Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Rapperin soll Fans zu Prostitution gezwungen haben
 
Rapperin soll Fans zu Prostitution gezwungen haben
0
Schwesta Ewa in U-Haft
Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Die Rapperin Schwesta Ewa sitzt in Preungesheim ein. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat nun gegen sie Anklage erhoben. Die Vorwürfe: Menschenhandel, ausbeuterische Zuhälterei, Körperverletzung und Steuerhinterziehung.
Vom Rotlicht ins Rampenlicht. Eigentlich dachte man, dass die Deutschrapperin und Produzentin Schwesta Ewa mit ihrer Musik ihre Vergangenheit im Milieu hinter sich gelassen hat. Doch nun werden schwere Vorwürfe gegen die gebürtige Polin laut. Am 16. November wurde die 32-Jährige verhaftet. Seither sitzt die Frankfurterin in der JVA III Preungesheim, im Frauenknast also, in Untersuchungshaft. „Steuerhinterziehung, ausbeuterische Zuhälterei, Menschenhandel und Körperverletzung werden ihr vorgeworfen“, sagt Oberstaatsanwältin Nadja Niesen. Der Festnahme der Rapperin seien „umfangreiche Ermittlungen und verdeckte Maßnahmen“ vorangegangen, die Ermittlungsakte soll umfangreich sein. Die Staatsanwaltschaft hat beim Frankfurter Landgericht Anklage erhoben, wann der Prozess beginnen soll, stehe laut Niesen noch nicht fest. „Der Strafrahmen für Menschenhandel liegt zwischen sechs Monaten und zehn Jahren“, sagt die Oberstaatsanwältin.

Konkret soll Schwesta Ewa zwischen September 2015 und Herbst 2016 im ganzen Bundesgebiet junge Frauen im Alter von 17 bis 19 Jahren emotional und finanziell abhängig gemacht haben. Dann habe es, so Niesen, geheißen, dass die Mädchen ihre Schulden gefälligst abzuarbeiten hätten. Schwesta Ewa soll ihnen zuvor beispielsweise Kleidung, Kosmetik und Benzin bezahlt haben, als Gegenleistung sollen die Frauen zur Prostitution gezwungen worden sein. Die daraus entstandenen Einnahmen soll die Musikproduzentin, die seit 2004 in Frankfurt wohnt und die 2011 mit dem Musikvideo zu ihrem Song „Schwätza“ für Furore sorgte, jedoch nicht versteuert haben. Offenbar hat sich die Frankfurterin nicht nur als Rapperin in einer üblicherweise von Männer dominierten Branche hervorgetan.
19. April 2017
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Eröffnung des neuen Tibethauses im September
0
Dalai Lama kommt nach Frankfurt
Im September wird das neue Tibethaus eröffnet. Zu diesem Anlass kommt das geistige Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama, nach Frankfurt. Die Veranstaltungen stehen unter dem Motto "Offenheit, Dialog, Verantwortung". – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Stefanie Kösling
 
 
Streit in Obdachlosenheim
0
Plötzlich ein Messer im Hals
Am Dienstag kam es zu einem folgenschweren Streit in einer Unterkunft für Obdachlose in der Ostparkstraße. Dabei verletzte ein Mann seinen Widersacher lebensbedrohlich mit einem Messerstich in den Hals. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nil
 
 
Wo die RAF ihre Spuren hinterließ
0
Showdown in Frankfurt
Die RAF hinterließ viele Spuren in Frankfurt. Eine Serie von Stadtführungen stellt die historischen Schauplätze in den Vordergrund. – Weiterlesen >>
Text: Peter von Freyberg / Foto: Manfred Rehm für picture-alliance/dpa
 
 
 
Prima Klima auf der Klima Piazza
0
Auf dem Roßmarkt wachsen Erdbeeren und Kiwis
Die Gestaltung des Roßmarkt gefällt nicht jedem. Fakt aber ist, die graue Fläche heizt sich im Sommer stark auf. Von Freitag an zeigt die Klima Piazza, wie angenehm eine Platzgestaltung sein könnte. Abkühlung garantiert. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Seit Sommer 2016 hält die Gruppe Project Shelter ein Haus in der Berger Straße besetzt und führt dort ihr Bistro. Da sie die Räume bald verlassen müssen, hat sich die Gruppe ein neues Gebäude gesucht. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1355 
 
 

Twitter Activity