Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Baby-Känguru im Frankfurter Zoo
 

Baby-Känguru im Frankfurter Zoo

0

Knuffiger Nachwuchs bei den Kängurus

Foto: Zoo Frankfurt
Foto: Zoo Frankfurt
Wie niedlich! Endlich schaut das kleine Baumkänguru im Zoo aus dem Beutel seiner Mutter heraus und verzückt die Umgebung. Mit der Zucht der bedrohten Tierart gelingt den Frankfurtern etwas Besonderes.
Es ist der Moment, auf den die Tierpfleger im Frankfurter Zoo gewartet haben: Das sechs Monate alte Jungtier der Baumkängurus, das Mitte Mai auf die Welt gekommen ist, schaut endlich aus dem Beutel seiner Mutter Jaya-May heraus und beginnt seine Umgebung zu erkunden. Bei der Geburt nur wenige Zentimeter groß, habe sich der Nachwuchs nach Angaben von Zoodirektor Manfred Niekisch sehr gut entwickelt. „Alles sieht sehr gut aus. Jaya-May kümmert sich hervorragend um ihren Nachwuchs.“ In etwa zwei Monaten werde das Jungtier den Beutel seiner Mutter erstmals verlassen. „Wir hoffen, dass dieses Mal alles gut geht, denn das letzte Jungtier von Jaya-May starb kurz nachdem es den Beutel verlassen hatte. Das war angesichts der großen Seltenheit der Tiere ein großer Verlust“, erzählt Niekisch.

Nachzuchten der Kängurus sind sehr selten
Goodfellow-Baumkängurus gelten als gefährdete Tierart und leben zurückgezogen in den Baumwipfeln der Regenwälder von Papua-Neuguinea. Dort schwindet aber zunehmend ihr Lebensraum, etwa durch die Jagd und den Anbau von Kaffee in den Regenwäldern. Um den Fortbestand der Tierart zu sichern, wird ihre Nachzucht über ein globales Programm organisiert. Der Frankfurter Zoo leistet dabei einen großen Beitrag. „Momentan ist der Frankfurter Zoo der einzige Zoo in Deutschland und einer der wenigen Zoos in Europa, dem die Zucht der bedrohten Goodfellow-Baumkängurus gelingt“, freut sich Frankfurts Kulturdezernentin Ina Hartwig über den Nachwuchs. Weltweit werde nur etwa 50 Baumkängurus in Zoos gehalten.

Frankfurts Känguru-Mann im Zuchtprogramm
Im Frankfurter Zoo leben, neben dem kleinen Jungtier im Beutel, noch dessen Mama Jaya-May und Känguru-Papa Samarai. Das Männchen, seit 2012 in Frankfurt, spielt eine bedeutende Rolle im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm. Erst im Frühjahr kam ein Känguru-Weibchen aus Krefeld zur Befruchtung in den Frankfurter Zoo, nach diesem Erfolg ist nun ein Weibchen aus dem Duisburger Zoo zur Verpaarung da. „Wir hoffen, dass auch sie aufnimmt und Nachwuchs von unserem Männchen bekommt, bevor sie zurück nach Duisburg geht“, sagt Niekisch und ergänzt: „Der Aufbau einer stabilen Zoopopulation ist bei dieser mittlerweile sehr seltenen Tierart so unerlässlich, dass der Aufwand, die Tiere zur Zucht vorübergehend in andere Zoos zu bringen, mehr als gerechtfertigt ist.“
14. November 2017
Nicole Nadine Seliger
 
Nicole Nadine Seliger
Jahrgang 1987, Studium der Germanistik, Anglistik und BWL, Leidenschaft für Sport, seit 2016 beim JOURNAL Frankfurt – Mehr von Nicole Nadine Seliger >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Erntedank und Herbstfest im Palmengarten
0
Eine Zeit der Dankbarkeit
Das Erntedankfest steht vor der Tür und besonders nach diesem heißen, trockenen Sommer gibt es vieles, wofür die Menschen dankbar sein können, findet der Verwaltungsleiter des Palmengartens, Bernd Ochs, und lädt zum Erntedank und Herbstfest ein. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: ms
 
 
Nach 88 Jahren wieder im Frankfurter Zoo
0
Bär oder Katze? Es ist ein Binturong!
Theo heißt das große schwarze Tier, das bei den Orang-Utans im Frankfurter Zoo lebt. Der Neuzugang im Menschenaffen-Haus ist ein Binturong - und in Frankfurt der erste seiner Art nach 88 Jahren. – Weiterlesen >>
Text: nic/ ffm / Foto: Zoo Frankfurt
 
 
Vor zwei Jahren hat die Kommunikationsdesignerin Justina Honsel das amerikanische Kreativ-Netzwerk „Ladies, Wine & Design“ in Frankfurt eingeführt – inzwischen sind über 1.500 Mitglieder dabei. Im Gespräch lässt sie die Zeit seit der Gründung Revue passieren. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Eda Temucin
 
 
 
Etwa 700 geladene Gäste werden am 28. September zur offiziellen Eröffnung der Altstadt in der Paulskirche erwartet. Als Leser des JOURNAL FRANKFURT können Sie mit etwas Glück bei dem Festakt dabei sein. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Steckt Antisemitismus dahinter?
1
Unbekannte greifen jüdischen Mann an
Ein jüdischer Mann wurde Anfang September im Bereich der Hauptwache von zwei Unbekannten angegriffen. Die Polizei geht von einem antisemitischen Hintergrund aus und sucht zurzeit nach den beiden Tätern. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: nil
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1447 

Twitter Activity