eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Hennes Roth
Foto: Hennes Roth

Eschborn-Frankfurt

Sam Bennett gewinnt Frankfurter Radrennen

Bei der 61. Austragung des Radklassikers Eschborn-Frankfurt konnte sich der Ire Sam Bennett durchsetzen. Der Fahrer vom deutschen Team Bora-hansgrohe landete vor Fernando Gaviria und Alexander Kristoff auf dem Podium.
Sam Bennett hat am Sonntag die 61. Austragung des Radklassikers Eschborn-Frankfurt gewonnen. Der Ire vom deutschen Team Bora-hansgrohe siegte nach 183,9 Kilometern im Sprint Royale vor der Alten Oper. Bennett fuhr noch vor Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) und dem viermaligen Sieger Alexander Kristoff (Intermarché-Wanty-Gobert Materiaux) auf den ersten Platz und bescherte seinem Team damit den zweiten Heimsieg nach 2019. Als bester deutscher Fahrer landete Phil Bauhaus (Bahrain-Victorious) auf dem vierten Platz.

Bereits zu Beginn führte eine fünfköpfige Ausreißergruppe, bestehend aus dem ehemaligen Tour-de-France-Etappensieger Pierre Rolland (B&B Hotels KTM), Johan Meens (Bingoal Pauwels Sauces WB), Juan Antonio Lopez (Burgos BH), Daan Hoole (Trek-Segafredo) und Jens Reynders (Sport Vlaanderen Baloise). Auf dem Feldberg hatte das Quintett mehr als drei Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld. In der vierten und finalen Mammolshain-Passage waren dann aber alle Ausreißer gestellt.

Geschlossen ging das noch etwa 100 Fahrer starke Feld mit auf die letzten 40 Kilometer hinein in die Mainmetropole. Zunächst hauptsächlich angeführt in Jasper Philipsens Dienst durch Silvan Dillier (Alpecin-Fenix), übernahm auf der letzten der drei Schlussrunden zunächst Israel-Premier Tech die Führung. Auf dem Schlusskilometer brachte dann Bora-hansgrohe seinen Kapitän Sam Bennett nach vorne.
 
2. Mai 2022, 12.05 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Eintracht vom Main
„Das ist schön, so schön“
Eine entfesselte Fangemeinde feiert die Spieler der Eintracht. Diese fahren in einem Triumphzug vom Flughafen durch Frankfurt bis zum Römer, um sich dort ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Es ist ein Tag, der in Frankfurts Sportgeschichte eingehen wird.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt/Benjamin Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen