Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Internationale Automobilausstellung
 

Internationale Automobilausstellung

0

Standortfrage klärt sich Anfang 2020

Foto: © IAA
Foto: © IAA
Bei einem Gespräch im Römer berieten die Stadt, der Verband der Automobilindustrie, die Messe und die IHK über die Zukunft der IAA. Die Veranstaltung, die 2021 zum nächsten Mal stattfindet, soll ein neues Konzept bekommen. Frankfurt ist weiterhin im Rennen um den Standort.
Um die Zukunft der IAA in Frankfurt zu klären, fand am Montag ein Treffen von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) mit Vertretenden des Verbands der Automobilindustrie (VDA), der IHK und der Messe Frankfurt statt. Der VDA stellte im Gespräch sein neues Konzept für die Automobilausstellung vor, laut der sie sich zu einer „Mobilitätsmesse“ ausweiten soll, die sich nicht nur auf Pkw beschränken werde, sondern auch stärker Mobilitätsdienstleistende, Start-ups und Zulieferer in den Fokus nehmen werde. Feldmann bekräftigte seine Unterstützung für eine Erweiterung des Konzepts aus anderen Gründen: „Eine Internationale Mobilitätsmesse würde nicht nur den Autoverkehr, sondern stärker als bisher den öffentlichen Personennahverkehr, den Radverkehr und neue Konzepte autonomen Fahrens in den Blick nehmen.“ Um die IAA in Frankfurt halten zu können, machte der Oberbürgermeister dem VDA zudem das Angebot, sie künftig auf das gesamte Stadtgebiet auszuweiten, statt sich nur auf das Messegelände zu beschränken.

Wo die nächste IAA stattfinden wird, ist bislang noch unklar. Der Vertrag der VDA mit der Messe Frankfurt läuft Ende 2019 aus. Martin Koers, Vorstandsvorsitzender der VDA, erklärte, Frankfurt sei weiterhin ein möglicher Standort, doch habe man auch Gespräche mit anderen Städten aufgenommen. Die Standortfrage soll sich Anfang 2020 klären, wenn das Konzept für die nächste Messe feststeht. Für die Entscheidung sei unter anderem auch ausschlaggebend, „inwieweit der neue Ansatz – die neue Mobilität in die Stadt zum Bürger zu tragen – von der jeweiligen Stadt nachhaltig unterstützt“ würde, so Koers.

Die diesjährige IAA im September verzeichnete einen starken Besuchereinbruch. Kamen 2017 noch 810 000 Besucherinnen und Besucher, so zählten die Veranstaltenden dieses Jahr lediglich noch 560 000 Gäste. Erstmals wurde die Messe auch von Großdemonstrationen und Blockade-Aktionen von Klimaaktivistinnen und -aktivisten begleitet. Die traditionelle Rede, die der Oberbürgermeister bisher jedes Jahr auf der IAA gehalten hatte, sei laut diesem zudem von den Veranstaltenden gestrichen worden. Daraufhin veröffentlichte Feldmann die kritische Rede vorab in den Sozialen Medien.
 
15. Oktober 2019, 10.18 Uhr
lag
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Ostpark: Vermüllung nimmt zu
0
32 Hektar Dreck
Mit einer Fläche von über 32 Hektar ist der Ostpark die zweitgrößte Grünanlage in Frankfurt. Bereits seit Jahren vermüllt der Park jedoch zusehends. Insbesondere im Sommer reichen die von der Stadt aufgestellten Mülltonnen nicht aus. Auch die Gänseproblematik nimmt überhand. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Redaktion
 
 
Schülerinnen und Schüler in Deutschland sollen trotz der Corona-Pandemie möglichst normal in das kommende Schuljahr starten. Die meisten Bundesländer haben dennoch teilweise strenge Hygieneregeln aufgestellt. Hessen wird dagegen für seinen laxen Umgang kritisiert. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Corona-Neuinfektionen in Offenbach
0
Kein Grillen im Park, kein Kontaktsport
Die Corona-Neuinfektionen in Offenbach haben erneut zugenommen. Am Montagnachmittag verkündete Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) die Einschränkungen, die nun wieder auf die Offenbacherinnen und Offenbacher zukommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
Umweltdezernentin wirbt für Sauberkeitstag
0
„Sauber machen“ für ein gesundes und müllfreies Frankfurt
Der diesjährige Frankfurter „Sauberkeitstag“ wird am 18. und 19. September unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden. Ziel ist es, den Müll, der sich insbesondere seit dem Lockdown angehäuft hat, gemeinsam aufzusammeln. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Stabstelle Sauberes Frankfurt
 
 
In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte das Mainufer-Lokal „Blaues Wasser“ vollständig aus. Nach Corona ein weiterer Schlag für die Betreiber. Doch diese wollen bereits Ende des Monats wieder Gäste empfangen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1554