eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: BAM
Foto: BAM

Barock am Main

Über Nacht vom Metzgergesellen zum König von Frankfurt

Barock am Main ist nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause zurück: Vom 21. Juli bis zum 14. August ist im Hof der Porzellan-Manufaktur in Höchst das königliche Abenteuer eines armen Metzgergesellen zu sehen – natürlich klassisch in hessischer Mundart.
Einmal König von Frankfurt sein – darum geht es dieses Jahr in der Komödie „Worschtmichels Traum oder der König von Frankfort“ beim Theaterfestival Barock am Main. Nach zwei Jahren Zwangspause wird vom 21. Juli bis zum 14. August wieder im Hof der Höchster Porzellan-Manufaktur gelacht, gefeiert, gegessen und auf Frankfurterisch gebabbelt. Statt Molière stehe eine Komödie nach Motiven des dänischen Barockdichters Ludvig Holberg auf dem Programm, erklärt Rainer Dachselt, Autor des Stücks für Barock am Main.

„Es ist die Geschichte eines armen Metzgergesellen, die sozial betrachtet von ganz unten beginnt“, sagt Dachselt. Der Metzgergeselle Michel, gespielt von Michael Quast, hat eine zänkische Frau und seinen niedrigen Verdienst investiert er in Alkohol. Im Suff träumt er von Macht und Einfluss. So schläft er eines Nachts im Rausch im Freien ein und wird aus Spaß von Patriziern als Adeliger eingekleidet. Sie machen ihm vor, der König von Frankfurt zu sein, der Metzgergeselle wiederum fühlt sich in seiner neuen Rolle pudelwohl und ist kaum zu stoppen. Für Quast ist das Stück etwas ganz Besonderes: „Sonst habe ich immer Adelige oder Bürgerliche gespielt. Jetzt spiele ich einen echten Underdog in der Welt der Mächtigen und Reichen.“

Trotz der zwei Jahren Pause beginnen die Ticketpreise wie gewohnt bei 29 Euro. Quast betont, dass „Aufbauarbeit“ zu leisten sei: „Es ist nicht mehr selbstverständlich, mal eben ins Theater zu gehen. Wir müssen die Leute zurück locken“. Auch Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) habe das Festival „schmerzlich vermisst“, wie sie am Mittwoch mitteilt. Die Stadtgesellschaft brauche Kultur und Begegnungen wie diese. Daher unterstützt die Stadt die Veranstaltung im Freien mit 25 000 Euro des Kulturetats.

>> Barock am Main, Porzellan-Manufaktur Höchst, Palleskestraße 32, 21.7.–14.08., Di-Sa 20 Uhr, So 16 Uhr, Mo spielfrei. Tickets gibt es online unter www.barock-am-main.com oder per Telefon unter 069 / 472 2626 49 ab 29 Euro.
 
27. Mai 2022, 11.13 Uhr
vis
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Das Freiluftkino findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt und kehrt erneut in den Innenhof des Alten Polizeipräsidiums zurück. Neben diversen Kinohighlights soll es auch ein musikalisches Begleitprogramm geben. Auftakt ist am 30. Juni.
Text: sfk / Foto: Freiluftkino Frankfurt
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. Juni 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
  • Robin Hood
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Tiere die lügen
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • 50 Cent
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Marc Rebillet
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Mnozil Brass
    Alte Oper | 20.00 Uhr
und sonst
  • Opernplatzfest
    Opernplatz | 12.00 Uhr
  • Grüne Soße Festspiele
    Roßmarkt | 12.00 Uhr
  • Ladakh – Land der Götter und Mythen
    Literaturhaus/Kennedyhaus | 19.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Raphaela Gromes, Anneleen Lenaerts und Julian Riem
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Streicherkammermusik
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Sofia Pavone, Theodore Browne und Hedayet Jonas Deddikar
    Frankfurter Goethe-Haus | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Christian Brückner, Michael Wollny und Jan Wilm
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Der Postillon Live
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Freie Stellen