Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Radelnde im Rebstock © Umweltamt, Foto: E. Krumpholz
Foto: Radelnde im Rebstock © Umweltamt, Foto: E. Krumpholz

Stadtradeln

Frankfurt radelt im Mai um die Wette

Vom 1. bis zum 21. Mai findet bundesweit wieder das „Stadtradeln“ statt. Auch Frankfurterinnen und Frankfurter können für ein besseres Klima in die Pedale treten.
„Wir glauben, man kann den Menschen viel über die Vorteile des Radfahrens erzählen. Am wirksamsten überzeugt man sie aber, wenn sie für 21 Tage einfach mal selbst aufs Rad steigen“, steht es auf der Webseite stadtradeln.de geschrieben. „Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima“ ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, im gegebenen Zeitraum möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Insgesamt 2621 Kommunen in Deutschland sowie eine in der Schweiz und drei in Frankreich machen in diesem Jahr mit – so viele wie noch nie.

Vom 1. bis zum 21. Mai findet der Wettbewerb auch wieder in Frankfurt statt: Teilnehmen können – nach Anmeldung und Beitritt eines Teams – alle, die in der Stadt wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen. Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Lehrkräfte können innerhalb des Aktionszeitraums außerdem Fahrradkilometer und somit Punkte für die eigene Schule sammeln. Gekürt werden im Anschluss sowohl die fahrradaktivste Schule als auch die beste Schulaktion zum Fahrradfahren.

Stadtradeln in Frankfurt und anderswo soll Fahrradfreundlichkeit der Kommunen verbessern

Je nach Anzahl der Einwohnerinnen und Einwohner einer Kommune – unter 10 000, 10 000 bis 49 999, 50 000 bis 99 999, 100 000 bis 499 999, 500 000 und mehr – werden die Plätze 1 bis 3 sowie die Auszeichnung „Bester Newcomer“ in der Gewinnkategorie „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern“ vergeben. Auf besonders engagierte Teams, Schulen oder Einzelpersonen warten Preise, beispielsweise Eintrittskarten für die internationale Fahrradmesse „Eurobike“.

Das Stadtradeln richtet sich jedoch nicht nur an Bürgerinnen und Bürger, sondern auch an die Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, die währenddessen einen besseren Überblick darüber gewinnen sollen, wo die jeweilige Kommune schon fahrradfreundlich ist, und wo noch nachgebessert werden muss. Dabei soll auch die Plattform „RADar!“ helfen, auf der Radelnde Schlaglöcher, plötzlich endende Radwege oder eine unübersichtliche Verkehrsführung melden können.

Info
Stadtradeln
1. bis 21. Mai 2024
Registrieren können Sie sich hier.
Bei Fragen wenden Sie sich an:
green.city@stadt-frankfurt.de
Umwelttelefon 069/212 39100
 
23. April 2024, 15.04 Uhr
Sina Claßen
 
Sina Claßen
Studium der Publizistik und des Öffentlichen Rechts an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit Oktober 2023 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Sina Claßen >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Mit den Schweizern waren am Sonntag ganz besonders höfliche Gäste in der Stadt und im Frankfurter Waldstadion unterwegs. Warum ihnen dennoch der Weg nach Hause erschwert wurde, weiß unser EM-Glossist.
Text: Christoph Schröder / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Lil' Darkie
    Zoom | 20.00 Uhr
  • GENN
    Kulturclub schon schön | 20.00 Uhr
  • Nik West
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Nicole Seifert
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Mord im Orient-Expreß
    Kurtheater | 20.00 Uhr
  • Die acht Frauen
    Wasserburg | 20.15 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Arik Levy
    Galerie Scheffel | 14.00 Uhr
  • Automädchen & Pferdejungs
    Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum | 13.00 Uhr
Kinder
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Die Zauberflöte
    Stadttheater | 10.00 Uhr
  • Gaming
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 13.00 Uhr
Freie Stellen