Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Für sein Lebenswerk

0

Otto Waalkes erhält Sondermann-Preis

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Der Komiker und Zeichner Otto Waalkes wird am 11. November in Frankfurt mit dem Sondermann-Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Die mit 5.000 Euro dotierte Ehrung ist Deutschlands höchstdotierte im Bereich der Komischen Kunst. Wir verlosen Tickets für die Verleihung.
2018 ist ein gutes Jahr für den ostfriesischen Künstler: Im Juli feierte Otto Waalkes seinen 70. Geburtstag, die Ausstellung seiner zeichnerischen Werke im Frankfurter Caricatura Museum erreicht einen Besucherrekord und nun wird er für sein Lebenswerk ausgezeichnet - und alle interessierten Frankfurter können dabei sein. Für die Sondermann-Gala am 11.11. sind noch Karten erhältlich. Das JOURNAL FRANKFURT verlost 3x2 Karten für die Verleihung.

Wie der Sondermann e.V. am Mitte Oktober bekannt gab, erhält Waalkes den diesjährigen Sondermann-Preis, der als höchste Auszeichnung für Komische Kunst in Deutschland gilt. "Seit Waalkes Anfang der Siebziger Jahre erstmals auf deutschen Bühnen auftrat, hat er Generationen von Humorverbrauchern mit Witzen, Pointen, Lachern und Ottifanten versorgt und den Humor der Neuen Frankfurter Schule popularisiert", heißt es in der Begründung: "Viele seiner Sketche, Lieder, Reime und Geräusche gehören längst zum kollektiven Gedächtnis und werden sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern auswendig zitiert." Mehrere goldene Schallplatten, erfolgreiche Kinofilme wie "Otto - der FIlm", unzählige Zeichnungen und seine 2018 erschienen Autobiografie "Kleinhirn an alle" gehören zu seinem künstlerischen Repertoire.

Die Ehrung geht auf den Frankfurter Cartoonisten Bernd Pfarr zurück, dessen Werk der Verein bewahren möchte. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird traditionell am Geburtstag des 2004 verstorbenen Künstlers verliehen, am 11. November. Bei der diesjährigen Ehrung in der Brotfabrik wird Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic die Laudatio auf Waalkes halten. Die Leipzigerin Anna Haifisch erhält den mit 2.000 Euro dotierten Förderpreis.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören Hans Traxler, Michael Sowa, Hilke Raddatz und Moderator Jan Böhmermann.

>> Sondermann-Gala, 11.11., 20 Uhr, Brotfabrik, Bachmannstraße 2-4, Tickets ab 25 Euro (AK 29 Euro) unter brotfabrik.de

Dieser Text erschien erstmals am 16. Oktober und wurde aktualisiert.
 
4. November 2018, 11.38 Uhr
Nicole Nadine Seliger
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Ada-Kantine in Bockenheim
0
Solidarisches Mittagessen
Mit einem solidarischen System will die Ada-Kantine in Bockenheim Bedürftigen ein gutes Mittagessen servieren. Überraschenderweise erfuhr das Projekt gerade durch die Corona-Krise einen Aufwind. Am Samstag findet die offizielle Eröffnung statt. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Eleonora Herder
 
 
Am Wochenende wurde in Bockenheim ein Mann beobachtet, der nach einem lautstarken Streit eine bewusstlos wirkende Frau weggetragen haben soll. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Hilfe für Menschen mit Immunkrankheiten
0
Plasmavita ruft zur Blutplasma-Spende auf
In der Corona-Krise ist die Bereitschaft zum Blutplasma spenden zurückgegangen. Doch die Spenden werden dringend benötigt. Das Unternehmen für medizinischen Bedarf Plasmavita ruft die Frankfurterinnen und Frankfurter deshalb zum Spenden auf. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
An Tag vier und fünf ging es im Lübcke-Prozess um die Widersprüche des zweiten Geständnisses von Stephan Ernst. Den „Knoten im Kopf“, wie Oberstaatsanwalt Dieter Killmer es nannte, konnte auch diese Vernehmung nicht lösen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa/epa-Pool | Ronald Wittek
 
 
Aktion von Frauenreferat und Frauendezernat
0
Plakatkampagne informiert über häusliche Gewalt
Im Jahr 2019 waren in Frankfurt 1200 Frauen von häuslicher Gewalt betroffen, die Dunkelziffer ausgenommen. Um auch auf der Straße auf das Thema aufmerksam zu machen, haben Frauenreferat und Frauendezernat eine Plakatkampagne gestartet, die betroffene Frauen informiert. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Frauenreferat Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1547