Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Vorstellung Integriertes Stadtentwicklungskonzept
 

Vorstellung Integriertes Stadtentwicklungskonzept

0

Mittelfristige Weiterentwicklung der Stadt

Foto: Stadt Frankfurt/Rueffer
Foto: Stadt Frankfurt/Rueffer
Das Integriertes Stadtentwicklungskonzept 2030+ ist nun durch den Magistrat der Stadt Frankfurt beschlossen worden. Am 13.August stellten Oberbürgermeister Peter Feldmann und andere wichtige Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Frankfurt den Beschluss vor.
Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Bürgermeister Uwe Becker (CDU), Stadträtin Rosemarie Heilig (Bündnis 90/Die Grünen) und Stadtrat Mike Josef (SPD) haben am Dienstag, 13. August, gemeinsam den Beschluss zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2030+ vorgestellt. Das Konzept soll als Strategieplan, für die weitere mittelfristige Weiterentwicklung der Stadt Frankfurt dienen. Für die wachsende Stadt sei neuer Wohnraum von großer Bedeutung. Dieser solle bezahlbar sein, zudem habe man den Anspruch die Lebensqualität der Menschen zu heben. Dazu zähle auch der Klimaschutz, die neuen Gebäude sollen klimaverträglich gebaut werden. „Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept wurde unter diesen Vorgaben erarbeitet, es zeigt Potenzial für 70 000 bis 90 000 neue, bezahlbare Wohnungen auf,“ betont Oberbürgermeister Feldmann. Mit mehr als 7000 Baugenehmigungen für das Jahr 2018 sei ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung getan.

Zu dem neu entstehenden Wohnraum gehören auch Orte für die Freizeitgestaltung sowie Plätze, die der Erholung dienen. Um den Schutz des Klimas auch in den Erholungsgebieten zu gewährleisten, sollen die Grüngürtel von den Bebauungsplänen unberührt bleiben. Vielmehr sollen sie zukünftig vergrößert und verschönert werden. Dennoch lebe Frankfurt von seiner starken Wirtschaft, so Bürgermeister Uwe Becker: „Da der Wohlstand Frankfurts in hohem Maße von seiner Wirtschaftskraft abhängt, sind natürlich gewerbliche und industriell zu nutzende Flächen von besonderer Bedeutung. Damit Frankfurt eine diversifizierte Wirtschaftsstruktur behält, um die notwendigen Einnahmen zu sichern und Arbeitsplätze anbieten zu können, kommt diesem Feld besondere Beachtung zu.“
 
14. August 2019, 13.42 Uhr
rip
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Ginnheimer Spargel und Paulskirche
1
Millionen für Frankfurter Wahrzeichen
Der Bund beteiligt sich mit insgesamt 44 Millionen Euro an der Sanierung des Ginnheimer Spargels und der Paulskirche. Das beschloss der Haushaltsausschuss des Bundestags am gestrigen Donnerstagabend. Der Ginnheimer Spargel soll wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Deutsche Funkturm
 
 
Hessischer Haushalt 2020
0
Einigkeit bei CDU und Grünen
Die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Bündnis 90/Die Grünen, Michael Boddenberg und Mathias Wagner, haben die Schwerpunkte des Haushalts 2020 vorgestellt. Dabei signalisierten die beiden Fraktionschefs in erster Linie Einigkeit. Inhaltlich wurde es wenig konkret. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: © Peter Wolf
 
 
Städtische Gedenkveranstaltung an die Pogromnacht
0
Die Nacht, in der die Synagogen brannten
Am 9. November 1938 haben die Nazis Synagogen und jüdisches Eigentum in Brand gesetzt und versucht, das jüdische Leben auszulöschen. Am Donnerstag wurde in der Paulskirche der Opfer gedacht – und dazu aufgerufen, aktuellen rechtsextremen Entwicklungen die Stirn zu bieten. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Rafael Herlich
 
 
 
„Women Who Inspire Rhein-Main“
0
Eine Frau in der Männerdomäne
In vielen Unternehmen findet derzeit ein Bewusstseinswandel statt: Bei der Veranstaltung „Women Who Inspire Rhein-Main“ haben vier Frauen einen Einblick in ihre Karrieren in männerdominierten Branchen gegeben. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: @Women Who Inspire Rhein-Main
 
 
Mike Josef ist der Vorreiter in Frankfurt, wenn es um eine autofreie Innenstadt geht. Im Interview erzählt der SPD-Politiker, wie für ihn die Mobilität der Zukunft aussieht und warum er davon überzeugt ist, dass die Sperrung des nördlichen Mainufers ein richtiger Schritt ist. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  193