Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Uwe Becker (CDU) verzichtet auf OB-Kandidatur:
 
Uwe Becker (CDU) verzichtet auf OB-Kandidatur:
0
"Bernadette Weyland wird Frankfurt gut tun"
Foto: © Harald Schröder
Foto: © Harald Schröder
Überraschung bei der CDU: Bürgermeister Uwe Becker wird 2017 entgegen seiner Ankündigungen nicht gegen Peter Feldmann antreten.Stattdessen soll sich eine Frau ums Oberbürgermeisteramt bewerben: Bernadette Weyland.
Die Nominierung von Bernadette Weyland als Kandidatin der CDU für die Oberbürgermeisterwahl ist gleich aus mehreren Gründen eine Überraschung. Zunächst einmal brachte sich Frau Weyland, die in Schwanheim lebt, schon einmal selbst in Spiel um dieses Amt in der Stadt – kurz darauf wechselte die Stadtverordnetenvorsteherin aber nach Wiesbaden. Dort wirkt seither im Finanzministerium als Staatssekretärin. Weyland war von 2006 an Stadtverordnete in Frankfurt, seit 2011 Stadtverordnetenvorsteherin.

Es wurde gemutmaßt, sie habe zu früh von ihren Ambitionen gesprochen – nun ja, die Politik ist manchmal ein diplomatisch schwieriges Feld. Ihr neues Amt ermöglichte ihr aber, den ein oder anderen schönen offiziellen Besuch in ihrer Heimatstadt – mit Geld aus dem Finanzministerium im Gepäck. Abgeschoben, hieß es. Aber immer wieder kam Frau Weyland als Gegenmodell zu CDU-Chef und Bürgermeister Uwe Becker ins Gespräch – und nicht zuletzt auch als Gegenmodell zum Amtsinhaber Peter Feldmann.

Uwe Becker erklärt die Entscheidung nun so, dass er sich überlegt habe, ob es jemanden gebe, mit dem die CDU "noch bessere Chancen" habe. Bei Facebook schrieb die CDU:



Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier lobte Weyland als "hoch anerkannte, sehr respektierte und beliebte Persönlichkeit". Die 59-Jährige würde als Oberbürgermeisterin die richtigen Akzente für die Stadt setzen und Frankfurt würdig vertreten, so Bouffier. "Sie kann unterschiedliche Interessen ausgleichen und Menschen zusammenführen. Frau Weyland wird Frankfurt gut tun", ist er sicher.

Vor Uwe Becker habe er großen Respekt. "Seine Entscheidung nicht selbst zu kandidieren, sondern Frau Bernadette Weyland vorzuschlagen, ist keineswegs selbstverständlich". Bouffier freue sich nun auf einen "sehr interessanten" Wahlkampf um das höchste Amt der Stadt Frankfurt. Der wird es in der Tat werden. Zuvor steht für Frau Weyland noch eine leichter zu nehmende Hürde. Ende April soll sie auf einem Parteitag der CDU offiziell zur Kandidatin gemacht werden. CDU-Chef Uwe Becker rechnet nicht mit Gegenkandidaten.
14. Februar 2017
nil/nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Wird der Frankfurter Flughafen umbenannt?
5
Willkommen auf dem Helmut-Kohl-Airport
Noch unter dem Eindruck des Todes des am Freitag verstorbenen Alt-Kanzlers Helmut Kohl stehend werden nun Stimmen laut, den Frankfurter Flughafen nach ihm zu benennen oder dem Ehrenbürger einen Platz in der Stadt zu widmen. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Zwischenruf von Stefan von Wangenheim
1
„Passivhausstandard vs. gesunder Menschenverstand“
So gut der Passivhausstandard bei privaten Häusern sein mag, bei öffentlichen Gebäuden hat Stefan von Wangenheim, stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowie bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Römer, so seine Zweifel. – Weiterlesen >>
Text: Stefan von Wangenheim / Foto: privat
 
 
Diskussion im Le Méridien mit Zana Ramadani
1
Der Islam und seine Kinder
Zana Ramadani nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um den Islam geht – auch aus autobiografischen Motiven heraus. Jetzt kommt sie zu einer Lesung und Diskussion über ihre Thesen nach Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Joerg Schulz/Chuck Knox Photography
 
 
 
Uwe Becker stellt Amt zur Verfügung
0
Jan Schneider soll CDU-Kreisvorsitzender werden
Der derzeitige Kreisvorsitzende der Frankfurter CDU, Uwe Becker, hat am Montag erklärt, bei der Wahl im kommenden Frühjahr nicht wieder antreten zu wollen. Stattdessen schlägt er Jan Schneider als neue Führungsspitze vor. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Frankfurt als Modellstadt
1
Cannabis in der Schmerztherapie
Seit März ist es für schwerkranke Menschen einfacher, Cannabis für die medizinische Behandlung zu erhalten. Gesundheitsdezernent Stefan Majer stellte am Mittwoch das neue Konzept vor, das Frankfurt einen Modellstatus verleihen soll. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  158 
 
 

Twitter Activity