Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Fossas im Frankfurter Zoo
 

Fossas im Frankfurter Zoo

0

Nachwuchs bei den Katzen, die keine sind

Foto: © Winfried Faust
Foto: © Winfried Faust
Der jüngste Zugang im Frankfurter Zoo ist eine echte Sensation: Nur in vier deutschen Tierparks leben Fossas, die seltenen Raubtiere aus Madagaskar. In Frankfurt ist es der erste Nachwuchs seit fast 20 Jahren.
Bereits am 7. September kam das Jungtier im Frankfurter Katzendschungel auf die Welt, am Donnerstag wurde das Fossa-Männchen erstmals von der Tierärztin untersucht. Es ist der erste Nachwuchs bei den seltenen Raubtieren aus Madagaskar seit 1999. Mit knapp zwei Monaten wiegt das Raubtier exakt 556 Gramm. Das noch namenlose Tier ist neben seinen Eltern Sissi und Bohara die dritte Fossa in Frankfurt. Weltweit soll es nur noch 2600 ausgewachsene Exemplare der Tierart geben.

In Frankfurt leben sie im Katzendschungel und werden gelegentlich auch Frettkatzen genannt – dabei sind Fossas gar keine Katzen. Cryptoprocta ferox gehört zu den "Katzenartigen" und ist das größte Raubtier Madagaskars. Die territorialen Einzelgänger bewohnen im Frankfurter Zoo außerhalb der Paarungszeit zwei getrennte Reviere, sprich Anlagen. Während der Paarungszeit verstehen sich die 2013 geborene Sissi und der 2009 geborene Bohara ausgesprochen gut. Das schöne Ergebnis: Am 7. September brachte das Weibchen ein Jungtier zu Welt – ihr erstes überhaupt. Von Anfang an hat sich Sissi um das Kleine gekümmert und es gut versorgt. Dazu gehören auch Umzüge in verschiedene Höhlen. Dieses typische Verhalten zeigen Fossas auch im Zoo, wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Der Ortswechsel etwa alle vier Wochen hilft dabei, die Belastung des Jungtiers durch Ektoparasiten möglichst gering zu halten.

Seit vier Jahren leben Sissi und Bohara zusammen im Zoo Frankfurt, doch erst jetzt hat es mit dem Nachwuchs geklappt. Der Grund dafür ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine Umstellung des Tiermanagements. Während der Paarungszeit sind beide tagsüber zusammen, nachts werden sie getrennt. Um ihnen mehr Abwechslung zu bieten, wurden in der Vergangenheit die Anlagen für die Nachtstunden getauscht. Seit einigen Monaten bleiben Sissi und Bohara nachts in ihren angestammten Anlagen, in denen sie sich bestens auskennen. Bei den Fossas bestimmt das Weibchen den Paarungsplatz. Ein wichtiges Kriterium dabei: Es muss sich gut festhalten können, denn der Paarungsakt – der in der Regel auf einem Baum stattfindet – dauert sehr lange. Sissi hat in diesem Sommer für die Paarung ihren Lieblingsliegeplatz in ihrem vertrauten Revier gewählt. Und tatsächlich hat es funktioniert.
8. November 2018
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Die B-Ebene des Frankfurter Hauptbahnhofes ist kein schöner Ort, da sind sich wohl alle einig. Die Deutsche Bahn plant nun Modernisierungsmaßnahmen, mit denen sich dies bis Ende 2024 ändern soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Journal Frankfurt
 
 
UNESCO-Welttag des Buches
0
Lesung im Instituto Cervantes
Heute, am 23. April, ist UNESCO-Welttag des Buches. In Frankfurt wird dieser Tag besonders im Instituto Cervantes gefeiert. Dort steht der Roman „Don Quijote de la Mancha“ im Mittelpunkt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: unsplash/ Jessica Ruscello
 
 
Im Gespräch mit Pierre Debs
0
Cannabis auf Rezept
Bis vor einigen Jahren ging es beim Thema Cannabis häufig nur um dessen Nachteile. Immer mehr Schmerzpatienten erhalten mittlerweile den legalen Zugang zu einem jahrtausendealten Produkt. Die Branche expandiert und findet auch an der Börse ihren Platz. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Die besten Tipps fürs Osterwochenende
0
Das bietet Frankfurt an Ostern
Ostern steht vor der Tür und für die meisten bedeutet das: vier Tage frei. Damit in der Zeit keine Langeweile aufkommt, haben wir die besten Veranstaltungen in den Bereichen Theater, Oper/Klassik, Nightlife, Kinder, Kunst, Rock/Pop und Sonstiges zusammengetragen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: ABa81/Pixelio
 
 
Fritz Bauer Institut forscht zum KZ Katzbach
1
Erschütternde Verdrängung
Bis heute ist vielen nicht bewusst, dass sich mitten in Frankfurt ein Konzentrationslager befand: Das KZ Katzbach in den Adlerwerken. Die Stadt hatte das Fritz Bauer Institut mit der Erforschung der Geschichte beauftragt, nun wurden die ersten Teil-Ergebnisse vorgestellt. – Weiterlesen >>
Text: hes/ffm / Foto: wch
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1473