Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Vorstellung Integriertes Stadtentwicklungskonzept
 

Vorstellung Integriertes Stadtentwicklungskonzept

0

Mittelfristige Weiterentwicklung der Stadt

Foto: Stadt Frankfurt/Rueffer
Foto: Stadt Frankfurt/Rueffer
Das Integriertes Stadtentwicklungskonzept 2030+ ist nun durch den Magistrat der Stadt Frankfurt beschlossen worden. Am 13.August stellten Oberbürgermeister Peter Feldmann und andere wichtige Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Frankfurt den Beschluss vor.
Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Bürgermeister Uwe Becker (CDU), Stadträtin Rosemarie Heilig (Bündnis 90/Die Grünen) und Stadtrat Mike Josef (SPD) haben am Dienstag, 13. August, gemeinsam den Beschluss zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2030+ vorgestellt. Das Konzept soll als Strategieplan, für die weitere mittelfristige Weiterentwicklung der Stadt Frankfurt dienen. Für die wachsende Stadt sei neuer Wohnraum von großer Bedeutung. Dieser solle bezahlbar sein, zudem habe man den Anspruch die Lebensqualität der Menschen zu heben. Dazu zähle auch der Klimaschutz, die neuen Gebäude sollen klimaverträglich gebaut werden. „Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept wurde unter diesen Vorgaben erarbeitet, es zeigt Potenzial für 70 000 bis 90 000 neue, bezahlbare Wohnungen auf,“ betont Oberbürgermeister Feldmann. Mit mehr als 7000 Baugenehmigungen für das Jahr 2018 sei ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung getan.

Zu dem neu entstehenden Wohnraum gehören auch Orte für die Freizeitgestaltung sowie Plätze, die der Erholung dienen. Um den Schutz des Klimas auch in den Erholungsgebieten zu gewährleisten, sollen die Grüngürtel von den Bebauungsplänen unberührt bleiben. Vielmehr sollen sie zukünftig vergrößert und verschönert werden. Dennoch lebe Frankfurt von seiner starken Wirtschaft, so Bürgermeister Uwe Becker: „Da der Wohlstand Frankfurts in hohem Maße von seiner Wirtschaftskraft abhängt, sind natürlich gewerbliche und industriell zu nutzende Flächen von besonderer Bedeutung. Damit Frankfurt eine diversifizierte Wirtschaftsstruktur behält, um die notwendigen Einnahmen zu sichern und Arbeitsplätze anbieten zu können, kommt diesem Feld besondere Beachtung zu.“
14. August 2019
rip
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Podiumsdiskussion mit 200 Bürgerinnen und Bürgern
0
Wie geht es mit der Paulskirche weiter?
Die Paulskirche soll umfangreich saniert werden. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hatte vergangenes Jahr angeregt, im Zuge der Sanierung ein Demokratiezentrum zu eröffnen. Wie genau es mit der Kirche in Zukunft weitergehen soll, wurde am Mittwoch diskutiert. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Maik Reuss
 
 
Erlass von Innenminister Peter Beuth
1
Mahnwachen vor Beratungsstellen sollen verboten werden
Immer wieder halten Abtreibungsgegnerinnen und -gegner Mahnwachen vor Beratungsstellen für Schwangere. Nun hat Innenminister Peter Beuth (CDU) per Erlass geregelt, dass diese in Sichtweite der Beratungsstellen verboten werden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Harald Schröder
 
 
Seebrücke blockiert Verkehr in Frankfurt
2
„Wir bringen die Blockade vom Mittelmeer nach Deutschland"
1200 Menschen versammelten sich vergangenen Samstag in Frankfurt, um gegen die deutsche und europäische Abschottungspolitik zu demonstrieren. Um ihre Forderungen zu verdeutlichen, blockierten sie die Alte Brücke und den Schiffsverkehr auf dem Main. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Bürgerinitiativen gegen Verkehr und schlechte Luft
3
Auf dem Rad gegen den Verkehr
Die Bürgerinitiative Riederwald veranstaltet am 7.9. eine Fahrraddemo unter dem Motto: „Riederwälder und Seckbacher: Ab auf die Räder für unsere Zukunft! Gegen Blechlawinen im Frankfurter Osten, gegen Klimawandel! Für Ausbau von Bahn, Bus, und Rad!“ – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Oskar Lohse
 
 
DB-Projektgruppe für Sicherheit an Bahnhöfen
1
Bahn prüft Maßnahmen für mehr Sicherheit am Gleis
Nach dem Tötungsdelikt vergangene Woche am Frankfurter Hauptbahnhof sollen neue Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Dazu hat sich am Montag eine Projektgruppe für mehr Sicherheit an Bahnhöfen gegründet. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  191