eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: AdobeStock/Lapping Pictures
Foto: AdobeStock/Lapping Pictures

Virtuelle Stadtführung

Vom Sofa in die Paulskirche

Die Frankfurter Paulskirche gilt als Symbol der demokratischen Bewegung in Deutschland. Doch wie kam es dazu und wie sieht der ehemalige Kirchbau von innen aus? Eine virtuelle Stadtführung soll einen Einblick in Gebäude und Geschichte geben.
Wann wurde die Paulskirche gebaut? Was fand dort am 18. Mai 1848 statt? Und wie sieht das Gebäude eigentlich von innen aus? Diesen und weiteren Fragen soll es am Mittwochabend auf den Grund gehen, wenn die Frankfurter Stadtevents gemeinsam mit Guide Till Fischer erstmals zu einer virtuellen Führung durch die Kirche einladen.

Die Paulskirche wurde 1789 erbaut, später tagten dort von 1848 bis 1849 die Delegierten der Frankfurter Nationalversammlung, der ersten Volksvertretung für ganz Deutschland, was sie zum Wahrzeichen der deutschen Demokratiegeschichte machte. Neben der Entstehung und einem Überblick über die Geschehnisse im Parlament soll es bei der Führung auch um den Wiederaufbau sowie die aktuelle Ausstellung gehen. Denn: die ehemalige Kirche wird bis heute genutzt. Dort finden Ausstellungen und öffentliche Veranstaltungen wie etwa die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels oder des Theodor-W.-Adorno-Preises statt. Auch die Außenfassade unterliegt stetiger Veränderung: Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Denkmäler und Gedenktafeln angebracht, um an bedeutende Ereignisse zu erinnern.

Die Führung „Inside Paulskirche“ findet am Mittwoch, 3. Juni, als virtuelles Format statt. Interessierte können ab 18 Uhr von zu Hause aus an der rund 60-minütigen Tour teilnehmen, über die Chatfunktion können Fragen gestellt werden. Den Link zur Veranstaltung gibt es auf der Webseite der Frankfurter Stadtevents.
 
31. Mai 2021, 11.43 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
„Pop up HoRsT“
Freiräume schaffen
Uber diese Nachricht freuen sich alle, die im Juli 2020 die Schließung des Horst in den Adlerwerken zutiefst bedauert haben. Zwar haben die Betreiber noch keine neue Location gefunden, melden sich aber mit dem „Pop up HoRsT“ zurück in der Szene.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • White Wedding
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Fahrende Musiker in Rheinhessen
    Weingut Baron Knyphausen | 16.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Bomsori Kim, Maximilian Hornung und Fabian Müller
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
Kunst
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Mieter oder das Geheimnis um Jack The Ripper
    Neue Bühne Darmstadt | 18.00 Uhr
  • Sky Du Mont und Christine Schütze
    Schlösschen Michelbach | 18.00 Uhr
  • Isch glaab dir brennt de Kittel
    Bürgerhaus Sprendlingen | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Alex im Westerland
    Batschkapp | 19.30 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
  • Farbenpracht auf der Wiese und am Wegesrand – Augen auf für die Farben der Natur
    Bioversum Kranichstein | 14.00 Uhr
  • Himmel Blau, Frosch Grün, Zitronen Gelb
    Weltkulturen Museum | 15.00 Uhr