Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Erasmus-Schule im Ostend
 

Erasmus-Schule im Ostend

0

Dreisprachig lernen

Foto: Sadaf Sharaf
Foto: Sadaf Sharaf
Die Erasmusschule eröffnet im August ihren neuen Schulcampus im ehemaligen Gebäude der Frankfurt School of Finance & Management. Die Privatschule bietet den Unterricht in drei Sprachen an: Deutsch, English und Spanisch.
„Aus einem Campus entsteht ein neuer Campus.“, sagt Holger Beckmann, Leiter und Geschäftsführer des Erasmus-Gymnasiums. Im Gebäude der Frankfurt School of Finance & Management entsteht die dritte Erasmusschule in Frankfurt. Eine private Grundschule und ein Gymnasium haben ab August ihren neuen Standort in der Sonnemannstraße nahe der Europäischen Zentralbank (EZB). „Durch die zentrale Lage soll die Internationalität und die Weltoffenheit zum Ausdruck gebracht werden.“, erklärt Christopherus Nöchel, der für das Projektmanagement zuständig ist.

Die Privatschule ist dreisprachig. Dabei werden neben dem regulären Fremdsprachenunterricht in Englisch und Spanisch auch die Fächer Erdkunde (Englisch), Sport und Musik (Spanisch) im Immersionsverfahren unterrichtet. Das bedeutet, dass die Kinder von Muttersprachlern unterrichtet werden. Man bemühe sich die Klassen vergleichsweise klein zu halten, so Nöchel.

Das Gebäude der ehemaligen Hochschule soll technisch und baulich so bleiben wie vorher. Nur das Mobiliar in den Räumen und die Farben sollen kindgerecht gestaltet werden. In der Mensa sollen täglich alle Mahlzeiten frisch zubereitet werden. 200 Kinder haben darin Platz. Durch die verschiedenen Pausenregelungen werden nie alle 450 Kinder gleichzeitig in der Mensa essen.

Mit mehr als 9500 Quadratmetern ist die Erasmusschule recht großflächig. „Alles was werkt, klopft und tut, kommt nach unten, um den Geräuschpegel gering zu halten.“, sagt Projektleiter Nöchel und weist auf die Musik- und Werkräume im Untergeschoss hin. Die ehemalige Hochschule verfügt unter anderem über zwei Terrassen. Diese müssen alle noch kindgerecht abgesichert werden. Doch all das hat seinen Preis.

Neben der Aufnahmegebühr von 350 Euro, und der Anmeldegebühr von 75 Euro, zahlen die Eltern für ihre Kinder monatlich 580 Euro.
Ab dem 14. August, also dem ersten Schultag nach den Sommerferien werden die Sprösslinge ihren neuen Standort erkundigen.
28. April 2017
Sadaf Sharaf
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Opernplatzfest vom 26.6.-5.7.
0
Vor der Alten Oper wird gefeiert
Das Opernplatzfest ist jedes Jahr aufs Neue eine Hommage an einen der schönsten Plätze Frankfurts. In diesem Jahr lädt es die Frankfurterinnen und Frankfurter vom 26.6.-5.7. wieder zum Genießen ein. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Wohin im Sommer?
0
Bye-bye Winterblues
In Frankfurt ist der Sommer angekommen. Wo lässt es sich bei diesen heißen Temperaturen am besten aushalten, wenn das Wetter wärmer und die Straßen voller werden? Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Wassereinbruch im Einkaufszentrum
0
Es regnet im MyZeil
Am vergangenen Samstag hat es im Einkaufszentrum MyZeil einen Wassereinbruch gegeben. Videos, die zeigen, wie die Regenmassen den Boden überfluteten, gingen in den sozialen Netzwerken viral. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Hans-Dieter Hillmoth geht in den Ruhestand
0
FFH-Chef verabschiedet sich nach 30 Jahren
Hans-Dieter Hillmoth ist seit 30 Jahren Geschäftsführer des Radiosenders FFH. Ende Juni geht er mit 66 Jahren in den Ruhestand. Dem JOURNAL FRANKFURT hat er vorher verraten, was er am meisten vermissen wird und warum er selbst privat kein Radio hört. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Facebook/Hans-Dieter Hillmoth
 
 
Fünf Jahre kostenfreie Sprechstunde
0
Versorgung für alle
Vor fünf Jahren starteten Medizinstudierende der Goethe-Uni ein Projekt, das all denjenigen hilft, die nicht krankenversichert sind. Über 900 Menschen konnten dadurch bereits kostenlos medizinisch versorgt werden. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1480