Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
 

Kommentar

1

Nach Roth folgt Rot

Die Sozialdemokraten wittern nach dem Wahlsieg von Peter Feldmann Morgenluft. Doch die Mehrheit der Frankfurter war nicht unbedingt für die Genossen – sie war nur gegen Boris Rhein.
Die Linken-Abgeordnete Janine Wissler brachte es ganz gut auf den Punkt: „Die Mehrheit hat sich gegen Boris Rhein entschieden.“ Die Frage muss also lauten: Hätte Peter Feldmann genauso gut abgeschnitten, wenn sein Gegner ein anderer gewesen wäre? Petra Roth, so die einhellige Meinung im Römer, hätte den Sozialdemokraten locker zu Fall gebracht – sie strahle ebenjene Weltoffenheit und Liberalität aus, die die Frankfurter so schätzen, und die sie bei Boris Rhein nicht wiederfanden.

Der abrupte Rücktritt von Petra Roth sollte ihrer eigenen Partei einen Vorteil verschaffen. Doch den zeitlichen Vorsprung konnte Boris Rhein nicht nutzen, zu schwer war das Unterfangen, den Innenminister einer als tiefkonservativ empfundenen Landesregierung dem grün-liberalen Frankfurt als Bewahrer der Roth‘schen Politik zu verkaufen. Noch dazu, weil es die CDU mit ihrer Kernklientel ohnehin nicht leicht hat. Seit Jahren nähern sich die Wahlergebnisse der Christdemokraten der 30-Prozent-Marke an. Rechts von der CDU ist niemand in Sicht, links von ihr dagegen so einiges. Da wären die Sozialdemokraten, die schon zufrieden schauen, wenn sie wieder über 20 Prozent liegen. Da wären die Grünen, die von der Krise der Atomwirtschaft bei den vergangenen Wahlen besonders profitierten, die aber gerade in Stadtvierteln wie dem Nordend schon seit Jahren als Volkspartei gelten. Neu hinzugekommen sind die Piraten, die Flughafenausbaugegner sind seit der Landebahneröffnung wieder erstarkt, die Linke kommt meist auf um die fünf Prozent. Alles zusammengenommen macht das eine Mehrheit von gut 60 bis 70 Prozent, die nicht CDU wählen.

Peter Feldmann hat nun schwierige Aufgaben vor sich. Einerseits muss er gegen eine schwarz-grüne Mehrheit in Magistrat und Parlament Akzente setzen. Andererseits liegt seine Aufgabe auch darin, die Wähler mit ihm zu versöhnen, die ihre Kreuzchen nur nicht bei Rhein machen wollten.
 
26. März 2012, 06.52 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
aksakmaboul am 26.3.2012, 10:11 Uhr:
Vielleicht wäre Markus Frank gewählt worden.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Ministerpräsident Volker Bouffier kündigte vergangenen Montag aufgrund der Herausforderungen der Corona-Pandemie eine rasche Nachfolge für den verstorbenen Thomas Schäfer an. Nun ist sie gefunden: Michael Boddenberg wird neuer hessischer Finanzminister. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessische Landesregierung
 
 
Die Abgeordneten des Hessischen Landtags haben am Dienstag der Opfer der Gewalttaten von Hanau und Volkmarsen gedacht. Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) fand in seiner Rede mahnende Worte und sprach von einem „offensichtlichen Problem mit Rechtsextremismus“. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Mike Labrum/Unsplash
 
 
Der Hessische Landtag verschiebt aufgrund des Coronavirus 36 Bürgermeisterwahlen auf frühestens 1. November, um eine Ansteckung in den Wahllokalen zu verhindern. Zudem verspreche man sich durch die Verschiebung eine höhere Wahlbeteiligung. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
 
Hessen verabschiedet Nachtragshaushalt
0
Zwei Milliarden Euro zur Bewältigung der Corona-Folgen
Der Hessische Landtag hat einen Nachtragshaushalt verabschiedet und reagiert damit auf die Folgen der Corona-Krise. Zwei Milliarden Euro will das Land zusätzlich ausgeben, um die Bevölkerung und Unternehmen zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
Von Verfassungsschutz beobachtet
0
Auflösung des AfD-„Flügels“ in Hessen
Der hessische AfD-„Flügel“ hat in einem Schreiben an seine Anhängerinnen und Anhänger die Auflösung bekannt gegeben. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte den „Flügel“ zuvor als rechtsextrem eingestuft. Experten sehen die Auflösung als Ablenkungsmanöver. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 19
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  202