Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Sexistischer Kommentar auf Facebook
 

Sexistischer Kommentar auf Facebook

1

Michael Stauder tritt zurück

Foto: Facebook/Michael Stauder
Foto: Facebook/Michael Stauder
Michael Stauder, Vorsitzender der CDU Nieder-Eschbach, sorgte am heutigen Sonntag mit einem sexistischen Kommentar auf Facebook für Kopfschütteln. Nun zieht Stauder Konsequenzen und tritt von seinen Ämtern zurück.
Nach der rassistischen Entgleisung des CDU-Mitglieds Moritz Hunzinger sorgt nun ein weiteres Parteimitglied für Empörung: Am Sonntag, den 22. September, kommentierte Michael Stauder, Vorsitzender der CDU Nieder-Eschbach, ein Foto auf Facebook. Darauf zu sehen ist eine Fridays for Future-Demonstrantin, die ein Plakat mit der Aufschrift „Fickt lieber miteinander anstatt die Erde“ in den Händen hält. Stauder kommentiert mit den Worten: „Na denn, bück dich, du Luder“.





In den sozialen Medien zeigten sich viele empört und forderten den Rücktritt Stauders. Nur kurze Zeit später zeigte dieser sich einsichtig und entschuldigte sich auf seiner Facebook-Seite. „Um eines nochmal klar zu stellen, distanziere ich mich zu meinen veröffentlichten Aussagen, die ich auch so im Inneren nicht so, wie rübergekommen gemeint habe. Ich sage es, wie es ist...es war ein Fehler, den ich sehr bereue und für den ich mich voll und ganz entschuldige..ich bitte um Verzeihung und Nachsicht“, schrieb Stauder.

Stauder kündigte noch am selben Tag seinen Rücktritt sowohl als CDU-Vorsitzender in Nieder-Eschbach sowie als Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat an.
 
22. September 2019, 20.02 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Konstimaus am 24.9.2019, 00:27 Uhr:
Wie kann es sein, dass die Frankfurter CDU immer wieder durch solche unqualifizierten Kommentare auffällt? In 2019 gibt es doch schon längst so etwas wie Kommunikationstrainings. Und man muss kein geschulter Medienmensch sein, um zu verstehen dass so etwas gar nicht geht, auch nicht privat, auch nicht "im Spaß" oder sonstwie. Im Grunde zeigt es leider nur zwei Dinge: 1. Dass die Menschen auch in dem Alter (hier: 55) total unreif sind und 2. es Wähler gibt, die solche Leute in diese Positionen wählen und für die der dann auch spricht. Unfassbar!
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Ministerpräsident Volker Bouffier kündigte vergangenen Montag aufgrund der Herausforderungen der Corona-Pandemie eine rasche Nachfolge für den verstorbenen Thomas Schäfer an. Nun ist sie gefunden: Michael Boddenberg wird neuer hessischer Finanzminister. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessische Landesregierung
 
 
Die Abgeordneten des Hessischen Landtags haben am Dienstag der Opfer der Gewalttaten von Hanau und Volkmarsen gedacht. Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) fand in seiner Rede mahnende Worte und sprach von einem „offensichtlichen Problem mit Rechtsextremismus“. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Mike Labrum/Unsplash
 
 
Der Hessische Landtag verschiebt aufgrund des Coronavirus 36 Bürgermeisterwahlen auf frühestens 1. November, um eine Ansteckung in den Wahllokalen zu verhindern. Zudem verspreche man sich durch die Verschiebung eine höhere Wahlbeteiligung. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
 
Hessen verabschiedet Nachtragshaushalt
0
Zwei Milliarden Euro zur Bewältigung der Corona-Folgen
Der Hessische Landtag hat einen Nachtragshaushalt verabschiedet und reagiert damit auf die Folgen der Corona-Krise. Zwei Milliarden Euro will das Land zusätzlich ausgeben, um die Bevölkerung und Unternehmen zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
Von Verfassungsschutz beobachtet
0
Auflösung des AfD-„Flügels“ in Hessen
Der hessische AfD-„Flügel“ hat in einem Schreiben an seine Anhängerinnen und Anhänger die Auflösung bekannt gegeben. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte den „Flügel“ zuvor als rechtsextrem eingestuft. Experten sehen die Auflösung als Ablenkungsmanöver. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 19
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  202