Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Ausgezeichnet

0

Max Hollein wurde mit dem Binding-Kulturpreis geehrt

Foto: Radeberger Gruppe
Foto: Radeberger Gruppe
Der Direktor des Städel Museums, der Schirn Kunsthalle und des Liebieghauses, Max Hollein, ist am Samstag im Kaisersaal mit dem Binding-Kulturpreis der Binding-Kulturstiftung ausgezeichnet worden.
Große Ehre für Max Hollein, seit 2006 Direktor des Städel Museums, der Schirn Kunsthalle und des Liebieghauses, der bei einer Feierstunde im Kaisersaal im Beisein des Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD) am Samstag mit dem Binding-Kulturpreis 2015 ausgezeichnet wurde. Der 20. Binding-Kulturpreis ist mit 50.000 Euro einer der höchstdotierten Kulturpreise Deutschlands. Gewürdigt wurde das Engagements des Betriebswirts und Kunsthistorikers, dem es bisher gelungen ist, die Unterstützung von Privatleuten und Unternehmen gleichermaßen zu erhalten und publikumswirksame Ausstellungen wie „Edvard Munch. Der moderne Blick“ in der Schirn Kunsthalle und „Monet und die Geburt des Impressionismus“ im Städel Museum zu realisieren und Spenden für den Städel-Erweiterungsbau, der 52 Millionen Euro kostete, zusammenzutrommeln.

„Mit Max Hollein wird ein Museumsdirektor ausgezeichnet, dessen Einsatz der Kunststadt Frankfurt einen Glanz verliehen hat, der weit über Deutschland hinausstrahlt. Dabei gelingt es ihm, mit einem abwechslungsreichen Programm das Fachpublikum und die breite Bevölkerung für die Kunst aller Epochen zu begeistern“, begründete Christoph Graf Douglas, Vorstand des Kuratoriums der Binding-Kulturstiftung, die Entscheidung.

Hollein verstehe den Preis als Auszeichnung für die erfolgreiche Arbeit der drei Institutionen, die er leitet. In diesem Sinne werde das gesamte Preisgeld der Vermittlungsarbeit des Städel Museums, der Schirn Kunsthalle und der Liebieghaus Skulpturensammlung zu Gute kommen, sagte der gewürdigte Museumsdirektor.

Seit 1996, dem Jahr des 125-jährigen Jubiläums der Binding-Brauerei, würdigt deren gemeinnützige Kulturstiftung alljährlich Kulturschaffende aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet. Geehrt werden herausragende Künstler oder kulturelle Einrichtungen in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, deren Wirken und Schaffen über die Region hinaus Aufmerksamkeit und Anerkennung finden. Vor Max Hollein wurden unter anderem auch das Atelier Goldstein, Theaterchef Willy Praml, Das Freie Deutsche Hochstift / Frankfurter Goethe Museum, Dirigent Heiner Goebbels, Schauspieler Michael Quast und das Ensemble Modern mit dem Kulturpreis ausgezeichnet.

Foto: (von links nach rechts) Otto Völker (Vorstand der Binding-Brauerei), Bergit Gräfin Douglas (Vorsitzende der Binding Kulturstiftung), Max
 
13. Juli 2015, 11.21 Uhr
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Interview: Gregor Praml über LOKAL Listener
0
Sogar mit Pausensnack
Die beliebte Mousonturm-Reihe „Lokal Listener“ präsentiert sich neu und Gastgeber Gregor Praml geht mit seiner Matinee „on the road“. Im Hotel Libertine Lindenberg präsentiert er am 31. Mai mit Tamar Halperin einen echten Star. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Um dem Robert Johnson durch die Krise zu helfen, haben 32 Künstlerinnen und Künstler sowie Designerinnen und Designer Editionen und Multiples entwickelt. Diese können für einen vergleichsweise kleinen Preis erworben werden; der Erlös geht vollständig in den Erhalt des Clubs. – Weiterlesen >>
Text: kjc / Foto: Artwork von Sandra Döller
 
 
Mit dem neuen Kultur- und Freizeitticket „Kufti" erhalten Kinder und Jugendliche ab dem 2. Juni kostenlosen Eintritt auch in die nicht-städtischen Frankfurter Museen und den Zoo. Der Erhalt des Tickets ist jedoch an zwei Bedingungen geknüpft. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Städel Museum
 
 
 
Luminale – Kunst in Quarantäne
0
Lichtinstallationen vor dem Universitätsklinikum
Nachdem die Luminale aufgrund der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, blieben viele der geplanten Lichtinstallationen ungesehen. Die „Licht-Anemonen“ des Künstlers Malte Kebbel werden nun vor dem Universtiätsklinikum ausgestellt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Malte Kebbel/©Malte Kebbel/Universitätsklinikum Frankfurt
 
 
Städtische Bühnen: Denkmalschutz
0
Doch kein Abriss?
Das Landesdenkmalamt Hessen überlegt, Teile der Städtischen Bühnen unter Denkmalschutz zu stellen. Der bereits beschlossene Abriss und damit eine endgültige Entscheidung zur Zukunft der Bühnen würde dadurch weiter in die Ferne rücken. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  690