eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Eintracht Frankfurt
Foto: Eintracht Frankfurt

Hütter-Nachfolge geklärt

Oliver Glasner wird neuer Eintracht-Trainer

Eintracht Frankfurt hat nach dem Abgang von Adi Hütter einen neuen Cheftrainer gefunden: Oliver Glasner wechselt vom VfL Wolfsburg an den Main. Bei der Eintracht hat der 46-jährige Österreicher einen Vertrag bis 2024 unterschrieben.
Die Frankfurter Eintracht hat einen neuen Cheftrainer gefunden: Nach dem Abschied von Adi Hütter wird der Österreicher Oliver Glasner das Traineramt in Frankfurt übernehmen. Der 46-Jährige kommt vom Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg, mit dem er in der abgelaufenen Saison den vierten Tabellenplatz erreichte und das Team damit in die Champions League führte.

„Oliver Glasner hat in den vergangenen zwei Jahren beim VfL Wolfsburg bewiesen, dass er in der Lage ist, auf absolutem Topniveau zu arbeiten und junge Spieler weiterzuentwickeln“, sagte Vorstandssprecher Axel Hellmann am Mittwoch zu der Verpflichtung. Glasner hat in Frankfurt einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben. Weil der Vertrag mit dem VfL Wolfsburg eigentlich noch bis 2022 läuft, muss die Eintracht eine Ablösesumme für Glasner zahlen. Wie hoch diese Summe ist, gaben die beiden Vereine nicht bekannt.

Vor allem in der aktuellen Situation, in der es unter anderem mit Fredi Bobic, Adi Hütter und Bruno Hübner viele Abgänge rund um die Mannschaft gab, habe man „bewusst auf einen Trainer mit Erfahrungen aus der Bundesliga und dem internationalen Wettbewerb gesetzt“, so Hellmann. Zudem passe Glasner mit seiner Spielphilosophie bestens zur Mannschaft der Eintracht. „Wir sind überzeugt davon, dass er seinen in Wolfsburg eingeschlagenen, sehr erfolgreichen Weg auch in Frankfurt fortsetzen wird“, sagte Axel Hellmann.

Vor seiner Zeit beim VfL Wolfsburg war Oliver Glasner Co-Trainer von Roger Schmidt bei Red Bull Salzburg und arbeitete anschließend als Cheftrainer beim SV Ried und dem Linzer ASK, mit dem er unter anderem seine erste Qualifikation für die Europa League schaffte. Zur Saison 2019/2020 wechselte Glasner zum VfL Wolfsburg, mit dem er nun in die Champions League erreichen konnte.

Bei der Eintracht sehe er die Möglichkeit, eine Mannschaft auf einem starken Niveau weiterzuentwickeln, sagte Glasner am Mittwochnachmittag zu seiner neuen Aufgabe. „Eintracht Frankfurt ist ein spannender Klub und hat in den vergangenen Jahren eine tolle Entwicklung genommen“, so Glasner. „Die Emotionalität in der Stadt und der Region rund um die Eintracht ist großartig und nicht zuletzt nach den großartigen Auftritten in der Europa League in den vergangenen Jahren international bekannt.“
 
26. Mai 2021, 15.14 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Fußballerisch hat Eintracht Frankfurt ein Jahr voller Höhen und Tiefen hinter sich. Auch für den Verein selbst gab es einige Herausforderungen. Präsident Peter Fischer im Gespräch über die Pandemie, den Sport und eine klare Kante gegen Ausgrenzung.
Text: Christoph Schröder / Foto: Harald Schröder
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
17. Juni 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Quatuor Arod
    Alte Oper | 17.15 Uhr
  • Sophie Herr und Juin Lee
    Kirche am Campus | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mutter Courage und ihre Kinder
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Oh Johnny Please Call Me
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Ausnahmezeit – Poetry Slam
    Bibliothekszentrum Sachsenhausen | 19.00 Uhr