eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Theresa Rundel
Foto: Theresa Rundel

Bridges Kammerorchester

Frankfurter Fusion in der Volksbühne

Nach Wochen des Lockdowns kehrt nun auch die Volksbühne zurück. Am Freitag ist das Bridges Kammerorchester zu Gast und wird zwei Konzerte spielen – mit einem Repertoire von arabischem Funk bis englischem Barock.
Nach zehn Jahren ohne festen Standort ist die Fliegende Volksbühne im Januar vergangenen Jahres endlich sesshaft geworden. Doch das erste Jahr im Großen Hirschgraben hätte für Theaterleiter Michael Quast und sein Team nicht turbulenter sein können, Lockdown, Teil-Lockdown und abgesagte Veranstaltungen dominierten das Programm. Doch nun steht ein erstes Konzert an: Das Bridges Kammerorchester ist zu Gast.

Im Herbst 2019 aus der transkulturellen Frankfurter Initiative „Bridges – Musik verbindet“ hervorgegangen, vereint das Kammerorchester Musikerinnen und Musiker mit und ohne Flucht- und Migrationsgeschichte aus zahlreichen Herkunftsländern. Gemeinsam entwickeln sie Ideen für Stücke, die nicht nur die unterschiedlichsten Instrumente kombinieren, sondern auch zeigen sollen, wie unterschiedliche Kulturen zusammenwachsen können.

Auf dem Programm am Freitag, 19. Juni, sollen dabei Werke stehen, die größtenteils von den Orchestermitgliedern selbst maßgeschneidert komponiert und arrangiert wurden. Neben Stücken aus dem Repertoire werde es auch eine sommerlich-schmetternde Uraufführung des Frankfurter Jazzkomponisten Peter Klohmann geben. „Freut Euch auf arabischen Funk, aserbaidschanische Märchenmusik, ein armenisches Duduk-Stück, bulgarische Folklore, englischen Barock und Frankfurter Fusion“, heißt es seitens der Veranstalter.

Das Gastspiel findet am Freitag, 19. Juni, statt, geplant sind Konzerte um 18 und noch einmal um 20 Uhr. Tickets und weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Volksbühne.
 
16. Juni 2021, 10.03 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
„Pop up HoRsT“
Freiräume schaffen
Uber diese Nachricht freuen sich alle, die im Juli 2020 die Schließung des Horst in den Adlerwerken zutiefst bedauert haben. Zwar haben die Betreiber noch keine neue Location gefunden, melden sich aber mit dem „Pop up HoRsT“ zurück in der Szene.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • White Wedding
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Fahrende Musiker in Rheinhessen
    Weingut Baron Knyphausen | 16.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Bomsori Kim, Maximilian Hornung und Fabian Müller
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
Kunst
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Mieter oder das Geheimnis um Jack The Ripper
    Neue Bühne Darmstadt | 18.00 Uhr
  • Sky Du Mont und Christine Schütze
    Schlösschen Michelbach | 18.00 Uhr
  • Isch glaab dir brennt de Kittel
    Bürgerhaus Sprendlingen | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Alex im Westerland
    Batschkapp | 19.30 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
  • Farbenpracht auf der Wiese und am Wegesrand – Augen auf für die Farben der Natur
    Bioversum Kranichstein | 14.00 Uhr
  • Himmel Blau, Frosch Grün, Zitronen Gelb
    Weltkulturen Museum | 15.00 Uhr