eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: AdobeStock/Alfonsodetomas
Foto: AdobeStock/Alfonsodetomas

Museum für Kommunikation

Über das Schimpfen im Fußballstadion

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung veranstaltet das Museum für Kommunikation eine Gesprächsrunde über das Schimpfen und Fluchen im Fußballstadion. Ob Fluchen positive Effekte haben kann oder ob das überhaupt sein muss – diese und weitere Fragen sollen diskutiert werden.
Jeder, der Fußball schaut, kennt es: das Schimpfen, wenn zum Beispiel der Schiedsrichter anders handelt, als man es selbst getan hätte. Am Donnerstagabend veranstaltet das Museum für Kommunikation (MfK) deshalb eine Gesprächsrunde über das Schimpfen und Fluchen im Fußballstadion. Der Abend findet im Rahmen der Sonderausstellung „Potz!Blitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech“ statt. Die Teilnehmenden werden darüber sprechen, warum geschimpft wird, ob das überhaupt sein muss und ob es unerwünschte Arten des Fluchens und Schimpfens gibt. Auch werden sie der Frage nachgehen, ob Schimpfen im Stadion positive Effekte haben kann.

Diskussionsteilnehmer sind Axel Hoffmann, Mitarbeiter des Eintracht Museums, Mara Pfeiffer, Journalistin und Autorin sowie Podcasterin bei „FRÜF - FRAUEN reden über Fußball“ und Alexander Stoler, ehemaliger Schiedsrichter und Initiator des Gorelikov Cup, ein ukrainisch-deutsches Juniorenfußballturnier in Czernowitz (Ukraine). Moderiert wird der Abend von Markus Philipp, TV-Journalist und Moderator der Fernsehsportsendung „Heimspiel“ beim hr. Die Veranstaltung am 26. Januar beginnt um 19 Uhr und dauert – passend zum Thema – 90 Minuten mit einer Pause nach 45 Minuten. In der Pause ist das Museumscafé geöffnet.

>> Tickets sind online erhältlich. Die Kosten betragen vier Euro zuzüglich des Museumseintritts
 
25. Januar 2023, 11.12 Uhr
tig
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Deutsche Meisterschaft
Zwei Tage Hallenhockey in Höchst
Am ersten Februarwochenende wird es sportlich in der Stadt: Nach 33 Jahren finden erstmals wieder die deutschen Hallenhockey-Meisterschaften in Frankfurt statt und laden die besten Spielerinnen und Spieler in die Süwag Energie Arena ein.
Text: sfk / Foto: Hockeyliga e.V.
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Onkel Wanja
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Der nackte Albatros
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
  • Der Menschenfeind (Le Misanthrope)
    Fritz Rémond Theater | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Urban Club Band
    Gibson | 21.00 Uhr
  • Kommarunter
    Schlosskeller im Residenzschloss | 20.00 Uhr
  • Booze, Beer and Rock'n'Roll
    Alexander the Great | 20.00 Uhr
Kunst
  • Der Handschuh. Mehr als ein Mode-Accessoire
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • Van Gogh Alive
    Raumfabrik | 10.00 Uhr
  • Daniela Skwrna
    t-raum | 19.00 Uhr
Kinder
  • Unter uns. Unsichtbar?
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Theaterspielplatz
    Staatstheater Darmstadt | 15.30 Uhr
  • Am Hafen mit Vogel
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Kinder
  • Unter uns. Unsichtbar?
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Theaterspielplatz
    Staatstheater Darmstadt | 15.30 Uhr
  • Am Hafen mit Vogel
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Ulla Meinecke
    Neues Theater Höchst | 20.00 Uhr
  • Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Bernard Allison & Band
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Freie Stellen