Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Bildungsstätte Anne Frank widmet sich dem Hijab
 

Bildungsstätte Anne Frank widmet sich dem Hijab

0

Der Streit um das muslimische Kopftuch

Foto: Nachdruck aus dem Buch Tehran Streetstyle mit Genehmigung der Künstlerin © Slow Factory
Foto: Nachdruck aus dem Buch Tehran Streetstyle mit Genehmigung der Künstlerin © Slow Factory
Die Streitbar in der Bildungsstätte Anne Frank befasst sich heute mit dem muslimischen Kopftuch. Insbesondere wegen der aktuellen Ausstellung „Contemporary Muslim Fashions“ im Museum Angewandte Kunst ist es gerade für Frankfurter und Frankfurterinnen ein brisantes Thema.
Ab 19 Uhr geht es los, dann wird es um das muslimische Kopftuch gehen, insbesondere um den Hijab. Kontrovers kann hier über Fragen wie „Geht es dabei um die Unterdrückung der Frau?“ oder „Inwieweit ist es für eine selbstbewusste, feministische Frau vereinbar, sich zu verschleiern?“ debattiert werden. Khola Maryam Hübsch, die für viele der Inbegriff einer muslimischen Feministin ist und selbst Kopftuch trägt, wird anwesend sein. Die Journalistin wird im Dialog mit der Autorin Emel Zeynelabidin, die kein Kopftuch mehr trägt, das Thema erörtern. Hadija Haruna-Oelker wird als Moderatorin die Diskussion leiten.

Ausstellung „Contemporary Muslim Fashions“

Die aktuelle Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst ist als Modenschau gedacht, um die vielfältigen Bekleidungsmöglichkeiten für Musliminnen zu präsentieren. Für die Besucher und Besucherinnen eine Erfahrung, die den Blick weitet hinsichtlich islamischer Bekleidung, die nicht immer nur schwarz sein muss. Während die Ausstellung, die vergangenes Jahr in San Francisco gezeigt und dort ungemein positiv aufgenommen wurde, trifft man hier auf empörte Reaktionen, die von kritischen Medienberichten bis hin zu Hassmails reichen. Die Diskussion in der Bildungsstätte Anne Frank soll Besuchern und Besucherinnen der Streitbar die Möglichkeit geben, genau diese Kontroversen aus Sicht von Frauen zu reflektieren, die selbst Erfahrungen mit dem Tragen eines Kopftuchs mitbringen.
6. Juni 2019
sis
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Opernplatzfest vom 26.6.-5.7.
0
Vor der Alten Oper wird gefeiert
Das Opernplatzfest ist jedes Jahr aufs Neue eine Hommage an einen der schönsten Plätze Frankfurts. In diesem Jahr lädt es die Frankfurterinnen und Frankfurter vom 26.6.-5.7. wieder zum Genießen ein. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Wohin im Sommer?
0
Bye-bye Winterblues
In Frankfurt ist der Sommer angekommen. Wo lässt es sich bei diesen heißen Temperaturen am besten aushalten, wenn das Wetter wärmer und die Straßen voller werden? Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Wassereinbruch im Einkaufszentrum
0
Es regnet im MyZeil
Am vergangenen Samstag hat es im Einkaufszentrum MyZeil einen Wassereinbruch gegeben. Videos, die zeigen, wie die Regenmassen den Boden überfluteten, gingen in den sozialen Netzwerken viral. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Hans-Dieter Hillmoth geht in den Ruhestand
0
FFH-Chef verabschiedet sich nach 30 Jahren
Hans-Dieter Hillmoth ist seit 30 Jahren Geschäftsführer des Radiosenders FFH. Ende Juni geht er mit 66 Jahren in den Ruhestand. Dem JOURNAL FRANKFURT hat er vorher verraten, was er am meisten vermissen wird und warum er selbst privat kein Radio hört. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Facebook/Hans-Dieter Hillmoth
 
 
Fünf Jahre kostenfreie Sprechstunde
0
Versorgung für alle
Vor fünf Jahren starteten Medizinstudierende der Goethe-Uni ein Projekt, das all denjenigen hilft, die nicht krankenversichert sind. Über 900 Menschen konnten dadurch bereits kostenlos medizinisch versorgt werden. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1480