konzerte in und um Frankfurt geplant, die nun aufgrund der Schutzmaßnahmen zur Corona-Krise abgesagt werden mussten. Einige Veranstalter haben bereits Ersatztermine festgelegt. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Andrea Petrovicova
 
 
Die Idee war schnell geboren, jetzt wird sie auch realisiert. Die Musiker und Musikerinnen der hr-Bigband und des hr-Sinfonieorchesters starten am Mittwoch ihre regelmäßigen Konzert-Livestreams unter dem Motto „Stage@seven“. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: hr/Dirk Ostermeier
 
 
 
Das Kulturdezernat richtet einen ergänzenden Notfallfonds für Kulturschaffende ein, deren Existenz durch die Corona-Pandemie bedroht ist. Insgesamt 200 000 Euro werden laut Kulturdezernentin Ina Hartwig bereitgestellt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Die Veranstaltungsabsagen aufgrund der Corona-Pandemie führen zu enormen Einnahmeverlusten bei den freien Kunstschaffenden. Das ergab eine Umfrage des Landesverbands freie Darstellende Künste Hessen. Bis zum Sommer könnten Schäden in Millionenhöhe entstehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Felix Mooneeram/unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  684