eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: AdobeStock/Stefan Yang
Foto: AdobeStock/Stefan Yang

Bundestagswahl

Sieben Frankfurter Abgeordnete in Berlin

Insgesamt 50 Abgeordnete aus Hessen werden nach dem vorläufigen Wahlergebnis im neuen Bundestag sitzen. Einige per Direktmandat, andere wiederum ziehen über die Landesliste ein. Aus Frankfurt gehen somit sieben Abgeordnete nach Berlin.
Deutschland hat gewählt und nun, zwei Tage später, stehen die vorläufigen Endergebnisse fest. Demnach werden künftig erneut 50 Hessinnen und Hessen im neuen Bundestag sitzen. 22 davon sind direkt gewählt, die übrigen ziehen über die Landeslisten ein. So etwa – als prominentestes Beispiel – der hessische Spitzenkandidat der CDU und Kanzleramtschef Helge Braun, der zwar seinen Gießener Wahlkreis gegen SPD-Kandidat Felix Döring verlor, nun aber über die Landesliste nach Berlin kommt.

Unmittelbar aus Frankfurt werden sieben Abgeordnete nach Berlin ziehen. Darunter zum einen Armand Zorn (SPD), der den 183er-Wahlkreis für sich gewinnen konnte und Omid Nouripour von den Grünen, der im Wahlkreis 182 überzeugte und sich vor SPD-Mitstreiter Kaweh Mansoori durchsetzte. Letzterer wird dennoch im Bundestag vertreten sein und über die Landesliste einziehen.

Neben Nouripour wird auch Deborah Düring von den Grünen einziehen. Ebenfalls aus Wahlkreis 182 bekommt auch Janine Wissler, die Spitzenkandidatin der Linken auf Bundesebene, über die Landesliste ein Mandat. Als einer von insgesamt sieben hessischen Abgeordneten kann sich auch Thorsten Lieb von der FDP zu den 50 zählen. Als Letzte der sieben wird Joana Cotar von der AfD, die im Wahlkreis 183 ein Ergebnis von 4,6 Prozentpunkten erlangte, in den Bundestag einziehen.
 
28. September 2021, 12.26 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Der ehemalige Frankfurter SPD-Kandidat Zafar Khan soll versucht haben, die Briefwahl zur Kommunalwahl im März zu manipulieren. Das hatte der Hessische Rundfunk am Montag berichtet. Khan selbst bestreitet die Vorwürfe und spricht von „feigem Rufmord“.
Text: Laura Oehl / Foto: Symbolbild © Imago/rheinmainfoto
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Dialog im Dunkeln
    Dialogmuseum | 09.00 Uhr
  • Trendelburg – Aus der Domäne ins Freilichtmuseum
    Freilichtmuseum Hessenpark | 10.00 Uhr
  • Katastrophe
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Physiker
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • 9. Komische Nacht
    Die Fabrik | 19.30 Uhr
  • Textland IV – Deutsch-deutsches Wir?
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 09.30 Uhr
  • Mittwochswerkstatt
    Museum für Kommunikation | 15.30 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr