Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Entdeckung bei Ausgrabung in Harheim
 

Entdeckung bei Ausgrabung in Harheim

0

Ungewöhnlicher Schädelfund

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
In Frankfurt wurde im Vorfeld von Bauarbeiten ein 6000 Jahre alter menschlicher Schädel gefunden. Der Zustand, in dem sich der Schädel befindet, ist allerdings ungewöhnlich. Untersuchungen sollen nun weitere Fragen klären.
Im Stadtteil Harheim sollen neue Wohnungen errichtet werden. Daher finden dort derzeit die gesetzlich vorgeschriebenen archäologischen Grabungen statt. Bei diesen wurde ein 6000 Jahre alter menschlicher Schädel gefunden. Der Zustand, in dem der Schädel sich befindet, gibt allerdings Fragen auf: Gefunden wurde ein Oberschädel ohne Unterkiefer. Die Fachleute gehen davon aus, dass der Kopf vom Körper abgetrennt, der Unterkiefer entfernt und der Schädel aus unbekannten, wahrscheinlich „kultischen“ Gründen absichtlich deponiert wurde. Das Denkmalamt hatte dort neben einer keltischen Siedlung auch mehrere steinzeitliche Siedlungen erfasst. Keramikfunde in der Grube lassen darauf schließen, dass der Schädel aus der Zeit um 4800 vor Christus stammt. In Frankfurt ist bislang kein Skelett aus dieser Zeit bekannt.

„Grundsätzlich wurden auch in der Steinzeit Tote auf Friedhöfen beerdigt – allerdings gibt es Ausnahmen“, erläuterte die Leiterin des Denkmalamts Andrea Hampel. In Frankfurt kenne man zwar über 100 Siedlungen aus diesem Zeitraum, bisher sei aber kein nachgewiesener Friedhof gefunden worden. Etwa zehn Fundstellen mit menschlichen Überresten aus der Jungsteinzeit habe man im Stadtgebiet bislang entdeckt. „Ein einzelner Schädel wirft allerdings viele Fragen auf, die wir noch nicht alle beantworten können“, so Hampel. Untersuchungen sollen nun das Alter, Geschlecht und die Herkunft der Person klären. Zudem wolle man untersuchen, wie der Kopf abgetrennt wurde.

An der Fundstelle befindet sich auch eine ältere Siedlung der sogenannten Linienbandkeramischen Kultur aus der Zeit um 5500 vor Christus. Zu dieser Zeit verbreitete sich in Europa, aus Mesopotamien kommend, das Konzept der sesshaften Lebensweise. Die Menschen ließen sich dauerhaft nieder und lösten die Lebensweise der Jäger und Sammler ab. Dabei handelt es sich um einen der bedeutendsten Entwicklungsschritte in der Geschichte der Menschheit, der als „neolithische Revolution“ bezeichnet wird.
16. Juli 2019
ffm/ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Magistrat bringt Bau und Finanzierung auf den Weg
1
Wiederaufbau des Goetheturms rückt näher
Im Mai wurden die Pläne zum Wiederaufbau des Goetheturms von der Stadt Frankfurt vorgestellt. Nun rückt der Baubeginn ein Stück näher: Heute hat der Magistrat der Stadt Frankfurt den Bau und die Finanzierung für den Wiederaufbau des Goetheturm auf den Weg gebracht. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
English Theatre feiert Jubiläum
0
Eine Straßenbahn zum 40. Geburtstag
Das English Theatre in Frankfurt feiert in diesem Jahr 40-jähriges Jubiläum. Zu diesem Zweck wird ein Jahr lang eine ganz besondere Bahn durch Frankfurt fahren. Bei der ersten Fahrt war Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Steuer. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: English Theatre
 
 
CBD-Shop eröffnet auf der Berger Straße
0
Rauschfreies Cannabis erobert Handel
Inzwischen können auch in Deutschland viele Cannabis- oder Cannabinoid-basierte Präparate legal gekauft werden – die Nachfrage boomt. Nächstes Wochenende eröffnet in Frankfurt ein weiterer CBD-Shop, dessen Gründer bereits zwei Läden in Hessen betreiben. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: @ Grünes Gold
 
 
 
MAK eröffnet Bienen-Museum
0
Die Bienen sind am Start
Im Museumspark des Museums Angewandte Kunst eröffnet am 7. September das neue Museum für Bienen. Die Künstlergruppe „Finger“ hat Anfang des Jahres zehn Bienenvölker im Museumspark angesiedelt. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Massimiliano Latella/Unsplash
 
 
Auftragsmord: Millionenerbe vor Gericht
0
Der komplexe Fall Falk
Seit Mittwoch muss sich der Stadtplan-Erbe Alexander Falk vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Ihm wird vorgeworfen, 2010 einen Auftragskiller mit dem Mord an einem Frankfurter Anwalt beauftragt zu haben. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Der Angeklagte Alexander Falk (m) mit seinen Verteidigern Daniel Wölky (l) und Björn Gercke // picture alliance/Arne Dedert/dpa
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1492