Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
 

Feier in der Oper

0

Petra Roth: Glückwünsche zum 68. Geburtstag

Ursprünglich hatten Oliver Reese und Bernd Loebe zur Benefizveranstaltung für das Romantik-Museum in die Oper geladen. Punkt Mitternacht drehte sich aber alles um das Geburtstagskind: Petra Roth.
Reif für die Rente ist Petra Roth (CDU) eigentlich noch nicht. Auch wenn die Oberbürgermeisterin heute ihren 68. Geburtstag feiert und in etwas mehr als einem Monat ihr Amt niederlegen wird. Bei einer Benefizveranstaltung für das Romantik-Museum in der Frankfurter Oper war das Stadtoberhaupt agil wie eh und je. Die Veranstalter des Abends Der Intendant des Schauspiels, Oliver Reese, und sein Amtskollege der Oper, Bernd Loebe, nahmen das Geburtstagskind freudig in ihrer Mitte auf (Foto).700 geladene Gäste ließen Petra Roth ein letztes Mal in ihrer Funktion als Oberbürgermeisterin hochleben. Und Frankfurts Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne) würdigte die Frankfurterischste Bremerin des Landes mit einer charmanten Rede.

1995 wurde Petra Roth ein erstes Mal zur Oberbürgermeisterin Frankfurts gewählt. Und weil sie ihre Sache gut machte, schenkten die Bürger ihr für zwei weitere Amtszeiten ihr Vertrauen. Die am 9. Mai 1944 in Bremen geborene Politikerin trat 1972 der CDU bei und gab fünf Jahre später ihr Debüt als Stadtverordnete in Frankfurt. Seither ist sie eine feste Größe der Stadtpolitik. Ihr Gesicht ist wie kein zweites mit der Bankenmetropole verbunden. Auf eigenen Wunsch legt Petra Roth am 30. Juni ihr Amt nieder. Offiziell verabschiedet wird sie bereits am 11. Juni in der Paulskirche. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird eigens dafür nach Frankfurt kommen und eine Laudatio halten.
 
9. Mai 2012, 11.12 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Die Abgeordneten des Hessischen Landtags haben am Dienstag der Opfer der Gewalttaten von Hanau und Volkmarsen gedacht. Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) fand in seiner Rede mahnende Worte und sprach von einem „offensichtlichen Problem mit Rechtsextremismus“. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Mike Labrum/Unsplash
 
 
Der Hessische Landtag verschiebt aufgrund des Coronavirus 36 Bürgermeisterwahlen auf frühestens 1. November, um eine Ansteckung in den Wahllokalen zu verhindern. Zudem verspreche man sich durch die Verschiebung eine höhere Wahlbeteiligung. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
Hessen verabschiedet Nachtragshaushalt
0
Zwei Milliarden Euro zur Bewältigung der Corona-Folgen
Der Hessische Landtag hat einen Nachtragshaushalt verabschiedet und reagiert damit auf die Folgen der Corona-Krise. Zwei Milliarden Euro will das Land zusätzlich ausgeben, um die Bevölkerung und Unternehmen zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
 
Von Verfassungsschutz beobachtet
0
Auflösung des AfD-„Flügels“ in Hessen
Der hessische AfD-„Flügel“ hat in einem Schreiben an seine Anhängerinnen und Anhänger die Auflösung bekannt gegeben. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte den „Flügel“ zuvor als rechtsextrem eingestuft. Experten sehen die Auflösung als Ablenkungsmanöver. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 19
 
 
Um das Ausmaß der Corona-Krise zu bekämpfen, stellt das Land Hessen kurzfristig 7,5 Milliarden Euro in Aussicht. Damit soll vor allem die Liquidität der Unternehmen und freiberuflich arbeitenden Personen gesichert werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  202